Kulisse bleibt in Erinnerung

  • schließen

Der KRB Wetterau wurde beim internationalen Festhallenturnier in Frankfurt gut vertreten. Am vergangenen Wochenende fand das alljährliche Reitturnier in der Messehalle statt. Zum Start der Veranstaltung hatte der Veranstalter am Donnerstag bereits zum sogenannten "Hessentag" eingeladen, bei dem einige kleine wie auch große Reiter für den KRB Wetterau an den Start gingen und in atemberaubender Kulisse einmal internationale Luft schnuppern durften. Sie zeigten ihr Können im Teamspringen, im Förderpreis sowie im Führzügel-Wettbewerb. Die kleineren Nachwuchsreiter machten den Anfang in einem einfachen Reiterwettbewerb im Förderpreis. Für diese Prüfung qualifizierten sich Jannika Christoph von der RSG Auf der Pfingsweide Ober-Erlenbach und Chiara Kalte vom Leidhecker RFV. Jannika Christoph gewann mit einer Wertnote von 8,2 mit ihrem Pony Heidi in der 2. Abteilung, und Chiara Kalte auf Top Zeppelin erreichte in der 3. Abteilung den fünften Platz mit einer Wertnote von 7,6.

Der KRB Wetterau wurde beim internationalen Festhallenturnier in Frankfurt gut vertreten. Am vergangenen Wochenende fand das alljährliche Reitturnier in der Messehalle statt. Zum Start der Veranstaltung hatte der Veranstalter am Donnerstag bereits zum sogenannten "Hessentag" eingeladen, bei dem einige kleine wie auch große Reiter für den KRB Wetterau an den Start gingen und in atemberaubender Kulisse einmal internationale Luft schnuppern durften. Sie zeigten ihr Können im Teamspringen, im Förderpreis sowie im Führzügel-Wettbewerb. Die kleineren Nachwuchsreiter machten den Anfang in einem einfachen Reiterwettbewerb im Förderpreis. Für diese Prüfung qualifizierten sich Jannika Christoph von der RSG Auf der Pfingsweide Ober-Erlenbach und Chiara Kalte vom Leidhecker RFV. Jannika Christoph gewann mit einer Wertnote von 8,2 mit ihrem Pony Heidi in der 2. Abteilung, und Chiara Kalte auf Top Zeppelin erreichte in der 3. Abteilung den fünften Platz mit einer Wertnote von 7,6.

Zu später Stunde durften die Springreiter ihre Pferde für den Preis des Pferdesport-Journals satteln und sich im Teamspringen der Klassen L/M/S unter Beweis stellen. Das L-Springen wurde von Marietta Hildebrandt vom Wetterauer RV Friedberg und ihrem Pferd Benjamin in einer Zeit von 50,24/4 bestritten. Im M-Springen ging Jasmin Marie Reis mit ihrem Pferd Vuyani von der PSG Marienhof Friedberg in einer Zeit von 58,08/0 an den Start. Als letzte Ritt Antonia Wendenburg vom Bad Homburger RFV mit ihrem Pferd Aachen in einer Zeit von 57,96/4 durch den Parcours der Klasse S. In der Teamwertung gelang es den Wetterauern am Ende, den vierten Platz mit einem Gesamtergebnis von 166,28/8 zu erzielen.

Anna Best vom RFV Nieder-Wöllstadt ging am Freitag im Führzügel-Wettbewerb mit ihrem Pony Magic Spring an den Start und erreichte mit einer Wertnote von 8,0 den fünften Platz. Nach einem erfolgreichen Wochenende können sich die heimischen Reiter nun in die wohlverdiente Winterpause begeben und die Vorbereitungen für das nächste Jahr treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare