Haben gut lachen: Die TSG Ober-Wöllstadt um (v. l.) Inacio Albert Teixeira, Kevin Kurtz und den dreifachen Torschützen Nico Loppe feiern bei der Reserve des FV Bad Vilbel einen überlegenen 5:0-Erfolg.
+
Haben gut lachen: Die TSG Ober-Wöllstadt um (v. l.) Inacio Albert Teixeira, Kevin Kurtz und den dreifachen Torschützen Nico Loppe feiern bei der Reserve des FV Bad Vilbel einen überlegenen 5:0-Erfolg.

Kreisoberliga Friedberg

Kreisoberliga Friedberg: 24 Tore in sechs Spielen - TSV Dorn-Assenheim gewinnt Spitzenspiel

  • vonThomas Brannekämper
    schließen

Während der TSV Dorn-Assenheim nach dem 1:0 gegen den VfB Friedberg weiter an der Spitze der Fußball-Kreisoberliga Friedberg steht, zogen am Sonntag andere Teams Aufmerksamkeit auf sich.

Der TSV Dorn-Assenheim bleibt die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg. Die "Schloggebacher" bezwangen auch den VfB Friedberg mit 1:0 thronen damit weiter an der Tabellenspitze. Ebenfalls noch ungeschlagen und Verfolger Nummer eins ist der SV Bruchenbrücken, der seine Heimaufgabe gegen den Aufsteiger aus Dortelweil mit 4:0 letztlich souverän löste. Schützenfeste feierte derweil der FC Ober-Rosbach beim 9:0 gegen die Hessen aus Massenheim sowie die TSG Ober-Wöllstadt bei ihrem 5:0-Auswärtscoup bei der Zweitvertretung des FV Bad Vilbel. Im Tabellenkeller feierte der 1. FC Rendel durch einen "Last Minute"-Heimerfolg gegen Türk Gücü Friedberg II den zweiten Saisonsieg.

Kreisoberliga Friedberg: Nico Hoppe schnürt für TSG Ober-Wöllstadt den Dreierpack

FV Bad Vilbel II - TSG Ober-Wöllstadt 0:5 (0:4):"Leider haben wir heute keine Einstellung zum Spiel gefunden. Das war ein blutleerer Auftritt, besonders in Durchgang eins. So können wir unseren Gästen nur zu einem verdienten Sieg gratulieren", zog ein enttäuschter Vilbeler Trainer Markus Pioch sein Fazit. Die Gäste legten früh den Grundstein zu ihrem Auswärts-"Dreier". Nouh El Maimouni (4.) und Lars Menzel (15.) schossen die "Blauen" bereits in der ersten Viertelstunde auf die Siegerstraße. Danach trat Nico Loppe zweimal erfolgreich zum Strafstoß (30., 44.) an, zweimal war Bad Vilbels Goalie Özgür Utar der Übeltäter gewesen. Nach seinem zweiten Foulspiel musste er mit "Gelb-Rot" unter die Dusche. gehen In Halbzeit zwei zeigte sich Bad Vilbel etwas verbessert, die Gäste nahmen aber auch den Fuß vom Gas. Maimouni leistete sich den Luxus den dritten Elfmeter in dieser Partie zur verschießen (60.), sodass es Loppe vorbehalten blieb, mittels seines dritten Treffers den 5:0-Schlusspunkt zu setzen (65.).

FV Bad Vilbel II: Utar, Fundusa, Frerichs, Schweitzer, Lukes, Krückl, Holstein, Lanz, Cichutek,Krajina, Komboua, Przybylka, Duran, Mantanez, Langsdorf.

TSG Ober-Wöllstadt: Cirak, Adam, Grillmaier, Colombaroli, Loppe, Kurtz, El Maimouni, Menzel, Schütz, Menges, Jallow, Düring, Gondolf, Habib, Teixeira, Frühschütz, Harr.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Nied. - Zuschauer: 40. - Tore: 0:1 (4.) El Maimouni, 0:2 (15.) Menzel, 0:3 (31./FE), 0:4 (45./FE und 0:5 (65.) Loppe. - Gelb-Rote Karte: Utar (44/wdh. Foulspiel).

1. FC Rendel - Türk Gücü Friedberg II 2:1 (1:1):"Endlich haben wir defensiv stabil gestanden. Wir mussten was gegen die Trefferflut der letzten Spiele unternehmen, und das ist uns gegen Türk Gücü Friedberg gut gelungen", zeigte sich Rendels Trainer Alexander Jörg zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. Rendel war sofort wach und nutzte den Anfangselan zur frühen Führung. Zwar bedurfte es der tatkräftigen Unterstützung des Friedbergers Danilo Pantic, der eine scharfe Flanke ins eigene Tor verlängerte (10.), doch der machte seinen Fehler mit dem Ausgleichstreffer schnell wieder wett (37.). Durchgang zwei begann mit einem Weckruf der Gäste: Özgur Genc traf mit einem Freistoß Latte. Danach schwächten sich die Gäste selbst, als Armando Cela nach einer Notbremse am durchgebrochenen Marco Langer die Rote Karte kassierte (72.). Nun war Rendel am Drücker, doch es dauerte bis kurz vor Schluss, ehe Alexander Stranzel den Treffer zum zweiten Saisonsieg erzielte.

1. FC Rendel: Puth, Stobbe, Rühl, Roth, Stoppany, Buxmann, Haidle, Alexander Spruck, Langer, Mahl, Mossuto, Stanzel, Drescher, Maric, Riesner, Weber.

Türk Gücü Freidberg II: Schmidthals, Cela, Pantic, Sangl, Marra, Genc, Deliktas, Burrüzo, Dabool, Yamini, Abdallah, Bolat, Yalcin, Kilic, Sen, Funk.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Bürkin. - Zuschauer: 80. - Tore: 1:0 (10./ET) Pantic, 1:1 (37.) Pantic, 2:1 (90.) Stranzel. Rote Karte: Cela (72./Notbremse).

Kreisoberliga Friedberg: SV Bruchenbrücken am Ende souverän

SV Bruchenbrücken - SC Dortelweil II 4:0 (0:0):"Nach den ersten Halbzeit sah es keineswegs nach einem deutlichen Sieg für uns aus. Die Gäste hielten gut mit. Doch in Durchgang zwei konnten wir den Hebel umlegen", sagte Bruchenbrückens Pressewart Reiner Schmidt zufrieden. Nach dem Wechsel kam der "Bärenschweiz-Express" ins Rollen. Dosenöffner war der Führungstreffer durch Fabian Lösche kurz nach Wiederanpfiff (48.). Christian Gonzales verdoppelte diese Führung kurz darauf (54.), und nach Niklas Ussners Einzelleistung zum 3:0 (74.) war die Partie entschieden. Den Schlusspunkt setzte dann der Ex-Dortelweiler Ion Lupei mit dem Treffer zum 4:0-Endstand (83.).

SV Bruchenbrücken: Mehnert, Jeremy Cue, Pölker, Lupei, Vogeler, Riess, Schäfer, Fabian Lösche, Gonzales, Kliem, Semmerau, Karpuz, Roskoni, Yaya, Heller, Jonas Lösche.

SC Dortelweil II: Uber, Lahrs, Engels, Fiebig, Schlatter, Grundmann, Widmann, Burdenski, Schlosser, Bell, Lukas Engels, Vecchione, Alptekin, Reul, Bamberg, Özbakir, Kötter.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Schuierer. - Zuschauer: 90. - Tore: 1:0 (48.) Fabian Lösche, 2:0 (54.) Gonzales, 3:0 (74.) Ussner, 4:0 (83.) Lupei.

TSV Dorn-Assenheim - VfB Friedberg 1:0 (1:0):Zum Spitzenspiel standen am Samstag sich die Defensivspezialisten aus Dorn-Assenheim und Friedberg gegenüber. Die beiden Mannschaften hielten sich an die Marschroute: "Die Null muss stehen". "Unsere Gäste stellten das spielerisch bessere Team und konnten auch läuferisch überzeugen. Doch unsere Jungs haben das durch großen kämpferischen Einsatz wettgemacht und so nicht unverdient diese enge Partie gewonnen" zeigte sich "Schloggebachs" Pressewart Richard Habram hinterher sehr zufrieden. Das Tor des Tages fiel kurz vor der Halbzeit: Friedbergs Martin Krank spielte einen zu kurzen Rückpass, Mike Michalak sprintete dazwischen und spitzelte den Ball ins Friedberger Tor (42.). Die Gäste hatte zwar kurz vor Schluss durch einen Lattentreffer von David Meyer Pech.

TSV Dorn-Assenheim: Pflug, Aletter, Harth,Jung, Sibbe, Zika, Schütz, Brod, Kempf, Klaus, Michalak, Mück, Sterk, Sandner.

VfB Friedberg: Rusev, Krank, Aschaber, Kandjieu, Louaddi, Nesgen, Ware, Meyer, Fedler, Ramze, Wladarz, Kamphausen,Acar, Becker.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Kehne. - Zuschauer: 160. - Tore: 1:0 (42.) Michalak.

Kreisoberliga Friedberg: FC Hessen Massenheim geht in Ober-Rosbach unter

FC Ober-Rosbach - FC Hessen Massenheim 9:0 (4:0):"20 Minuten haben wir gebraucht, dann entwickelte sich eine doch recht einseitig Partie gegen schwache Gäste", lautete das Fazit von Rosbachs Pressewart Wolfgang Ohlmer. Den Torreigen am Eisenkrain eröffnete Stefano Amore (20.). Kurz darauf scheiterten die Gäste mit ihrer einzigen echten Chance durch Timo Hofmann am Pfosten, danach ging es nur noch in eine Richtung. Sebastian Zulciak erhöhte auf 2:0 (35.), Cenil Günay konnte im Anschluss zwei Elfmeter zur 4:0-Pausenführung verwandeln. Auch danach ging es in derselben Taktfrequenz weiter - Zulciak mit seinem zweiten Tagestreffer stellte auf 5:0 (48.), Cenil Günay versenkte den dritten "Elfer" zum halben Dutzend (53.), das 7:0 ging erneut auf das Konto von Amore (58.), Günay, diesmal aus dem Spiel heraus stellte mit seinem vierten Treffer auf 8:0 (60.). Den 9:0-Schlusspunkt setzte der Massenheimer Patrick Braun, der ein Eigentor fabrizierte.

FC Ober-Rosbach: Sürer, Fliess, Günay, Böker, Sentürk, Zulciak, Schaub, Corrado, Montalvo, Montalvo, Amore, Gökalp, Pätzold, Fink, Barilari.

FC Hessen Massenheim: Moubea, Kratz, Schäfer, da Silva, Hohmann, Sajusch, Hofmann, Germeroth, Engelhardt, Dillenseger, Lehmann, Grzyb, Braun, Anders, Naumann.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Agcadag. - Zuschauer: 70. - Tore: 1:0 (20.) Amore, 2:0 (35.)Zulciak, 3:0 (37./FE) und 4:0 (42./FE) Günay, 5:0 (48.) Zulciak 6:0 (48./FE) Günay, 7:0 (58.) Amore 8:0 (60.) Günay, 9:0 (83./ET) Braun.

Spvgg 08 Bad Nauheim - SV Teutonia Staden 1:1 (1:1):Ein umkämpftes Spiel sahen die 70 Zuschauer auf dem Bad Nauheimer Waldsportplatz. "Am Ende geht das Unentschieden in Ordnung. Die Partie war ausgeglichen, die Großchancen in der Schlussphase wollten den Weg ins Tor nicht finden", resümierte Bad Nauheims Vorsitzender Oliver Michel. Die Kurstädter legten vor, als Nikolai Feshchuk eine Flanke von Pascal Boss zur Führung verwerte (14.). Doch die Gäste schlugen postwendend zurück: Johannes Gies gelang der Ausgleich (22.). Danach neutralisierten sich beide Teams, ehe Nenad Popovic kurz vor Schluss zweimal die Entscheidung für die Gastgeber auf dem Fuß hatte.

Spvgg 08 Bad Nauheim: Meynioglu, Blüm, Hodovic, Özisli, Popovic, Boss, Ajabli, Ben Fdhila, Hadifa, Feshchuk, Alessandro, Al Hassan, Hosseini, Atmani, Blagojevic.

SV Teutonia Staden: Deis, Kunkel, Schneeberger, Wolf, Richter, Weber, Gies, Stürz, Berisha, Stelz, Hebbel, Hosenseidl, Wörner, Walther.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Welke. - Zuschauer: 70. - Tore: 1:0 (14.) Feshchuk, 1:1 (22.) Gies.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare