Das Gesicht der Massenheimer Mannschaft vom Sascha Plagentz, der hier nach einem Treffer den Kopf getätschelt bekommt, hat sich im Sommer stark verändert. ARCHIVFOTO: JAUX
+
Das Gesicht der Massenheimer Mannschaft vom Sascha Plagentz, der hier nach einem Treffer den Kopf getätschelt bekommt, hat sich im Sommer stark verändert. ARCHIVFOTO: JAUX

Saisonvorschau

Kurzfristige Abgänge vergrößern die Sorgen beim FC Hessen Massenheim

  • vonSascha Kungl
    schließen

Für den FC Hessen Massenheim zählt in der neuen Spielzeit der Fußball-Kreisoberliga Friedberg nur der Klassenerhalt. Denn: Das Team von Coach Dennis Matter muss einige Abgänge verkraften.

Auf eine schwierige Spielzeit blicken die Fußballer des FC Hessen Massenheim in der Kreisoberliga Friedberg. Der ohnehin schon überschaubare Kader wurde im Sommer durch fünf kurzfristige Abgänge ungewollt weiter verkleinert. Auch mit der Saisonvorbereitung ist Trainer Dennis Matter alles andere als zufrieden. Angesichts dieser Vorzeichen gibt es für den Tabellensiebten der Vorsaison in diesem Jahr nur ein Ziel: den Klassenerhalt.

Wichtige Spieler verloren

Was hat sich getan? Dem einzigen Massenheimer Neuzugang, David da Silva von der SG Rosenhöhe Offenbach, stehen gleich fünf Abgänge gegenüber. Florian Riemel, Marvin Döll, Daniel Stumpp, Tom Zott und Nicklas Brenden zieht es allesamt zum Frankfurter A-Ligisten SG Harheim. "Die Wechsel waren sehr kurzfristig und für uns nicht vorhersehbar", sagt Coach Matter. Vor allem mit Stumpp und Riemel haben die Massenheimer zwei Eckpfeiler des Teams verloren. Stumpp war als Spieler mit hoher Qualität ein fester Bestandteil der Startelf, während Riemel als sehr junger Spieler auf einem guten Weg war, sich dauerhaft in der Massenheimer Kreisoberliga-Mannschaft durchzusetzen. "Er ist ein sehr talentierter Fußballer, den wir gerne weiter in unseren Farben spielen gesehen hätten", zeigt sich Matter enttäuscht. Dagegen ist die Verpflichtung von David da Silva aus Sicht des Massenheimer Übungsleiters ein echter Glücksfall. "Durch ihn hat unser Kader definitiv an Qualität dazugewonnen." Nun auch offiziell neuer Spielausschussvorsitzender beim FC Hessen Massenheim ist Christian Dickhardt, der bereits seit einiger Zeit im Spielausschuss tätig war und mit den Aufgaben vertraut ist. Er löst Timo Duplois ab, der aus privaten Gründen sein Amt niedergelegt hat, den Verein aber weiterhin unterstützen wird.

Wie läuft die Vorbereitung? "Mit der Saisonvorbereitung bin ich alles andere als zufrieden", zeigt sich Matter aufgrund der geringen Trainingsbeteiligung verärgert. "Urlaubsbedingt stand mir bisher noch nicht ein einziges Mal der komplette Kader zur Verfügung. Wichtige Testspiele mussten wegen der derzeitigen Corona-Situation abgesagt werden. Somit stehen wir leider noch am Anfang unserer Vorbereitung und haben noch gehörigen Nachholbedarf", sagt Matter. Vorstand und Spielausschuss hätten aus seiner Sicht alles für eine gute Vorbereitung getan. "Die Rahmenbedingungen stimmen, die Hygienevorschriften sind keine Einschränkungen mehr für uns. Wir im Verein achten sehr darauf, dass sich alle an das Hygienekonzept halten."

Erfolg über das Kollektiv

Wie lautet die Zielsetzung? "Wir haben aufgrund der sehr kurzfristigen und unvorhersehbaren Abgänge in diesem Jahr einen sehr kleinen Kader. Deshalb kann unser primäres Saisonziel nur der Klassenerhalt sein", sagt Matter. Die Massenheimer verfügen über ein Gerüst mit sehr erfahrenen Spielern wie Manuel Hohmann und Patrick Braun. Von ihnen erwartet Matter im Hinblick auf die neue Spielzeit, dass sie vorangehen und ihre Mitspieler führen. Auch Sascha Plagentz, Benedikt Grzyb und Timo Hofmann sieht der Trainer in der Verantwortung. "Wir leben schon seit Jahren von unserem Kollektiv. Das hat uns in der Vergangenheit stark gemacht", weiß der Massenheimer Coach. Denn: "Teamgeist kann man nicht trainieren."

Das sagt der Trainer: "Ich bin sehr gespannt wie die neue Saison verlaufen wird. In der Vorbereitung mussten bereits einige Spiele Corona-bedingt abgesagt werden. Die eine oder andere Was-wäre-wenn-Frage hätte ich also schon. Mein größter Wunsch ist, dass wir die Runde sportlich beenden können. Unser Saisonziel kann aufgrund des kleinen Kaders nur der Ligaverbleib sein."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare