+
Foul oder nicht? Bad Vilbels Luka Lukes (l.) ist sich keiner Schuld bewusst, während sein Gegenspieler Manuel Volp vom SV Nieder-Weisel am Boden liegend einen Freistoß für die vorangegangene Situation fordert.

Kreisoberliga Friedberg

Kreisoberliga Friedberg: Manuel Volps Vier-Tore-Show für Nieder-Weisel - SV Steinfurth stürmt mit 9:1-Kantersieg die Spitze

  • schließen
  • Felix Nimrichter
    schließen

Ordentlich was los war am Sonntagnachmittag in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg. Neuer Spitzenreiter ist der SV Steinfurth, der mit einem 9:1-Kantersieg über einen Aufsteiger für Aufsehen sorgte.

Eindrucksvoll hat der SV Steinfurth zum Sturm auf die Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Friedberg geblasen und diese mit einem deutlichen 9:1-Heimsieg gegen chancenlose "Schloggebacher" erobert. Der vierfache Torschütze Manuel Volp war derweil Garant für den 5:1-Auswärtserfolg seines SV Nieder-Weisel in Bad Vilbel. Heimsiege gab es derweil für den SV Bruchenbrücken beim 1:0 gegen den TSV Ostheim und die Teutonia aus Staden, die gegen den Aufsteiger aus Massenheim mit 4:1 die Oberhand behielt.

Kreisoberliga Friedberg: Manuel Volp für SV Nieder-Weisel zum Auswärtssieg

FV Bad Vilbel II - SV Nieder-Weisel 1:5 (1:3):Bad Vilbels Reserve muss auch nach dem dritten Versuch weiter auf die ersten Punkte auf heimischem Rasen warten. Die Hausherren gerieten bereits in der fünften Minute durch einen Treffer von Manuel Volp in Rückstand. In der 29. Minute ließ Volp den Treffer zum 2:0 folgen. Kay Schäfer erzielte nach 35 Minuten zwar den Anschlusstreffer für die Hausherren, zwei Zeigerumdrehungen später stellte Volp aber wieder den alten Vorsprung her. Nach dem Seitenwechsel sorgte Bennet Wittig mit dem 4:1 für die Vorentscheidung (63.) aus Sicht der Gäste. Für den Schlusspunkt sorgte wiederum Manuel Volp, der sich kurz vor Abpfiff mit seinem vierten Treffer des Tages und insgesamt achten Saisontor endgültig zum Matchwinner krönte (84.).

FV Bad Vilbel II: Irfan Köroglu, Schäfer, Jeboah, Duran, Bouabid, Montanez, Hajdarovic, Özen, Affo, Kosmic, Lukes, Ufuk Köroglu, Schuhmann.

SV Nieder-Weisel: Maas, Jurowski, Kette, Wedemann, Friede, Sebastian Volp, Weigel, Hesse, Manuel Volp, Schäfer, Wittig, Müller, Hildebrand, Schwerda.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Erik Vardanjan. - Zuschauer: 30. - Tore: 0:1 und 0:2 (5., 29.) Manuel Volp, 1:2 (35.) Schäfer, 1:3 (37.) Manuel Volp, 1:4 (63.) Wittig, 1:5 (84.) Manuel Volp.

Kreisoberliga Friedberg: Marcel Wörner schnürt Dreierpack in der letzten halben Stunde

SV Teutonia Staden - FC Hessen Massenheim 4:1 (0:0):Verlief der erste Durchgang noch relativ ausgeglichen und mit Chancen auf beiden Seiten , so sollte der zweite Abschnitt die Stadener Zuschauer für Ihr Kommen belohnen. "Wir haben versucht, unsere spielerische Linie durchzubekommen, was sich am Ende ausgezahlt hat. Ein besonderes Lob verdient sich heute unser Schiedsrichter Johannes Baumann, der seine Sache sehr gut gemacht hat", fand Stadens Pressesprecher Dieter Richter am Ende nur lobende Worte. Zwar gingen die Gäste in der 55. Minute durch Benedikt Grzyb in Führung, doch Otto Weber hatte nach einem verschossen Strafstoß per Nachschuss umgehend die passende Antwort (58.) parat. Danach begann die Marcel-Wörner-Show: Zuerst konnte er eine Dickmann-Vorlage über die Linie drücken (67.), in der 73. Minute erhöhte er per Kopf auf 3:1 und in der 90. Minute verwandelte er einen weiteren Elfmeter zum 4:1-Endstand.

SV Teutonia Staden: Deis, Schneeberger, Metzdorf, Filges, May, Richter, Weber, Gies, Dickmann, Berisha, Stelz, Kunkel, Wörner, Ghouse, Schichtel.

FC Hessen Massenheim: Kozonek, Kratz, Schäfer, Grzyb, Braun, Engelhardt, Höchst, Hofmann, Stumpp, Matter, Seibold, Hohmann, Schuch, Anders, Netopil.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Johannes Baumann. - Zuschauer: 60. - Tore: 0:1 (55.) Grzyb, 1:1 (58.) Weber, 2:1, 3:1 und 4:1 (67., 73., 90./FE) Wörner.

Kreisoberliga Friedberg: Ersatzgeschwächte Bruchenbrückener kämpfen Ostheim nieder

SV Bruchenbrücken - TSV Ostheim 1:0 (1:0):"Das war für unsere ersatzgeschwächte Mannschaft heute ein harter Kampf. Auch wenn am Ende unser Sieg etwas glücklich aufgrund der Chancenverteilung sein mag, die Mannschaft hat 90 Minuten gekämpft und sich dafür belohnt", lautete das Statement von Bruchenbrückens Pressesprecher Meis. Das "Tor des Tages" erzielte Manuel Riess in der 45. Minute. Nach Vorarbeit von Christian Gonzales nahm er aus 17 Metern Maß und versenkte die Kugel im Torwinkel. Durchgang zwei bot Chancen auf beiden Seiten, wobei der Druck der Gäste in der letzten Viertelstunde immer mehr zunahm. Die beste Chance zum Ausgleich hatte hier Gregor Gall in der 85. Minute, doch er wurde im letzten Moment von Fabian Kliem am Abschluss gehindert, sodass am Ende ein 1:0-Heimerfolg für die "Bärenschweizer" stand.

SV Bruchenbrücken: Hellmann, Semmerau, Preis, Hennig, Sieber, Ussner, Piess, Gonzales, Rubenschuh, Repp, Kliem, Römer, Schütz, Seifert, Macker, Yaya.

TSV Ostheim: Müller, Kuhn, Halberg, Roland Niedballa, Dein, Lukas Wanzke, Ruppel, Bodea, Belke, Christopher Wanzke, Gall, Jung, Tolo, Blume, Müller.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Karsten Schön. - Zuschauer: 70. - Tore: 1:0 (45.) Riess.

Kreisoberliga Friedberg: Sechs Tore bis zur Pause als Grundstein für Tabellenführung des SV Steinfurth

SV Steinfurth - TSV Dorn-Assenheim 9:1 (6:0):Der Plan, sich mittels eines Heimsieges an die Tabellenspitze zu setzen, konnte die Esposito-Elf gegen den TSV Dorn-Assenheim erfolgreich in die Tat umsetzen. Beste Abwehr gegen schwächsten Sturm, die Vorzeichen im Rosendorf waren klar abgesteckt. Und dies sollten auch die 90 Minuten klar zutage fördern. Bereits in Halbzeit eins fegten die Steinfurther wie ein Herbst-Orkan über ihren Gegner hinweg. Viermal Pascal Marx (23., 34., 36., 41.) und Kapitän Marc Göbel (31., 35.) per Doppelpack schossen die Gastgeber mit einem halben Dutzend Tore bis zur Pause in Front. In Durchgang zwei hatten die Gäste ihre Abwehr dann auf eine Fünferkette umgestellt, Steinfurth blieb aber optisch überlegen. Das nächste Tor erzielte zwar der Aufsteiger, als Marvin Jung den 1:6-Ehrentreffer besorgte, im Gegenzug stellte Marc Göbel aber den alten Abstand wieder her (78.). In der Schlussphase wurde es dann aber doch noch richtig bitter: Philipp Landvogt (87.) und Jan Eiser (89.) schraubten das Ergebnis noch auf 9:1 in die Höhe.

SV Steinfurth: Kopf, Dörner, Eiser, Göbel, Ehrlicher, Landvogt, Beul, Marx, Laucht, Cech, Esposito, Steinhauer, Schwer, Dechert, Berting, Bayer.

TSV Dorn-Assenheim: Pflug, Aletter, Patrick Ess, Jung, Sibbe, Torben Zika, Petri, Kempf, Mück, Algazzi, Strebert, Pascal Zika, Christopher Ess, Schütz.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Marcus Schmidt. - Zuschauer: 60. - Tore: 1:0 (23.) Marx, 2:0 (31.) Göbel, 3:0 (34.) Marx, 4:0 (35. Göbel, 5:0 und 6:0 (36., 41.) Marx, 6:1 (76.) Jung, 7:1 (78.) Göbel, 8:1 (87.) Landvogt, 9:1 (89.) Eiser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare