David Meyer (l.) vom VfB Friedberg und Stadens Paul Wolf finden in ihrem Duell keinen Sieger.
+
David Meyer (l.) vom VfB Friedberg und Stadens Paul Wolf finden in ihrem Duell keinen Sieger.

Kreisoberliga Friedberg

Kreisoberliga Friedberg: Starker SV Bruchenbrücken stürmt an die Tabellenspitze

  • vonSascha Kungl
    schließen

Der SV Bruchenbrücken und der TSV Dorn-Assenheim sind nach den ersten beiden Spieltagen in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg die heißten Teams - und stehen entsprechend oben in der Tabelle.

Zwei Teams der Fußball-Kreisoberliga Friedberg machen mächtig Dampf: Der SV Bruchenbrücken ließ mit einem 5:1-Sieg gegen Türk Gücü Friedberg II aufhorchen, steht erstmal ganz oben in der Tabelle. Und der TSV Dorn-Assenheim scheint ebenfalls gut in Form, siegte gegen die TSG Ober-Wöllstadt mit 2:0. Mitfavorit SV Nieder-Weisel ging derweil bei einem 2:2 gegen den SV Nieder-Wöllstadt ohne volle Ausbeute nach Hause, auch in Friedberg beim Duell des VfB gegen Teutonia Staden wurden die Punkte geteilt.

Kreisoberliga Friedberg: Torloses Remis zwischen VfB Friedberg und SV Teutonia Staden

VfB Friedberg - SV Teutonia Staden 0:0 (0:0):Eine Spiel ohne Höhepunkte, mit fehlendem Druck und einer stabilen Abwehr ergibt: ein 0:0. Für die 100 Zuschauer gestern am Burgfeld gab’s keine Tore zu sehen, dafür aber ein, so Referee Meiko Becker, "schnelles Spiel". Denn ohne Chancen bleiben 90 Minuten Fußball doch selten und so kamen insbesondere die Friedberger gefährlich vor den Kasten - Staden-Keeper Simon Dies stand jedoch im Weg, parierte gegen David Meyer im zu Anfang (20.) und im zweiten Durchgang (58.) jeweils stark. Und auch Heimkeeper Radoslav Rusev zeichnete sich aus - mit einer Parade nach 39 Minute in Folge eines Freistoßes von Keven Hosenseidl. So stand am Ende eine Punkteteilung und Zufriedenheit: "Wir hatten zwei Chancen, das Ganze war heute aber nicht zwingend genug. So nehmen wir auch einen Punkt hin, wir sind im Großen und Ganzen zufrieden", so VfB-Spielausschuss Carsten Lesiak.

VfB Friedberg: Rusev, Strothmann, Krank, Aschaber, Louaddi, Ben Neticha, Ware, Kenne Wa, Meyer, Fedler, Kandijeu.

Teutonia Staden: Deis - Kunkel, Schneeberger, Wolf, Hosenseidl, Woerner, Gies, Stürtz, Stelz, Hebbel.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Becker (Büdingen). - Zuschauer: 100.

Kreisoberliga Friedberg: SV Bruchenbrücken lässt Türk-Gücü-Reserve keine Chance

Türk Gücü Friedberg II - SV Bruchenbrücken 1:5 (0:3):Die Offensive des SVB läuft auf Hochtouren. Auch im zweiten Spiel der noch jungen Saison gelangen den "Bärenschweizern" fünf Treffer. Somit entwickelte sich das Friedberger Stadtderby zu einer recht einseitigen Angelegenheit. Bereits nach drei Zeigerumdrehungen lag der Ball das erste Mal im Netz der Gastgeber. Manuel Riess hatte Maß genommen. Und weiter ging es nur in eine Richtung. Weitere Treffer durch Fabian Lösche (38.) und den Ex-Friedberger Ümit Karpuz (44.) bedeuteten zur Pause eine komfortable 3:0 Führung. Nach dem Wechsel zerstreute ein weiterer ehemaliger Türk-Gücü-Spieler letzte Zweifel am Bruchenbrückener Sieg: Jeremy Cue konnte sich das 4:0 gutschreiben lassen. Den Ehrentreffer durch David Gonzales (74.) beantwortete Lösche mit seinem zweiten Tagestreffer zum 5:1 (80).

Türk Gücü Freidberg II: Schmidthals, Pantic, Sangl, Marra, Yalcin, Genc, Burrüzo, Jeon, Dabool, Yamini, Abdallah, Furkan, Ahmet Akyüz, Sen, Mehmet Akyüz, Funk.

SV Bruchenbrücken: Mehnert, Semmerau, Jeremy Cue, Lupei, Sieber, Preis, Riess, Schäfer, Fabian Lösche, Gonzales, Kliem, Karpuz, Schütz, Ussner, Roskoni, Repp, Vogeler, Heilmann.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Paul Welke. - Zuschauer: 60. - Tore: 0:1 (3.) Riess, 0:2 (38.) Fabian Lösche, 0:3 (44.) Karpuz, 0:4 (52.) Jeremy Cue, 1:4 (74.) Gonzales, 1:5 (80.) Lösche.

Kreisoberliga Friedberg: SV Nieder-Wöllstadt verpasst Rehabilitation nach Derbyniederlage

SV Nieder-Weisel - SV Nieder-Wöllstadt 2:2 (0:1):"Über die gesamte Spieldauer betrachtet war es sicherlich ein glücklicher Punktgewinn für uns. Der Gegner ging nach der Derbypleite gegen Ober-Wöllstadt in der Vorwoche wie erwartet von Beginn an sehr aggressiv und hochmotiviert zu Werke, während wir die erste Halbzeit total verschlafen haben", haderte Nieder-Weisels Trainer Gökhan Kocatürk nach der Partie, in der Patrick Wüst die Gäste nach einer Viertelstunde in Führung brachte. "Erst nach dem Doppelwechsel nach einer halben Stunde haben wir allmählich besser in die Partie gefunden", konstatierte Kocatürk nach dem Duell gegen seinen Ex-Verein, der in der 52. Minute durch Mevla Yigit auf 2:0 stellte. "In der Folge hat meine Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt und dass sie niemals aufgibt", zeigte sich Kocatürk durch die späten Treffer von Christian Scheel (75.) und Manuel Volp (89.) zum 2:2-Ausgleich versöhnt.

SV Nieder-Weisel: Maas, Nockemann, Schewerda, Rohe, Wolf, Sebastian Volp, Lukas Wanzke, Schäfer, Wittig, Belke, Manuel Volp, Scheel, Roth.

SV Nieder-Wöllstadt: Zink, Schillbach, Bischof, Wagner, Schubert, Wenzel, Wüst, Becker, Yigit, Dincer, Dobios.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Jens Ginster (Heidenrod). - Zuschauer: 120. - Tore: 0:1 (15.) Wüst, 0:2 (52.) Yigit, 1:2 (75.) Scheel, 2:2 (89.) Manuel Volp.

Kreisoberliga Friedberg: Spätes Eigentor sorgt für Sieg des FC Ober-Rosbach

SC Dortelweil II - FC Ober-Rosbach 1:2 (1:0):"Am Ende war das verdient für Ober-Rosbach, wenn auch für uns etwas bitter", sagte Dortelweils Coach Stefan Geppert. Solche Worte direkt nach Abpfiff zu finden zeugt von Haltung, denn bis zur 75 Minute hatte es noch außerordentlich gut ausgesehen für die Heimelf: Halbzeitführung durch Lukas Engels (18.), Chancen auf beiden Seiten. Rosbach-Torwart Dennis Sürer war allerdings mehrfach zur Stelle, entschärfte kurz vor der Pause einen gefährlichen Konter Dortelweils. Mit der Pause schienen bei den Gästen einige Umstellungen zu wirken, Dortelweil wurde nun hinten rein gedrückt. Der Druck schien zu groß zu werden, das Tor der Gäste augenscheinlich eine Frage der Zeit. Und die Zeit kam: Erst Maurive Böker (75.) mit dem Ausgleich, dann ein Eigentor kurz vor Schluss durch Laurens Lahrs zum 1:2. Doppelt bitter.

Im Stenogramm / Zuschauer: 80. - Tore: 1:0 (18.) Lukas Engels, 1:1 (75.) Maurice Böker, 1:2 (90./ET) Laurens Lahrs.

Kreisoberliga Friedberg: FV Bad Vilbel II zeigt Aufsteiger Bad Nauheim die Grenzen auf

FV Bad Vilbel II - Spvgg. 08 Bad Nauheim 4:0 (4:0):Man kann zufrieden sein in Bad Vilbel, denn es läuft: Stabile Defensive, gute Offensive, drei Punkte im ersten Spiel. "Wir haben unseren Gegner dominiert, da waren wenig Fehlpässe und ein starkes Spiel nach vorne", betonte Coach Markus Pioch nach dem Spiel. Besonders in Hälfte eins ging es zur Sache: Nach 12 Minuten traf Ayoub Lahchaychi aus dem Spiel heraus, wenig später war er per Strafstoß erfolgreich (38.). Und kurz vor der Pause legten die Bad Vilbeler zwei weitere Male nach: Leonardo Lanz (41./43.) war beide Male der Torschütze. Und das hielt sich trotz einiger Chancen der Nauheimer bis zum Schlusspfiff und erbrachte dem FV die ersten Zähler in der neuen Saison.

FV Bad Vilbel II: Utar, Schweitzer, Lukes, Duran, Krückl, Akhouaji, Lahchaychi, Lanz, Cichutek, Malkiewicz, Seo.

Spvgg. 08 Bad Nauheim: Meynioglu, Blüm, Özisli, Hausner, Ajabli, Ben Fdhila, Arslan, Alessandro, Hadifa, Jimenez, Emrovic.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Raum (Bad Homburg). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (12.) Ayoub Lahchaychi, 2:0 (34./FE) Ayoub Lahchaychi, 3:0 (41.) Leonard Lanz, 4:0 (43.) Leonard Lanz.

TSG Ober-Wöllstadt - TSV Dorn-Assenheim 0:2 (0:0):Eine unglückliche Sache für Ober-Wöllstadt, ein taktischer Clou des TSV Dorn-Assenheim. Denn wer spielerisch das Momentum auf seiner Seite hat, muss nicht zwingend als Sieger vom Platz gehen. Das wurde der Heimelf mit dem Abpfiff wohl schmerzlich bewusst. Denn über lange Zeit hatte diese das Spiel bestimmt, war vorne präsent gewesen. "Im letzten Drittel hat uns allerdings der entscheidende Pass gefehlt", sagte Spielertrainer Harez Habib. So kamen vor der Pause Markus Gondolf und Lars Menzel gefährlich vor den Kasten, auch Habib selbst und Nico Loppe vergaben. Das sollte sich rächen: die von Anfang an auf Konter lauernden Dorn-Assenheimer brachten einen dieser immer wieder gefährlichen Vorstöße nach 68 Minuten durch Mike Michalak im Tor unter. Wenig später sprintete Michalak auf Außen weg, legte nach innen auf Marvin Jung (81.), der traf. "Schöne Konter", so Habib - leider von der falschen Seite.

TSG Ober-Wöllstadt: Cirak, Düring, Gondolf, Colombaroli, Loppe, Kurtz, Baur, Menzel, Schütz, Habib, Menges.

TSV Dorn-Assenheim: Pflug, Harth, Ess, Jung, Sibbe, Zika, Sandner, Schütz, Kempf, Klaus, Michalak.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Coenen (Laubuseschbach). - Zuschauer: 200. - Tore: 0:1 (68.) Mike Michalak, 0:2 (81.) Marvin Jung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare