Kurz-Märchen geht weiter

  • Erik Scharf
    vonErik Scharf
    schließen

(esa). Nico Kurz steht im Achtelfinale der Darts-Weltmeisterschaft! Mit 3:1 (2:3, 3:2, 3:1, 3:2) setzte sich der 22-jährige WM-Debütant aus Nidderau gegen den an Position 15 gesetzten Engländer Joe Cullen durch. Am Montag (13.40 Uhr) trifft Kurz im Londoner Alexandra Palace auf den Engländer Luke Humphries.

Kurz wirkte lockerer als bei seinem 3:1-Auftaktsieg gegen James Wilson am Mittwoch, aber nicht weniger fokussiert. Seinen ersten Anwurf brachte er sicher durch, seine erste 180 ebnete im zweiten Leg den Weg zum Break. Doch dass Cullen ein anderes Kaliber ist als Wilson, bewies dieser schnell. Kurz verpasste im fünften Leg das "Bulls Eye" zum Satzgewinn, Cullen checkte seine 88 Punkte.

Die Effektivität des 30-Jährigen aus Bradford zeigte bei Kurz Wirkung. Beim Nidderauer rutschten die Pfeile immer wieder in die niedrigen Felder neben dem 20er- und 19er-Bereich. Doch just in dem Moment, als der nächste Satzverlust drohte, drehte der 22-Jährige auf und glich zum 2:2 nach Legs aus. Diesmal war es Cullen, der das "Bulls Eye" zum Satzgewinn verfehlte, Kurz traf im letzten Moment die Doppel-10 zum Satzausgleich.

Kurz punktete nun konsequent hoch und war zur Stelle, als Cullen im vierten Leg des dritten Durchgangs Fehler machte. Immer wieder war es die Doppel-20, mit der Kurz die Legs für sich entschied und schließlich auch die 2:1-Satzführung holte. Und auch mit dem Rücken zur Wand blieb Kurz cool. Den schnellen 0:2-Rückstand im vierten Satz holte er genauso schnell auf und beendete das Spiel mit einem Treffer in die - na klar - Doppel-20.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare