+
Sven Schnierle (im Zweikampf, links) und Tabellenführer FC Karben wollen heute in der Kreisoberliga gegen den SC Dortelweil II vorlegen. Der ballführende Özgür Genc hat mit Türk Gücü Friedberg II den Anschluss zur Spitze etwas verloren. (Foto: Nici Merz)

Kreisoberliga Friedberg

Kreisoberliga Friedberg: Klare Rollenverteilung bei der Spieltagseröffnung des Tabellenführers

  • schließen

Spitzenreiter FC Karben eröffnet am Freitagabend den 24. Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg. Die Rollen im Duell mit dem SC Dortelweil II sind dabei klar verteilt.

Im Oberhaus des Friedberger Fußballkreises eröffnet der Spitzenreiter aus Karben den 24. Spieltag am heutigen Freitagabend ab 20.15 Uhr mit dem Flutlichtduell gegen den SC Dortelweil II. Auf dem Günter-Reutzel-Sportfeld ist die Elf von Spielertrainer Harez Habib gegen das Tabellenschlusslicht aus Dortelweil der klare Favorit.

"Über die Rollenverteilung brauchen wir wohl nicht zu diskutieren. Wir sind klarer Außenseiter, werden aber dennoch alles versuchen, um dem Tabellenführer Paroli zu bieten. Wenn es uns gelingt, die starke Leistung im Hinspiel zu wiederholen, ist für uns gegen den Titelfavoriten durchaus etwas drin", glaubt SCD-Coach Stefan Geppert. Im ersten Aufeinandertreffen mit dem Ligaprimus mussten sich die Dortelweiler nur knapp mit 1:2 geschlagen geben. Verzichten müssen die Gäste auf Tim Stahl (Knieprobleme), Colin Günther (Handverletzung), Georg Agi (gesperrt), Hendrik Schleibinger (Knieverletzung) und Maximilian Bamberg (Urlaub).

Kreisoberliga Friedberg: VfB Friedberg und FV Bad Vilbel II im direkten Duell gegen den Abstieg

Angesichts von 15 Punkten Rückstand auf den Relegationsrang bei noch sieben ausstehenden Partien ist der Klassenerhalt für die Geppert-Schützlinge in weite Ferne gerückt. "Beim Blick auf die Tabelle müssen wir realistisch sein. In den bisherigen Partien nach der Winterpause waren wir immer dicht an einem Punktgewinn, unter dem Strich hat es aber doch nicht gereicht. Das ist natürlich enttäuschend. Dennoch ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft nach wie vor gut. Wir gehen jedes Spiel motiviert an und werden die Saison trotz unserer momentanen Lage sicherlich nicht abschenken", verspricht der Dortelweiler Übungsleiter.

Deutlich bessere Chancen auf den Klassenerhalt können sich der VfB Friedberg und der FV Bad Vilbel II ausrechnen. Am Sonntag (15 Uhr) stehen sich beide Teams im direkten Duell gegenüber. "Für uns zählt nur ein Heimsieg, um nicht noch tiefer in den Abstiegskampf zu rutschen", erklärt VfB-Coach Antonios Tsiakalos, dessen Mannschaft nach dem vielversprechenden Jahresauftakt gegen Bruchenbrücken (2:1) aus den vergangenen drei Partien nur noch einen Zähler holen konnte und die damit nur fünf Punkte vor dem Relegationsplatz rangiert. Hinter dem Einsatz von Dominique Ware, Malte Strothmann und Tanyel Fedler stehen noch Fragezeichen.

Kreisoberliga Friedberg: Neun Siege in Serie - SV Nieder-Weisel ist die Mannschaft der Stunde

Derweil muss FV-Coach Oliver Tuma auf Mario Juric (gesperrt) und Mario Gerold (beruflich verhindert) verzichten. "Angesichts von nur einem Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz zählt für uns im Abstiegskampf jeder Punkt. Dementsprechend engagiert werden wir in Friedberg auftreten", verspricht Tuma.

Schützenhilfe erhoffen sich die beiden abstiegsgefährdeten Teams vom SV Nieder-Weisel, der seine Visitenkarte zeitgleich beim Tabellenvorletzten aus Groß-Karben abgibt. Aktuell sind die Fußballer aus dem Butzbacher Stadtteil die Mannschaft der Stunde in der Kreisoberliga Friedberg. Bei ihrem Gastspiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Dortelweil feierte die Elf von Trainer Gökhan Kocatürk vor Wochenfrist ihren fünften Sieg im fünften Spiel nach der Winterpause, der gleichzeitig der neunte Sieg in Serie war. Damit ist der Tabellenfünfte bereits seit elf Partien ungeschlagen. Die letzte Niederlage mussten die Nieder-Weiseler im vergangenen Oktober beim 0:2 in Gronau hinnehmen.

"Ein Erfolg in Groß-Karben am Sonntag wäre natürlich schön. Uns erwartet allerdings ein Gegner, der im Abstiegskampf jeden Punkt dringend benötigt und entsprechend kampfstark zu Werke gehen wird", ist Nieder-Weisels Sebastian Volp überzeugt. "Die 1920er sind immer ein sehr unangenehmer Gegner, der uns nichts schenkt. Nach den schweren Spielen in den letzten Wochen gilt es für uns gut zu regenerieren, damit wir am Sonntag wieder fit und konzentriert sind." Auszufallen drohen Florian Krimmel (Knieverletzung), Mathieu Wolf (Adduktorenprobleme) und Nils Werner (privat verhindert). Lukas Mertes kehrt dagegen wieder in den Weiseler Kader zurück. Im Hinspiel am heimischen Wiesengrund feierten die Butzbacher Vorstädter einen 3:1-Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare