Jugendfußball

KSV-B-Junioren verpassen Punktgewinn in Offenbach

  • schließen

(kun). Die Fußballer des Karbener SV haben zum Saisonauftakt in der B-Junioren-Hessenliga eine 1:2-Auswärtsniederlage gegen das U 17-Team von Kickers Offenbach hinnehmen müssen. Erfolgreicher verlief der Rundenstart für die Karbener C-Junioren, die gegen die U 14 des FSV Frankfurt einen 2:1-Heimerfolg feierten.

B-Junioren / Hessenliga: Kickers Offenbach U17 - Karbener SV 2:1 (1:0):"In der ersten Halbzeit haben wir keine gute Leistung gezeigt. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und waren fahrig im Spielaufbau", konstatierte Karbens Trainer Thorsten Don. Folgerichtig traf Pietro Besso kurz vor der Pause zur verdienten 1:0-Führung für die Kickers. Mit einem 25-Meter-Schuss der Marke "Tor des Monats" gelang Pau Babot in der 65. Minute der Ausgleich für den Aufsteiger, der in der Folge durch den eingewechselten Din Iljas Nimer die große Chance zur Führung ungenutzt ließ (75.). "Ein individueller Fehler hat uns dann den Punkt gekostet", sagte Don, dessen Mannschaft in der 80. Minute den Gegentreffer zum 1:2-Endstand durch Gian Luca Pertosa kassierte. "Ein Unentschieden wäre durchaus verdient gewesen."

C-Junioren / Hessenliga: Karbener SV - FSV Frankfurt U14 2:1 (2:1):"In der ersten Halbzeit wussten wir spielerisch zu überzeugen, während die zweite Hälfte vor allem vom Kampf geprägt war", sagte Karbens Trainer Bilal Banour nach dem erfolgreichen Saisonauftakt seiner Mannschaft, die bereits nach drei Minuten durch Milat Mohammadi in Führung ging. Aus dem Gewühl heraus traf der Karbener Stürmer kaltschnäuzig zum 1:0 für seine Farben. Omar Benkhati markierte in der 25. Minute nach feiner Vorarbeit von Denis Crnovrsanin das 2:0 für die Heimelf. "In der ersten Halbzeit haben die Jungs eine tolle Leistung gezeigt und sich viele Torchancen erarbeitet. Dank einer großen Willensleistung haben wir die knappe Führung in der Folge über die Zeit gebracht", sprach Banour seiner Elf ein Lob aus. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatte Emir Papic für den Gast aus Frankfurt verkürzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare