Fussball-Kreisliga A

Kreisliga A: Kellerduell in Nieder-Florstadt

  • vonSascha Kungl
    schließen

(kun). In der Fußball-Kreisliga A Friedberg gibt der Spitzenreiter aus Hoch-Weisel seine Visitenkarte am Sonntag ab 15.15 Uhr beim FC Kaichen ab. Nutznießer eines Heimerfolgs des Tabellendritten im Spitzenspiel des zehnten Spieltags könnte der FSV Kloppenheim sein, der mit einem Heimerfolg gegen den TFV Ober-Hörgern am Sonntag (15.15 Uhr) zum Ligaprimus aus Hoch-Weisel aufschließen könnte.

"Mit dem Spiel in Kloppenheim wartet eine extrem schwierige Aufgabe auf uns. Die Hausherren spielen als Aufsteiger bisher eine bärenstarke Runde. Dennoch wollen wir den Schwung aus der Partie gegen Kaichen mitnehmen, als wir aus einem 0:3-Rückstand noch ein Unentschieden gemacht haben", sagt Ober-Hörgerns Spielertrainer Christian Teschner. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten Jannik Dietz, Miguel Roales Terron und Luca Boller können die Gäste personell aus dem Vollen schöpfen.

Im Tabellenkeller geht es derweil für die SG Oppershofen und den FC Nieder-Florstadt im direkten Duell um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. "Die Karten liegen auf dem Tisch. Wenn wir den Anschluss zum hinteren Tabellenmittelfeld herstellen wollen, müssen wir am Sonntag gegen den direkten Konkurrenten gewinnen", weiß SGO-Coach Christian Ehnert. Beide Mannschaften trennen im Gesamtklassement zwar nur zwei Tabellenplätze, dafür aber schon acht Punkte. "Wenn wir in dieser Saison nicht nur um die goldene Ananas spielen wollen, muss es unser Ziel sein, die Partie in Florstadt siegreich zu gestalten", sagt Ehnert. Oppershofens Mannschaftskapitän Tobias Schwarz, der am vergangenen Spieltag berufsbedingt passen musste, kehrt in den Kader zurück. Auch Erik Hotopp steht nach längerer Verletzungspause wieder im Aufgebot.

Nach vier sieglosen Ligaspielen in Serie wollen die Hausherren ihrem Negativtrend ein Ende setzen. "Die drei Punkte gegen Oppershofen sind für uns definitiv Pflicht", sagt Nieder-Florstadts Trainer Reinhold Oestreich. "Wir haben viele Spiele äußerst unglücklich verloren. Die Leistungen waren über weite Strecken in Ordnung. Wenn wir uns nicht selbst wieder und wieder um den Lohn unserer Arbeit bringen würden, hätten wir deutlich mehr Punkte auf dem Konto", ist Oestreich überzeugt. Personell können die Hausherren nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzig Goalgetter Murat Akbulut fällt aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare