+
Mit Köpfchen: Martin Krank vom VfB Friedberg ist vor seinem Steinfurther Gegenspieler Daniel Walter am Ball. Am Ende unterliegt die Mannschaft vom Burgfeld allerdings mit 1:4.

Kreisoberliga Friedberg

Kreisoberliga Friedberg: SV Steinfurth einfach cleverer beim VfB Friedberg - Zehn Tore beim SV Nieder-Weisel

  • schließen

Die nächste Überraschung in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg: Favorit Türk Gücü Friedberg hat bei Aufsteiger TSV Dorn-Assenheim eine Pleite kassiert. Auch zwei andere Neulinge punkteten.

Für die Überraschung des Spieltages in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg hat am Sonntagnachmittag der TSV Dorn-Assenheim gesorgt. Gegen Titelanwärter Türk Gücü Friedberg II durfte der Aufsteiger am Ende einen 1:0-Heimsieg bejubeln. Ebenfalls die volle Punktzahl konnte der zweite Aufsteiger aus Massenheim verbuchen. DasGastspiel in Ostheim gewannen die Bad Vilbeler Vorstädter mit 2:0. Und auch Aufsteiger Nummer drei, die FSG Burg-Gräfenrode, blieb ohne Niederlage. Gegen die Hessenliga-Reserve des FV Bad Vilbel stand am Ende ein 0:0-Unentschieden. Mit einem Schützenfest hat der SV Nieder-Weisel die Gäste aus Bruchenbrücken unterdessen nach Hause geschickt. In einem torreichen Spiel konnte die Göktas-Elf einen 7:3-Heimsieg verbuchen. Ebenfalls drei Punkte in der Fremde konnte der SV Steinfurth einfahren. Auf dem Burgfeld wurde der gastgebende VfB Friedberg mit 4:1 in die Schranken gewiesen.

Kreisoberliga Friedberg: Daniel Marx schnürt Doppelpack für SV Steinfurth

VfB Friedberg - SV Steinfurth 1:4 (0:2):"Es war ein völlig verdienter Sieg, auch in der Höhe. Die Gäste waren die cleverere Mannschaft", fasste Friedbergs Carsten Lesiak zusammen. Von Beginn an sorgten die Gäste vor allem über die linke Seite für Torgefahr. In der siebten Minute kam Daniel Walter nach Flanke von links frei zum Abschluss, zielte aber, ebenso wie Denis Ehrlicher fünf Minuten später, knapp vorbei. Nach 30 Minuten brachte Pascal Marx die Gäste in Front, als er bei einer zu kurzen Kopfballrückgabe von Dominik Lotto dazwischenging und frei zum 1:0 einschob. Neun Minuten später baute Marx die Führung mit einem direkt verwandelten Eckball von der rechten Seite weiter aus. Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren offensiver, David Meyer scheiterte aber am Gästekeeper (57.). In der 70. Minute verkürzte Othmane Louaddi per Heber aus 16 Metern nach Pass von Michael Schäfer auf 1:2. Fünf Minuten später stellte Marx aus abseitsverdächtiger Position den alten Vorsprung wieder her. Kurz darauf mussten die Gastgeber im Unterzahl weiterspielen, nachdem Rifat Özogul nach einem Foul die "Ampelkarte" gesehen hatte (76.). In der 85. Minute fälschte Lyes Maouche nach einer Flanke von rechts den Ball ins eigene Tor ab - das 1:4.

VfB Friedberg: Rusev, Krank, Özogul, Gökcen, Maouche, Lotto, Sabir, Gök, Meyer, Fedler, Cela, Schäfer, Louaddi, Jakobs.

SV Steinfurth: Bayer, Steinhauer, Dörner, Eiser, Walter, Ehrlicher, Beul, Marx, Laucht, Cech, Esposito, Kopf, Kostorz, Ertl, Flor, Niederhäuser.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Oliver Scharf. - Zuschauer: 70. - Tore: 0:1 Marx (30.), 0:2 Marx (39.), 1:2 Louaddi (70.), 1:3 Marx (75.), 1:4 Maouche (85., ET). - Gelb-Rot: Özogul (76./wiederholtes Foul).

VfB Friedberg - SV Steinfurth: Die schönsten Bilder aus der Kreisoberliga Friedberg

 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz

Kreisoberliga Friedberg: TSV Dorn-Assenheim schockt Favorit Türk Gücü Friedberg II

TSV Dorn-Assenheim - Türk Gücü Friedberg II 1:0 (0:0):"In einem kampfbetonten Spiel hatten die Gäste zwar deutlich mehr Ballbesitz, die besseren Chancen waren aber auf unserer Seite. Deswegen haben wir verdient gewonnen", erklärte Dorn-Assenheims Richard Habram. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams nahezu. Erst nach dem Wechsel wurden die Hausherren präsenter vor dem Tor der Gäste, Sven Harth und Marvin Jung scheiterten aber beide freistehend an Keeper Robert Cue. Dieser war in der 65. Minute aber machtlos, als Jung nach Flanke von Artur Sterk zum 1:0 einköpfte. "Unsere Abwehrreihe hat heute stark agiert. Die Gäste kamen so nur zu einer Kopfballchance, die unser Torwart Marcel Pflug aber problemlos entschärfen konnte", so Habram.

TSV Dorn-Assenheim: Pflug, Patrick Ess, Jung, Sibbe, Torben Zika, Sterk, Scheibner, Harth, Kempf, Mück, Algazzi, Pascal Zika, Aletter, Christopher Ess.

Türk Gücü Friedberg II: Cue, Yamini, Altuncicek, Rodriguez, Tahirovic, Savic, Genc, Burruezo, Oezyuerek, Karaduman, Üstündag, Sen, Acar, Öztürk, Akyüz.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Alexander Kuhl. - Zuschauer: 90. - Tore: 1:0 Jung (65.).

Kreisoberliga Friedberg: "Nullnummer" zwischen FSG Burg-Gräfenrode und FV Bad Vilbel II

FSG Burg-Gräfenrode - FV Bad-Vilbel II 0:0:"Das Spiel bestand zum größten Teil aus unspektakulärem Mittelfeldgeplänkel. Die Torleute mussten nicht einmal zwingend eingreifen", sagte "Roggaus" Daniel Opravil nach der Partie. Die Gäste aus Bad Vilbel hatten mehr vom Spielgeschehen kamen aber bis kurz vor Schluss nicht zwingend vor das Tor der Hausherren. Asmir Hajdarovic zielte in der 80. Minuten bei der einzigen Großchance freistehend aus kurzer Distanz knapp zu hoch.

FSG Burg-Gräfenrode: Klein, Nuber, Jung, Knappmann, Wüst, Agi, Arheidt, Toscani, Gartz, Kakur, Göktas, Brabänder, Hahn, Guerkan, Balenzano.

FV Bad Vilbel II: Klahr, Saso, Youssef, Schäfer, Biehrer, Affo, Hajdarovic, Duran, Bouabid, Lanz, Lukes, Jeboah, Köroglu, Kosmic.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Sahin Bulut. - Zuschauer: 20. - Tore: keine.

Kreisoberliga Friedberg: FC Hessen Massenheim feiert ersten Sieg beim TSV Ostheim

TSV Ostheim - FC Hessen Massenheim 0:2 (0:1):Nun hat auch der Aufsteiger aus Massenheim seine ersten Punkte in der Kreisoberliga geholt. Zu Beginn der Partie hatten die Gäste die besseren Chancen, doch Dennis Müller im Ostheimer Tor konnte zweimal gut gegen den Massenheimer Stürmer Sebastian Engelhardt klären. Auf der Gegenseite wusste Marius Bodea seine Großchance nicht zu nutzen (31.). Kurios wurde es dann in der 37. Minute: Während ein Ostheimer Spieler an der Seitenauslinie behandelt wurde, verließ Henning Noll aufgrund eines geplanten Wechsels das Feld. Diese Konfusion nutzte Daniel Stumpp, und vollstreckte zur 1:0-Gästeführung. Und um das Chaos perfekt zu machen, sah Henning Noll in Anschluss an diese Aktion wegen unerlaubten Verlassen des Platzes zum zweiten Mal die Gelbe Karte - und durfte duschen gehen. Im zweiten Durchgang tat sich dann nicht mehr viel, es gab kaum Torchancen zu verzeichnen. Lediglich die Gäste konnten noch ein Ausrufezeichen setzen: Pascal Seibold erzielte in der 68. Minute mit einem haltbaren Schuss den 2:0-Endstand.

TSV Ostheim: Müller, Jung, Roland Niedballa, Halberg, Noll, Dein, Lukas Wanzke, Müller, Tolo, Christopher Wanzke, Bodea, Brücher, Ruppel, Felix Niedballa.

FC Massenheim: Kozonek, Anders, Grzyb, Braun, Hohmann, Kühn, Höchst, Hofmann, Stumpp, Engelhardt, Märcz, Riemel, Schäfer, Seibold, Plagentz.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Michael Aydin. - Zuschauer: 40. - Tore: 0:1 (37.) Stumpp, 0:2 (68.) Seibold. - Gelb-Rot: Noll (37./unerlaubtes Verlassen des Feldes).

Kreisoberliga Friedberg: Zehn Tore - SV Nieder-Weisel schießt SV Bruchenbrücken ab

SV Nieder-Weisel - SV Bruchenbrücken 7:3 (5:2):Nach zwei Unentschieden scheint beim SV Nieder-Weisel der Knoten geplatzt zu sein. Dies bekamen die Gäste aus Bruchenbrücken deutlich zu spüren. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und konnten durch einen Hattrick von Kapitän Manuel Volp (4., 12., 14.) sowie ein Tor von Simon Lengle (20.) bereits früh für klare Verhältnisse sorgen. Doch ganz kampflos wollten sich die Gäste ihrem Schicksal nicht ergeben. Sie stellten durch Tim Seifert (23.) und Burrüzo Christian Gonzales (33.) den Anschluss he. Gestoppt wurde diese Aufholjagd dann durch ein Torwartfehler von Andreas Mehnert, der einen harmlosen Ball durch die Hände zum 5:2-Halbzeitstand gleiten lies. In Durchgang zwei bestimmten die Gastgeber nun wieder eindeutig den Gang der Dinge. Weitere Treffer durch Dennis Wedemann (49.) und Justin "Schassi" Weigel (54.) waren die Folge. Den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Auseinandersetzung setzen dann die Gäste aus der "Bärenschweiz". Fabian Lösche traf zum 3:7-Endstand (89.).

SV Nieder-Weisel: Maas, Nockemann, Kette, Rohe, Wedemann, Sebastian Volp, Lengle, Hesse, Manuel Volp, Müller, Wittig, Matz, Friede, Schäfer.

SV Bruchenbrücken: Mehnert, Seifert, Riess, SchäferLösche, Aydinli, Folz, Rubenschuh, Repp, Vogeler, Kliem, Schmidt, Gonzales, Ussner.

Im Stenogramm /Schiedsrichter: Neil Waterman. - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0, 2:0 (4., 12.), 3:0 (14.) Manuel Volp, 4:0 (20.) Lengle, 4:1 (23.) Seifert, 4:2 (33.) Gonzales, 5:2 (41./ET) Mehnert, 6:2 (49.) Wedemann, 7:2 (54.), Weigel, 7:3 (89.) Lösche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare