Fußball-Kresiliga B, Gruppe 1

Kreisliga B 1: Melbach und Ober-Mörlen gleich auf dem Prüfstand

  • schließen

(lab). Wochen der Vorbereitung erreichen ihren Höhepunkt, es geht wieder los, der Ernst, der Kampf beginnt: Die Runde startet, und dies in der Kreisliga B, Gruppe 1 gleich mal mit zwei Krachern, die schnell offenlegen werden, wer seinen Worten Taten folgen lassen kann. Mitfavorit Melbach empfängt Rödgen, Topfavorit Ober-Mörlen reist nach Steinfurth.

"Wir sehen uns als leichter Favorit, kennen aber die Gegner nicht", vermeldet Michael Rabke, Abteilungsleiter in Melbach, während auch Ober-Mörlen mit dem Siegeswillen in sein Auftaktmatch startet: "Wir gehen selbstbewusst und als Favorit ins Spiel und wollen auf jeden Fall gewinnen", so Mörlen-Trainer Nils Wielpütz. Die Melbacher können dabei in ihrer Partie allerdings nicht auf den vollen Heimvorteil bauen: Der eigene Platz wird bis zum Jahresende saniert, es geht nach Wölfersheim auf den Kunstrasen. Und Gegner Rödgen kann Kunstrasen, spielt wöchentlich selbst auf jenem Geläuf. Zumindest personell ist man bei der SG stark aufgestellt und geht nach dem Pokalsieg mit Selbstvertrauen an den Start. Ober-Mörlen muss dagegen zu Saisonbeginn noch auf Nils Heinemann verzichten, Maksysm Braslavskiy ist fraglich.

Und was machen die Mitfavoriten? Vermeintlich leichte Aufgaben stehen an für die drei weiteren Topplatzanwärter: Der Türkische SV Bad Nauheim II empfängt die ambitioniert aufgestiegene Reserve aus Schwalheim, Wölfersheim sollte die regenerierten Butzbacher nicht unterschätzen und Nieder-Weisel II reist als Favorit nach Wisselsheim. Alles Aufgaben mit Punktchancen aber ohne Garantie - und der Start kann so wichtig sein, weiß auch Weisel-Vorsitzender Steffen Häuser: "Letztes Jahr haben wir zum Auftakt gleich Oppershofen geschlagen. Gelingt uns so etwas wieder, kann es auch unter die ersten Fünf gehen", so Häuser im Vorfeld der Saison.

Ganz andere Ziele dominieren unterdessen in Espa: Das "Abenteuer B-Liga" auf neuem Niveau starten, wieder konkurrenzfähig sein und am Sonntag in Bingenheim gewinnen? Warum nicht? "Wir fahren nicht nach Bingenheim, um Punkte herzuschenken", äußert sich Vorsitzender Volker Rühl zu den Zielen am Saisonbeginn. Einzige Schwachstelle weiterhin: die Abwehr. Dank voller Besetzung allerdings kein Grund, den Optimismus vor Sonntag zu senken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare