Fussball

Kreisliga B 2: Olympia-Reserve stellt auf Viererkette um

  • schließen

(lab). Zur Primetime am Freitag liefert die Kreisliga B, Gruppe 2 wieder Action. Es fällt der Startschuss für die neue Saison. Assenheim empfängt zuhause die neue Reserven-Spielgemeinschaft aus Ober-Wöllstadt und Ilbenstadt, die damit ihr erstes Pflichtspiel bestreitet. Der Fokus liegt am Wochenende allerdings vorerst auf anderen Plätzen: Man will wissen, wer von den Topteams hält, was er verspricht, wer direkt für eine Überraschung sorgen kann oder wer früher als ihm lieb ist, Probleme bekommt. Ein Topgegner zum Saisonauftakt kann problematisch sein - niemand will mit null Punkten die Runde beginnen - aber auch Vorteile mit sich bringen, weiß Gronau-Coach Eckhard Schildger: "In unseren letzten Spielen haben wir öfters nach klarer Führung nicht gewonnen, deshalb ist es besser, wenn sofort die Konzentration da ist". Da kommt es für die ambitionierte Reserve geradezu gelegen, dass am Sonntag direkt Olympia Fauerbach II vor der Tür steht. Topgegner mit Topelf, denn da die Gruppenliga-Truppe der Friedberger am Samstag spielt, ist nicht mit Rotation nach oben hin zu rechnen. Folglich ernst nimmt man den Auftaktgegner in Gronau und kann dabei auf voraussichtlich fast alle Spieler und den Willen für drei Punkte zurückgreifen. In Fauerbach steht derweil noch eine taktische Modernisierung auf der Agenda: Libero zu Viererkette. Ferner wird sich bei der Reserve kurzfristig entscheiden, ob Neuner Zeki Kardas im Sturm noch Gesellschaft bekommt.

Während in Gronau ein engerer Kampf erwartet wird, beginnt die Saison für die Favoriten aus Kloppenheim und Heilsberg etwas entspannter. Aber bitte nicht zu entspannt, wenn es nach Kloppenheim-Coach Siegbert Freienstein geht: "Wir nehmen unsere Gegner sehr ernst und werden sie nicht unterschätzen". Der Gegner ist in diesem Fall Blau-Gelb Friedberg, im Kreispokal immerhin vor einer Woche siegreich. Ausfälle finden sich in Kloppenheim in Verteidiger Tim Kretschmer und Urlauber Miso Milicevic, auf der Torwartposition hilft Sascha Marscheck erstmal länger aus. Größer eingeschränkt sieht man sich dadurch allerdings nicht - die Vorbereitung lief gut, die Saison kann losgehen.

Der SSV Heilsberg beginnt die Saison unterdessen in Dorn-Assenheim und ist dort heißer Drei-Punkte-Anwärter. Nicht aus dem Blick verlieren sollte man am Sonntag zudem den engagierten SV Nieder-Wöllstadt II im Duell mit Bruchenbrücken/Kaichen II, während sich Aufsteiger Reichelsheim mit Massenheim misst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare