Tor für den VfB Friedberg: Saber Ben Neticha (Nr. 8) trifft beim 3:1-Erfolg gegen den SV Bruchenbrücken.
+
Tor für den VfB Friedberg: Saber Ben Neticha (Nr. 8) trifft beim 3:1-Erfolg gegen den SV Bruchenbrücken. 

Kreisoberliga Friedberg

Kreisoberliga Friedberg: TSG Ober-Wöllstadt zieht mit Tabellenführer Dorn-Assenheim gleich

  • vonThomas Brannekämper
    schließen

Die TSG Ober-Wöllstadt ist weiter auf Siegeskurs durch die Fußball-Kreisoberliga Friedberg - und bereits nach Punkten mit dem Spitzenreiter gleichgezogen.

Die TSG Ober-Wöllstadt ist an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga durch einen 4:0-Sieg bei Türk Gücü Friedberg II mit dem spielfreien TSV Dorn-Assenheim nach Punkten gleichzogen. Im Verfolgerduell zwischen dem VfB Friedberg und dem SV Bruchenbrücken blieben die Punkte auf dem Burgfeld: Die Gastgeber entschieden das Derby mit 3:1 für sich. Ebenfalls oben dran bleiben der SV Nieder-Wöllstadt (3:2 gegen den SV Teutonia Staden) und der SV Nieder-Weisel (4:2-Sieg beim 1. FC Rendel). Luft im Tabellenkeller hat sich die Spvgg 08 Bad Nauheim durch einen 3:1-Erfolg über den FC Ober-Rosbach verschafft.

Kreisoberliga Friedberg: TSG Ober-Wöllstadt feiert ungefährdeten Auswärtssieg

Türk Gücü Friedberg II - TSG Ober-Wöllstadt 0:4 (0:2):Die "Blauen" bleiben in der Spur, auch die Hessenliga-Reserve von TG Friedberg konnte den Siegeszug der Habib-Elf nicht stoppen. Seriensieg Nummer vier geriet am Rosbacher Eisenkrain zu keiner Zeit in Gefahr. Bereits zur Pause hatte der beste Sturm der Liga durch Lars Menzel (18.) und Spielertrainer Harez Habib (30.) für klare Verhältnisse gesorgt. "Wir haben zwar gehofft, in der zweiten Halbzeit zum Anschluss zu kommen und dem Spiel noch eine Wende zu geben. Aber unsere Gäste waren heute einfach besser, hatten mehr Ballbesitz und verdient gewonnen", fasste TG-Pressesprecher Rahman Karadavut das Spielgeschehen zusammen. Den letztlich ungefährdeten Sieg für den neuen Tabellenführer stellten Lars Menzel mit seinem zweiten Tagestreffer (64.) und Nico Loppe (83.) im zweiten Durchgang sicher.

Türk Gücü Friedberg II: Funk, Dabool, Pantic, Sangl, Hackenberg, Genc, Marra, Sen, Abdallah, Burrüzo, Ahmet Akyüz, Mehmet Akyüz, Bolat, Dönmez, Akbayrak.

TSG Ober-Wöllstadt: Cirak, Adam, Grillmaier, Loppe, Kurtz, Baur, Menzel, Schütz, Habib, Jallow, Menges, Teixeira, Frühschütz, Harr, Düring, Bechtloff, Gondolf.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Anastasios Savvidis,- Zuschauer: 40. - Tore: 0:1 (18.) Menzel, 0:2 (30.) Habib, 0:3 (64.) Menzel, 0:4 (83.) Loppe.

Kreisoberliga Friedberg: SV Nieder-Weisel hält mit Sieg in Rendel Anschluss an die Spitze

1. FC Rendel - SV Nieder-Weisel 2:4 (1:2):Nieder-Weisel bleibt auf Kurs, doch hatten die Gäste gegen unbequeme Gastgeber ein dickes Brett zu bohren, ehe der Auswärtssieg in trockenen Tüchern war. Christian Scheel konnte die Gäste-Führung erzielen (21.), doch Rendel schlug postwendend zurück. Florian Rühl verwandelte einen Strafstoß sicher zum Ausgleich (30.). Doch noch war Halbzeit eins nicht rum, als Nieder-Weisel durch Marcel Belke noch ein Ass im Ärmel zog (39.) und die 2:1-Führung übernahm.

Halbzeit zwei brachte den schnellen Rendeler Ausgleich, erneut konnte Rühl einen Elfmeter verwandeln (52.). Doch wieder hatten die Gäste die passende Antwort. Diesmal konnte Christian Scheel den dritten Strafstoß des Tages zur erneuten Gäste-Führung verwandeln (58). "Wir haben auf den Ausgleich gedrückt und einige Möglichkeiten gehabt. Ein Punktgewinn wäre verdient gewesen", haderte Rendels Trainer Alexander Jörg. Nieder-Weisel agierte nach der Gelb-Roten Karte gegen Nils Werner (70.) feldüberlegen, schwächte sich aber ebenfalls durch eine Ampelkarte gegen Florian Rühl (85.). Marcel Belke mit seinem zweiten Tagestreffer machte den Sack endgültig zu (96.).

1.FC Rendel: Puth, Kalbhenn, Rühl, Tobias Spruck, Kaufmann, Stobbe, Haidle, Langer, Mahl, Langer, Stanzel, Maric, Buxmann, Riesner, Gröne, Krause, Weber.

SV Nieder-Weisel: Maas, Nockemann, Wolf, Rohe, Werner, Belke, Sebastian Volp, Manuel Volp, Hesse, Ruppel, Wanzke, Schäfer, Scheel, Schewerda.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Baghdad Chikar. - Zuschauer: 90. - Tore: 0:1 (21.) Scheel, 1:1 (30.) FE Rühl, 1:2 (39.) Belke, 2:2 (52.) FE Rühl, 2:3 (58.) FE Scheel, 2:4 (90.+6) Belke. - Gelb-Rot: Werner (70.), Rühl (85.).

Kreisoberliga Friedberg: SV Nieder-Wöllstadt bejubelt Siegtor in der Nachspielzeit

SV Nieder-Wöllstadt - Teutonia Staden 3:2 (1:1):"Heute haben die Zuschauer alles geboten bekommen, was ein Fußballspiel ausmacht. Auch wenn wir das Siegtor erst in der Nachspielzeit geschossen haben, ist der Dreier für uns aufgrund des großen Chancenplus verdient. Staden hatte in Torwart Deis einen sehr guten Rückhalt, der unsere Gäste lange im Spiel gehalten hat" zog Wöllstadts Pressewart Walter Nebel nach 90 rassigen Minuten sein Fazit. Die "Roten" bestimmten von Anfang an das Tempo. Nachdem Robin Dobios, Patrick Wüst und Dennis Becker noch an Stadens Torwart Deis gescheitert waren, machte es Burak Dincer besser. Sein Schuss ins lange Eck brachte die Führung für die Gastgeber. Doch Staden fightete zurück. Nachdem Filges mit einem Foulelfmeter noch am Pfosten gescheitert war, konnte Jan Henrik Stelz zum überraschenden Ausgleich einnetzen (41.). Nach dem Seitenwechsel kam Staden besser aus der Kabine. Filges konnte seine Fahrkarte vom Strafstoß wieder gutmachen und brachte die Gäste in Führung (53.). Jetzt waren wieder die Gastgeber an der Reihe: Robin Dobios schob überlegt zum 2:2 in die Maschen (73.). In der Schlussviertelstunde schwächte sich Staden durch zwei Gelb-Rote Karten gegen Fynn Stürtz (75.) und Otto Weber (83.). Diese numerische Überlegenheit nutzen die Gastgeber in der Nachspielzeit zum umjubelten Siegtreffer durch Yumit Myustedzheb (93.)

SV Nieder-Wöllstadt: Zink, Wenzel, Philipp Wagner, Becker, Dobios, Dincer, Bischoff, Czepa, Wüst, Schilbach, Cakovic, Felix Wagner, Weismüler, Mielewczyk, Myustedzheb

SV Teutonia Staden: Deis, Kunkel, Schneeberger, Filges, May, Hosenseidl, Weber, Stürtz, Berisha, Stelz, Hebbel, Wörner, Richter, Schichtel.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Florian Rahn. - Zuschauer: 120. - Tore: 1:0 (23.) Dincer, 1:1 (41.) Stelz, 1:2 (53.) Filges, 2:2 (73.) Dobios, 3:2 (93.)Myustedzheb. - Gelb-Rot: Stürz (75.), Weber (83.).

Kreisoberliga Friedberg: Doppelpack Elias Ben Fdhila entscheidet das Spiel

Spvgg. 08 Bad Nauheim - FC Ober-Rosbach 3:1 (1:1):"Heute sind wir als sehr verdienter Sieger vom Platz gegangen. Es gab Chancen auf beiden Seiten, wobei wir ein klares Plus zu verzeichnen hatten", sagte der Nullachter-Vorsitzende Oliver Michel. Nachdem in der Anfangsphase Nenad Popovic gute Chancen für die Kurstädter liegen lassen hatte, machte es Stefano Amore aufseiten der Gäste besser und brachte Rosbach in Front (41.) Doch lange sollte die Führung nicht Bestand haben. Erik Alessandro konnte per Strafstoß zum verdienten Ausgleich einnetzen (43.). In Hälfte zwei nahmen beide Mannschaften etwas an Tempo raus, Chancen gab es aber weiterhin auf beiden Seiten. Eine dieser Möglichkeiten konnte Elias Ben Fdhila zur Führung der Kurstädter verwerten (61.). Er sorgte dann auch für die endgültige Entscheidung, er konnte einen Pass in die Tiefe zum Endstand verwerten (78.). Rosbach hätte die Partie nochmal spannend machen können, doch scheiterte Celil Günay mit einem Foulelfmeter (89.).

Spvgg 08 Bad Nauheim: Meynioglu, Blüm, Hodovic, Popovic, Hausner, Boss, Ben Fdhila, Arslan, Alessandro, Hadifa, Feshchuk, Ajabli, Al Hassan, Atmani.

FC Ober-Rosbach: Cakalic, Fink, Montalvo, Fliess, Böker, Sentürk, Barilari, Schaub, Corrado, Clark, Amore, Pätzold, Günay, Özalp, Sürer.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Neil Waterman. - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 (41.) Amore, 1:1 (43.) FE Alessandro, 2:1 (61.) Ben Fdhila, 3:1 (78.) Ben Fdhila.

Kreisoberliga Friedberg: VfB Friedberg gewinnt nachgeholtes Derby 

Manuel Riess vom SV kommt gegen Clovis Keumaleu Kandji vom VfB Friedberg einen Schritt zu spät. Auf dem Burgfeld verlieren die "Bärenschweizer" mit 1:3. 

VfB Friedberg - SV Bruchenbrücken 3:1 (2:1):Nun also konnte nach dem Coronabedingten Ausfall das in der Vorwoche ausgefallene Derby nachgeholt werden. Auf dem Burgfeld trafen zwei sehr stabile Defensivreihen aufeinander. "Das war heute das erwartete Kampfspiel. Unsere Gäste hatten den besseren Start, danach konnten wir uns aber deutlich steigern und verdient die Punkte behalten", war VfB- Spielausschussmitglied Carsten Lesiak mit der gezeigten Leistung zufrieden. Bruchenbrücken ging bereits früh in Führung, Manuel Riess ließ die Gäste jubeln. Doch die Pausch-Elf konnte sich steigern und durch einen Doppelpack von Saber Ben Neticha (28./45.) das Spiel zur Halbzeit drehen. Durchgang zwei brachte keine wirklichen Höhepunkte mehr, die Gastgeber investierten aber mehr ins Spiel. So war der Treffer zum 3:1 die logische Konsequenz. Tanjel Fedler hatte entschlossen abgezogen und für die Entscheidung gesorgt (77.).

VfB Friedberg: Rusev, Strothmann, Krank, Aschaber, Kandjieu, Louaddi, Ben Neticha, Ware, Kenne Wa, Meyer, Ramze, Kamphausen, Becker, Fedler, Acar

SV Bruchenbrücken: Mehnert, Semmerau, Pölker, Lupei, Riess, Schäfer, Fabian Lösche, Karpuz, Ussner, Gonzales, Kliem, Sieber, Vogeler, Yaya, Seifert, Jonas Lösche

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Bishar Celik. - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 (6.) Riess, 1:1 (28.) Ben Neticha, 2:1 (45.) Ben Neticha, 3:1 (77.) Fedler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare