+
So sehen Sieger aus: Gruppenligist SC Dortelweil gewinnt das Kreispokalendspiel gegen den FC Ober-Rosbach mit 5:3 und darf im letzten Spiel von Trainer Markus Beierle (6. v. r.) die begehrte Trophäe aus den Händen von Kreisfußballwart Thorsten Bastian (l.) und Klassenleiter Pokal Harald Wilke (r.) entgegennehmen.

Kreispokal-Endspieltag

Kreispokal-Endspieltag: SC Dortelweil wird doppelter Kreispokalsieger

  • schließen

Der SC Dortelweil ist das Maß aller Dinge im Fußball des Kreises Friedberg: Beim Pokalendspieltag in Steinfurth sicherte sich sowohl die Frauen als auch die Herren- mannschaft den Titel, was für beide Teams und ihre Trainer besonders war.

Am Ende wurde es dann noch einmal richtig spannend: Mit 5:3 besiegte der SC Dortelweil im Kreispokalfinale der Herren den FC Ober-Rosbach. Der Kreisoberligist hatte dem klassenhöheren Team über 90 Minuten einen echten Pokalfight geliefert, war nach 0:2 und 2:3-Rückstand zweimal zurückgekommen - und hatte die große Chance auf den Titel. Doch der Sieg der Dortelweiler passte auch irgendwie zum Endspieltag auf dem Sportgelände in Steinfurth: Denn einerseits hatten am Mittag bereits die Dortelweiler Frauen ihren Titel mit einem 5:1-Sieg über die Spvgg. 08 Bad Nauheim souverän verteidigt - und wie im Vorjahr damit auch das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg klargemacht -, andererseits war der Triumph der Herren auch das letzte Spiel von Trainer Markus Beierle nach elf Jahren an der Seitenlinie des SCD (lesen Sie hier das Interview).

Die besten Bilder vom Kreispokal-Endspieltag in Steinfurth

Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt.
Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt. © Nici Merz
Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt.
Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt. © Nici Merz
Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt.
Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt. © Nici Merz
Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt.
Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt. © Nici Merz
Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt.
Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt. © Nici Merz
Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt (rot-weiß).
Der SV Ober-Mörlen (grüne Trikots) gewinnt bei den Alten Herren mit 7:1 gegen den SV Germania Ockstadt (rot-weiß). © Nici Merz
Die Damen des SC Dortelweil verteidigen mit einem 5:1-Sieg über die Spvgg. 08 Bad Nauheim ihren Kreispokaltitel.
Die Damen des SC Dortelweil (grün) verteidigen mit einem 5:1-Sieg über die Spvgg. 08 Bad Nauheim (blau) ihren Kreispokaltitel. © Nici Merz
Die Damen des SC Dortelweil (grün) verteidigen mit einem 5:1-Sieg über die Spvgg. 08 Bad Nauheim (blau) ihren Kreispokaltitel.
Die Damen des SC Dortelweil (grün) verteidigen mit einem 5:1-Sieg über die Spvgg. 08 Bad Nauheim (blau) ihren Kreispokaltitel. © Nici Merz
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach.
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach. © Nici Merz
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach.
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach. © Nici Merz
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle (r.) den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach.
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle (r.) den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach. © Nici Merz
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach.
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach. © Nici Merz
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach (weiß-rote Trikots).
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach (weiß-rote Trikots). © Nici Merz
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach (weiß-rote Trikots).
Gruppenligist SC Dortelweil (grüne Trikots) holt sich zum Abschied von Trainer Markus Beierle den Kreispokal-Titel mit einem 5:3 über den FC Ober-Rosbach (weiß-rote Trikots). © Ni ci Merz

Der sagte direkt nach dem Abpfiff: "Es ist ein typisches Pokalspiel gewesen, denn der Klassenunterschied war nicht sichtbar. Daher geht ein Riesenkompliment an die Rosbacher, die nie aufgesteckt haben." Zwar war sein Team durch Jakob Assheuer (6.) und Kevin Cholewa (25.) früh in Führung gegangen, sodass ein Großteil der rund 400 Zuschauer schon ein einseitiges Spiel vermutet hatte, doch die Ober-Rosbacher kamen zurück: Das Team von Trainer Jens Pätzold kam wie aus dem Nichts durch einen schönen Schuss von Fabian Bannert (27.) sowie einen unfassbaren Hammer von Innenverteidiger Can Özkan, der den Ball von der Höhe der Mittellinie über Keeper Rühl hinweg ins Netz drosch (38.) zum 2:2 - und hatte Pech, als SCD-Keeper Yannick Rühl gegen Özkan einen Strafstoß hielt (45.). Im zweiten Abschnitt sorgte Dominik Schlatter nach einer Ecke für die erneute Dortelweiler Führung (50.), doch Alper Gökalp besorgte abermals den Ausgleich (70.). Nun hatten beide Seiten gleich mehrere gute Chancen, nach einer Ecke besorgte Schlatter das 4:3 für den SCD, das Nando Pröckl per Konter in der Nachspielzeit zum umjubelten 5:3-Endstand ausbaute - und damit auch die "Markus Beierle, schalalala"-Gesänge lostrat.

Deutliche Siege im Finale der Frauen und der Alten Herren

Die Herren des SV Ober-Mörlen feiern ihren Titel bei den Alten Herren.

Wesentlich deutlicher waren die beiden anderen Finals ausgegangen: Bei den Alten Herren hatte der SV Ober-Mörlen bei seiner ersten Pokalteilnahme überhaupt sogleich den Titel geholt. Er gewann das Endspiel gegen den SV Germania Ockstadt mit 7:1 - und ließ die Vorjahresfinalisten aus dem Kirschendorf am Ende erneut mit leeren Händen zurück. René Ewald hatte Ockstadt nach drei Minuten in Front geschossen, doch bis zur Pause hatten Matthias Weckler per Handelfmeter (26.) und Geburtstagskind Hendrik Schaupp (33.) das Spiel bereits gedreht. Nach dem Wechsel bauten Weckler per Foulelfmeter und im Eins-gegen-eins gegen dem Torhüter (40., 48.) sowie Schaupp mit einem abgefälschten Freistoß und einem wuchtigen Distanzschuss (45., 57.) das Ergebnis auf 6:1 aus, ehe Martin Wesener den Schlusspunkt setzte (70.). Zwischendurch hatte Ockstadts Mirko Ewald wegen Nachtretens schon die Rote Karte gesehen (55.).

Bei den Damen holt sich der SC Dortelweil um Michelle Carpio (am Ball) wie im Vorjahr gegen Henrietta Paul und die Spvgg. 08 Bad Nauheim den Cup.

Auch bei den Damen war die Partie nur über weite Strecken ausgeglichen. Bad Nauheim ging gegen den bisherigen Ligakonkurrenten und Gruppenliga-Meister nach 25 Minuten durch Jana Harms in Führung, doch kurz vor der Pause besorgte Ana Belen Perez Fernandes per Foulelfmeter den Ausgleich. Auch wenn Dortelweil vor allem nach der Pause die bessere Mannschaft war, so blieb ihnen unter den Augen von Landrat Jan Weckler der zweite Treffer lange verwehrt. Erst in der 67. Minute traf Perez Fernandes zum 2:1. Das war der Dosenöffner: Es folgten weitere Treffer von Medya Orak (71.), Perez Fernandes (77.) und Flavia Scandale (85.) gegen aufgerückte "Nullachterinnen". "Es war schwer dieses Jahr, Bad Nauheim hat das lange Zeit sehr gut gemacht. Letztlich hat sich aber unsere individuelle Klasse durchgesetzt", sagte SCD-Trainer Martin Schönig. Sein Trainerkollege Richard Pohlner ergänzte: "Das 1:1 vor der Pause war ganz wichtig. Wir haben gesehen, dass Bad Nauheim über außen anfällig war und das in der Pause angesprochen. Das 2:1 war dann der Knackpunkt."

Organisatoren und Kreisfußballauschuss zufrieden mit Veranstaltung in Steinfurth

Zufrieden mit dem Verlauf des Tages war Wolfgang Schneeberger, Vorsitzender des SV Steinfurth, der vor allem den Helfern dankte, unter denen sich auch viele Spieler der ersten Mannschaft gemischt hatten: "Aus meiner Sicht lief alles prima. Ich denke, man kann sagen, dass wir das gut gemacht haben." Kreisfußballwart Thorsten Bastian, der gemeinsam mit weiteren Mitgliedern seines Kreisfußballausschusses den ganzen Tag über für die Preise in Form von Pokalen, Urkunden, Bällen, Trainingsleibchen, Biergutscheinen und Co. sorgte, sprach davon, dass die Spiele ihm und den Zuschauern viel Spaß gemacht hätten und am Ende "würdige Sieger" herausgekommen seien. "Mein Dank geht neben dem Ausrichter vor allem an die Schiedsrichter sowie an alle Damen und Herren im Hintergrund. Ohne sie ist eine solche Veranstaltung nicht machbar."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare