Auf dem Weg zum nächsten Streich? Manuel Volp (r.) erzielt beim 13:0 seines SV Nieder-Weisel gegen die Hessenliga-Reserve des FV Bad Vilbel alleine neun (!) Treffer.
+
Auf dem Weg zum nächsten Streich? Manuel Volp (r.) erzielt beim 13:0 seines SV Nieder-Weisel gegen die Hessenliga-Reserve des FV Bad Vilbel alleine neun (!) Treffer.

Kreisoberliga Friedberg

Kreisoberliga Friedberg: Volp-Brüder im Torrausch - elf Treffer bei 13:0-Kantersieg des SV Nieder-Weisel

  • vonThomas Brannekämper
    schließen

Der SV Nieder-Weisel hat für den Höhepunkt am verkleinerten Kreisoberliga-Friedberg-Wochenende gesorgt: Beim 13:0 über den FV Bad Vilbel sorgten die Volp-Brüder im Alleingang für elf Tore.

Nur vier Spiele standen am Sonntagmittag auf dem Plan der Fußball-Kreisoberliga-Friedberg. Während der TSV Dorn-Assenheim auch spielfrei seine Tabellenführung verteidigte, musste das mit Spannung erwartete Derby zwischen dem Rangvierten Friedberg und dem Tabellenzweiten aus Bruchenbrücken wegen eines Corona-Verdachtsfalles aufseiten des VfB abgesagt werden. Das gleiche Los ereilte die Partie zwischen dem SV Teutonia Staden und dem FC Ober-Rosbach, hier konnte wegen eines Verdachtsfalles aufseiten des FCO nicht gespielt werden.

Die Gunst der Stunde konnten die "Roten" von Verfolger SV Nieder-Wöllstadt nicht nutzen: Die Elf von Thorsten "Törtchen" Zimmermann erreichte gegen Schlusslicht Massenheim lediglich ein 2:2-Unentschieden. Boden gut machen konnte dagegen die TSG Ober-Wöllstadt mit einem 5:3-Erfolg über Aufsteiger 1. FC Rendel und der SV Nieder-Weisel, der mittels 13:0-Kantersieg gegen den FV Bad Vilbel II für das Ausrufezeichen des Spieltages sorgte. Den ersten "Dreier" der Saison verbuchte unteressen Türk Gücü Friedberg II mit einem 4:0 gegen Aufsteiger Spvgg. 08 Bad Nauheim.

Kreisoberliga Friedberg: Erster Saisonsieg für Türk Gücü Friedberg II

Türk Gücü Friedberg II - SpVgg. 08 Bad Nauheim 4:0 (2:0):Kreisstadt gegen Kurstadt hieß es am Ober-Rosbacher Eisenkrain. Die Hessenliga-Reserve wollte gegen den Aufsteiger endlich den ersten Saison-"Dreier" einfahren - und dies gelang der Mannschaft von Trainer Ahmet Akyüz mit einem 4:0-Erfolg eindrucksvoll. "Heute waren wir sofort präsent und haben unsere Vorgaben voll erfüllt. Wir können mit dem Spiel unserer Jungs sehr zufrieden sein", bilanzierte Friedbergs Sprecher Rahman Karadavut. Zum Beweis schoss Kevin Sangl die Gastgeber früh in Führung (6.). Diese konnte David Gonzales (24.) zum 2:0-Pausenstand verdoppeln. Durchgang zwei sah eine ausgeglichene Partie. Der dritte Tagestreffer der Gastgeber durch Gal Dabool (69.) bedeutete die Vorentscheidung, zumal Elias Ben Fdhila auf der Gegenseite einen Strafstoß verschoss (75.). Den Schlusspunkt in einer unterhaltsamen Partie setzte erneut Gonzales mit seinem zweiten Tagestreffer zum 4:0 (90.).

Türk Gücü Friedberg II: Myumyunov, Marra, Pantic, Sangl, Busse, Genc, Gonzales, Sen, Dabool, Yamini, Abdallah, Bolat, Ahmet Akyüz, Mehmet Akyüz, Schmidthals.

Spvgg 08 Bad Nauheim: Meynioglu, Blüm, Hodovic, Özisli, Hausner, Boss, Ajabli, Ben Fdhila, Arslan, Hadifa, Feshchuk, Popovic, Al Hassan, Hosseini, Atmani.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Schnorr. - Zuschauer: 50. - Tore: 1:0 (6.) Sangl, 2:0 (24.), 4:0 (90.) Gonzales, 3:0 (69.) Dabool.

Kreisoberliga Friedberg: TSG Ober-Wöllstadt hat immer die passende Antwort

TSG Ober-Wöllstadt - 1. FC Rendel 5:3 (3:1):Ein munteres Auf und Ab bekamen die Zuschauer geboten, die es mit den "Blauen" hielten. "Wir haben es ohne Not immer wieder spannend gemacht. Unser Gast aus Rendel hat nie aufgesteckt, doch im richtigen Moment konnten wir immer nachlegen. Die drei Punkte sind verdientermaßen bei uns geblieben", fasste Ober-Wöllstadts Spielausschuss Jörg Linke zusammen. Ober-Wöllstadt kam besser aus den Startlöchern: Erik Baur (5.) und ein Eigentor der Gäste (15.) sorgten für eine schnelle 2:0-Führung. Zunächst verkürzte Rendel durch Marco Langer (24.), doch Lars Menzel nutzte eine Loppe-Vorabeit (30.), um den alten Zwei-Tore-Vorsprung zur Pause wieder herzustellen. Alexander Stanzel verkürzte nach dem Seitenwechsel erneut (60.), doch die Gastgeber hatten die richtige Antwort wieder parat: Nico Loppe stellte auf 4:2 (70.). Mit dem erneuten Anschluss durch Daniel Hufnagel witterte Rendel abermals Morgenluft (74.), doch am Ende hatten die "Blauen" das letzte Wort: Baur mit seinem zweiten Tagestreffer machte den Sack endgültig zu (78.).

TSG Ober-Wöllstadt: Cirak, Grillmaier, Gondolf, Colombaroli, Loppe, Kurtz, Baur, Menzel, Schütz, Habib, Jallow, Menges, Teixeira, Frühschütz, Harr.

1. FC Rendel: Puth, Kalbhenn, Rühl, Drescher, Stoppany, Stobbe, Haidle, Langer, Mahl, Stanzel, Maric, Kaufmann, Tobias Spruck, Hufnagel.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Benatzky. - Zuschauer: 90. - Tore: 1:0 (5.) Baur, 2:0 (15.) Eigentor, 2:1 (24.) Langer, 3:1 (30.) Menzel, 3:2 (60.) Stanzel, 4:2 (70.) Loppe, 4:3 (74.) Hufnagel, 5:3 (78.) Baur.

Kreisoberliga Friedberg: FC Hessen Massenheim erkämpft sich nach 0:2-Rückstand einen Punkt

FC Hessen Massenheim - SV Nieder-Wöllstadt 2:2 (1:2):Und täglich grüßt das Murmeltier: So muss sich der Massenheimer Trainer Dennis Matter im Spiel gegen die "Roten" aus Nieder-Wöllstadt vorgekommen sein. Robin Dobios nutze die Passivität der Gastgeber und konnte für die Gäste früh auf 2:0 stellen (2., 20.). Erst danach wachten die Hessen aus Massenheim auf. "Nach dem 2:0 haben wir endlich das Spiel angenommen. Wir haben es geschafft, das Spiel ausgeglichen zu gestalten und kämpferisch alles raus geholt. Somit ist dieser Punktgewinn am Ende mehr als verdient und kann am Ende noch sehr wichtig werden", war Massenheims Spielausschuss Christian Dickhardt nach Spielschluss überzeugt. Noch vor dem Pausentee hatte Luca Sajusch für Massenheim verkürzt (38.). In der Schlussphase einer sonst ereignisarmen zweiten Hälfte verstärkte Massenheim nochmals den Druck - mit Erfolg. Kevin Kuhn erzielte auf Pass von Luca Sajusch den umjubelten Ausgleich.

FC Hessen Massenheim: Seibold, Kratz, Grzyb, da Silva, Hohmann, Plagenz, Sajusch, Hofmann, Engelhardt, Netopil, Dillenseger, Braun, Anders, Germeroth, Kühn.

SV Nieder-Wöllstadt: Zink, Philipp Wagner, Felix Wagner, Weismüller, Dobios, Dincer, Bischoff, Czepa, Wüst, Schilbach, Cakovic, Wenzel, Becker, Mielewczyk, Myustedzheb.

Im Stenogramm / Zuschauer: 70. - Tore: 0:1 (2.), 0:2 (20.) Dobios, 1:2 (38.) Sajusch, 2:2 (80.) Kuhn.

Kreisoberliga Friedberg: Manuel und Sebastian Volp führen SV Nieder-Weisel zum Kantersieg

SV Nieder-Weisel - FV Bad Vilbel II 13:0 (8:0):Zurück in der Erfolgsspur ist der SV Nieder-Weisel. Gegen die Hessenliga-Reserve des FV Bad Vilbel gelang ein auch in dieser Höhe verdienter 13:0 Heimsieg. "Unser Gegner hat überhaupt nicht stattgefunden. Nach den ersten 15 Minuten war die Partie beim Stand von 6:0 entschieden", ordnete Nieder-Weisels Vorsitzender Steffen Häuser die Lage ein. "Man of the Match" war einmal mehr SV-Torjäger Manuel Volp, der nicht weniger als neun (!) Treffer beisteuerte. In Durchgang eins traf er bereits fünfmal zum 8:0-Halbzeitstand, sein Bruder Sebastian (4.), Dominik Ruppel (12.) und Marcel Belke (45.) hatten die restlichen Treffer beigesteuert. In Halbzeit zwei ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen, für das Toreschießen war nun aber nur noch die Volp-Brüder verantwortlich: Manuel legte weitere vier Treffer bis zum 13:0-Endstand nach, Bruder Sebastian traf zwischenzeitlich lediglich zum 11:0 (66.).

SV Nieder-Weisel: Maas, Nockemann, Wolf, Rohe, Werner, Wittig, Sebastian Volp, Manuel Volp, Hesse, Ruppel, Wanzke, Friede, Schäfer, Belke, Scheel, Reiter.

FV Bad Vilbel II: Utar, Holstein, Schweitzer, Lukes, Duran, Seo, Fundusa, Pandza, Przybylka, Wagener, Pempek, Lahchaychi, Spiegel, Komboua, Langsdorf.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Hautzel. - Zuschauer: 80. - Tore: 1:0 (2.) Manuel Volp, 2:0 (4.), Sebastian Volp, 3:0 und 4:0 (6./9.) Manuel Volp, 5:0 (12.) Ruppel, 6:0 und 7:0 (16./27.) Manuel Volp, 8:0 (45.) Belke, 9:0 und 10:0 (62./64.) Manuel Volp, 11:0 (66.) Sebastian Volp, 12:0 und 13:0 (75./80.) Manuel Volp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare