_20210707_FB_Dohm_Stnfrth_0_4
+
Mert Algül trifft zur 1:0-Führung des SV Steinfurth im Kreispokal-Achtelfinale beim FSV Dorheim. Torwart Justin Müller kann nicht mehr eingreifen.

Fußball

Kreispokal: Favoritensiege in den Mittwoch-Spielen - Viertelfinale bereits ausgelost

  • VonSascha Kungl
    schließen

Türk Gücü Friedberg und der SKV Beienheim haben ihre Kreispokal-Aufgaben souverän gelöst. In Dorheim musste dagegen das Elfmeterschießen entscheiden. Das Viertelfinale wurde bereits ausgelost.

In den fünf Achtelfinal-Partien des Friedberger Kreispokals haben sich am Mittwochabend allesamt die Auswärtsmannschaften durchgesetzt. Während die favorisierten Klubs Türk Gücü Friedberg (4:1 in Burg-Gräfenrode) und SKV Beienheim (4:0 in Kaichen) souveräne Siege feierten, machte es der SV Steinfurth spannend und behielt gegen den FSV Dorheim erst im Elfmeterschießen die Oberhand. Derweil sicherten sich der SV Teutonia Staden (1:0 in Bruchenbrücken) und die TSG Ober-Wöllstadt (6:0 in Heilsberg) ebenfalls auf fremden Plätzen die Viertelfinal-Tickets.

SSV Heilsberg - TSG Ober-Wöllstadt 0:6 (0:2): Die Ober-Wöllstädter Führung durch Nico Loppes Treffer aus der sechsten Spielminute baute Tim Schütz nur fünf Minuten später zum 2:0-Pausenstand aus. Nach dem Seitenwechsel brachten Schütz (58.), Nouh El Maimouni (70.), Loppe (82.) und Lars Menzel den Auswärtserfolg der TSG unter Dach und Fach.

FSV Dorheim - SV Steinfurth 4:6 n.E.: Die Hausherren hatten in der ersten Halbzeit die besseren Torchancen, wobei Leopold Hergesell, Marvin Jochem und Frederic Bausch jeweils am Aluminium scheiterten. Auf der Gegenseite besorgte Mert Algül auf Zuspiel von Marius Berting die glückliche Steinfurther Führung. Nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne viele Torchancen, in dem Luca Dickhardt in der 68. Minute per Strafstoß zum 1:1-Ausgleich traf und die Platzherren damit in die Verlängerung brachte. Kurz vor dem Ende der Partie verpassten die Rosendörfler den Siegtreffer durch Luca Rebmann denkbar knapp. Im Elfmeterschießen avancierte Steinfurths Keeper Lennart Kopf zum Matchwinner, der den letzten Dorheimer Schuss parieren konnte.

SV Bruchenbrücken - SV Teutonia Staden 0:1 (0:1): In einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte ließ Manuel Riess die aussichtsreichste Torchance der Bärenschweizer ungenutzt. Auf der Gegenseite nutzte Jan Henrik Stelz eine Unachtsamkeit in der Viererkette des SVB in der zwölften Minute zur Führung für die Teutonen. Nach dem Seitenwechsel verpassten die Gäste durch einen verschossenen Handelfmeter die Vorentscheidung. »So blieb die Partie bis zum Ende spannend. Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, konnten aber keine unserer Torchancen nutzen, da auch Stadens Keeper Simon Deis klasse gehalten hat«, konstatierte SVB-Coach Henry Schmidt.

FSG Burg-Gräfenrode - Türk Gücü Friedberg 1:4 (1:3): Erwartungsgemäß bestimmten die Gäste von Beginn an das Spielgeschehen und gingen bereits nach sechzig Sekunden durch Aret Demir in Führung. Nur neun Minuten später baute Noah Michel diese auf zwei Tore aus. Nachdem Matthias Pircek nach einer halben Stunde für die Roggauer verkürzt hatte, markierte Michel mit seinem zweiten Treffer des Tages den 3:1-Pausenstand (40.). Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff entschied Patrick Schorr die Partie endgültig zugunsten des Hessenligisten. »Dennoch können wir mit unserer Leistung sehr zufrieden sein«, betonte FSG-Vorsitzender Florian Fünffinger nach dem Schlusspfiff.

FC Kaichen - SKV Beienheim 0:4 (0:2): Mit einem Doppelpack binnen zehn Minuten legte Steffen Münk Mitte der ersten Halbzeit den Grundstein für den Beienheimer Auswärtserfolg (24./34.). Nach dem Seitenwechsel schraubten Cristian-Vasile Bodea (58.) und erneut Münk (75.) das Resultat für den SKV in die Höhe.

Viertelfinale ausgelost

Folgende Viertelfinal-Spiele wurden am Mittwoch ausgelost. TSG Ober-Wöllstadt - SKV Beienheim, VfB Friedberg - Türk Gücü Friedberg, KSV Bingenheim - SV Steinfurth, SV Teutonia Staden - FC Ober-Rosbach. Gespielt wird am Sonntag um 15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare