Kühnhackl fordert weniger "Kontis"

  • schließen

(dpa). Eishockey-Legende Erich Kühnhackl sieht die Corona-Krise als Gelegenheit für die deutschen Ligen, künftig stärker auf deutsche Spieler zu setzen. "Wir haben genug exzellente Nachwuchsspieler im Land. Sie müssen nur zu Einsätzen kommen", sagte der 69-Jährige der "Bild am Sonntag" und forderte die Reduzierung der Spiellizenzen für ausländische Profis. Derzeit dürfen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) elf ausländische Akteure pro Club lizenziert werden und neun pro Spiel zum Einsatz kommen. Der Deutsche Eishockey-Bund will das Kontingent bis 2026 "mindestens auf sechs" verringert haben. In der DEL 2, in der der EC Bad Nauheim spielt, dürfen vier Ausländer pro Team auflaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare