Fußball

Kurzarbeit beim FSV Frankfurt

  • vonRedaktion
    schließen

(stf). Gartenarbeiten widmet sich dieser Tage Thomas Brendel, das ist gewiss keine schlechte Idee, dem Corona-Blues ein Schnippchen zu schlagen. Die nötigen Hausaufgaben hatte der Trainer und Sportliche Leiter des Fußball-Regionalligisten FSV Frankfurt auch schon erledigt. "Wir haben die Kurzarbeit auf den Weg gebracht. Die Spieler halten sich individuell fit, aber halt in einem begrenzten Rahmen", sagt er.

Bisher sind sieben Spieltage verschoben worden in der Regionalliga Südwest. Dass in dieser Saison überhaupt noch mal gespielt wird, hält der 43-Jährige für unrealistisch. "Ich gehe davon aus, dass wir kein Spiel mehr machen", sagt Brendel. "Was passiert, falls wieder gespielt werden sollte, wenn sich dann wieder ein Spieler infiziert?" Der zeitliche Rahmen ist zudem begrenzt, am 30. Juni laufen die Verträge aus, und Ende Juli soll die nächste Runde starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare