+
Bloß kein Foul: Marc Schmidt von der SG Wohnbach/Berstadt setzt seinen Dortelweiler Gegenspieler Hendrik Schleibinger unter Druck.

Kreisliga A Friedberg

Kreisliga A Friedberg: Zwei Kantersiege und zwei Platzverweise in der Nachspielzeit

  • schließen

Turbulenter Spieltag in der Fußball-Kreisliga A Friedberg: Der 1. FC Rendel und der FC Kaichen landeten Kantersiege, beim 1:1 zwischen Dortelweil II und Wohnbach/Berstadt wurde es hektisch.

Torfestival in Rendel: In der Fußball-Kreisliga A Friedberg hat der Tabellenführer zum Rückrundenauftakt am Sonntagnachmittag einen 10:2-Kantersieg gegen den Traiser FC gefeiert. Im Duell der Verfolger trennten sich die KSG 1920 Groß-Karben und der TuS Rockenberg mit einem 1:1-Unentschieden. Auch der SC Dortelweil II und die SG Wohnbach/Berstadt spielten 1:1. Derweil setzte der FC Nieder-Florstadt seinen Aufwärtstrend mit einem 4:2-Auswärtssieg beim SV Germania Schwalheim fort. Bereits am Samstag hatte der FC Kaichen einen 8:2-Kantersieg gegen den SKV Beienheim II gelandet. Die Partien zwischen dem SV Germania Ockstadt und dem TFV Ober-Hörgern sowie dem SV Hoch-Weisel und der SG Oppershofen mussten unterdessen witterungsbedingt abgesagt werden.

Die besten Bilder aus Dortelweil: SC Dortelweil II - SG Wohnbach/Berstadt

 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz

Kreisliga A Friedberg: 1. FC Rendel feiert Torfestival gegen Traiser FC

SC Dortelweil II - SG Wohnbach/Berstadt 1:1 (0:1):SCD-Coach Stefan Geppert sprach nach der Partie von einem leistungsgerechten Unentschieden. "Beide Mannschaften kamen zusammen auf sechs Torabschlüsse. Der Rest des Spiels hat sich ausschließlich im Mittelfeld abgespielt, wobei die Gäste mit engen Ketten das eigene Tor verteidigt haben, während wir mehr Ballbesitz hatten", konstatierte der Dortelweiler Übungsleiter, dessen Elf ihre beste Szene im ersten Durchgang bereits nach vier Minuten hatte, als ein Kopfball von Ion Lupei den Pfosten des SG-Gehäuses traf. Auf der Gegenseite markierte Timo Schmidt mit einem Volleyschuss aus zwölf Metern nach Flanke von SG-Spielertrainer Christopher Melius in der 14. Minute die Wohnbacher Führung. Eine Viertelstunde vor dem Ende egalisierte Oliver Steffen diese nach feiner Vorarbeit von Hendrik Schleibinger. Hektisch wurde es in der vierminütigen Nachspielzeit, in der der Dortelweiler Luis Reichwein wegen einer Unsportlichkeit zunächst die Rote Karte sah, ehe Teamkollege Cagdas Karagöz wegen Meckerns vom Unparteiischen mit Gelb-Rot ebenfalls vorzeitig zum Duschen geschickt wurde.

Im Kurz-Stenogramm / Schiedsrichter: Prigge (Darmstadt). - Zuschauer: 50. - Tore: 0:1 (14.) Timo Schmidt, 1:1 (75.) Steffen. - Gelb-Rot: Karagöz (90.+3/Meckern). - Rot: Reichwein (90.+1/Unsportlichkeit).

1. FC Rendel - Traiser FC 10:2 (3:1):Nachdem der Tabellenführer seine Überlegenheit in der ersten halben Stunde noch nicht in Zählbares ummünzen konnte, brachte Daniel Antmansky die Geißböcke im Anschluss an eine Freistoßflanke von Robert Metz in Führung (32.). Im direkten Gegenzug erzielte Marco Langer den 1:1-Ausgleich für den Ligaprimus, der durch Treffer von Danilo Bruno (37.) und Kevin Müller (42.) zur Pause aber bereits mit zwei Toren führte. In der 40. Minute hatte Bruno zudem den Pfosten des Traiser Gehäuses getroffen. Nachdem Antmansky zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff im Anschluss an einen Eckball von Joshua Ohlemutz verkürzt hatte, keimte noch einmal Hoffnung im Lager der Traiser auf. Diese hielt jedoch nur sechzig Sekunden, ehe Edin Maric den alten Abstand wiederhergestellt hatte. "Nach dem 4:2 war die Gegenwehr bei den Gästen spürbar gebrochen. Der Gegner war keinesfalls so chancenlos, wie es das Ergebnis vermuten lässt", befand Rendels Coach Alexander Jörg nach der Partie. Müller (51.), Langer (52./66.) und Maric (81./87.). schraubten das Resultat in der Folge in die Höhe. Zudem unterlief Nico Schmidt eine Viertelstunde vor dem Ende ein Eigentor.

Im Kurz-Stenogramm / Schiedsrichter: Schmitt (Bad Hersfeld). - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 (32.) Antmansky, 1:1 (33.) Langer, 2:1 (37.) Bruno, 3:1 (42.) Müller, 3:2 (47.) Antmansky, 4:2 (48.) Maric, 5:2 (51.) Müller, 6:2 (52.) Langer, 7:2 (66.) Langer, 8:2 (75./ET) Schmidt, 9:2 (81.) Maric, 10:2 (87.) Maric.

Kreisliga A Friedberg: Remis im Verfolgerduell - FC Nieder-Florstadt setzt Aufwärtstrend fort

KSG 1920 Groß-Karben - TuS Rockenberg 1:1 (1:0):In einer kampfbetonten Begegnung brachte Erhan Gök die 1920er bereits nach neun Minuten mit einem direkt verwandelten 18-Meter-Freistoß in Führung. "In einer hart geführten Partie hatten wir in der ersten Halbzeit die besseren spielerischen Ansätze, während die Gäste nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleichstreffer gedrängt haben und sich dafür belohnen konnten. Unter dem Strich geht das Unentschieden in Ordnung", räumte Groß-Karbens Pressesprecher Oliver Fritscher ein. Eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff erzielte Yannik Jochim nach Querpass von Chris Wettner den Treffer zum 1:1-Ausgleich. Fünf Minuten vor Schluss sicherte TuS-Keeper Luca Groß den Rockenbergern gegen Gök das Remis.

Im Kurz-Stenogramm / Schiedsrichter: Stephan (Gelnhausen). - Zuschauer: 60. - Tore: 1:0 (9.) Gök, 1:1 (60.) Jochim.

SV Germania Schwalheim - FC Nieder-Florstadt 2:4 (1:2):Zum Mann des Spiels avancierte Nieder-Florstadts Sascha Hartmann, der mit zwei direkt verwandelten Freistößen den Auswärtserfolg der Gäste ebnete. Bereits nach sieben Minuten netzte Hartmann aus 18 Metern zur 1:0-Führung ein. Maximilian Freundl egalisierte diese in der 39. Minute nach Vorarbeit von Arthur Lider. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte brachte Thomas Oestreich die Gäste per Kopf im Anschluss an einen Eckball von Michael Bersch erneut in Front. Eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff war es wiederum Hartmann, der einen 22-Meter-Freistoß im Germanen-Tor versenkte, ehe Ahmad Almasri zehn Minuten später für die Entscheidung zugunsten der Gäste sorgte. Die Schwalheimer kamen lediglich zum Anschluss durch Dominik Weimer, der in der 75. Minute einen indirekten Freistoß im FC-Strafraum zum 2:4-Endstand nutzte.

Im Kurz-Stenogramm / Schiedsrichter: Kurum (Dreieich). - Zuschauer: 30. - Tore: 0:1 (7.) Hartmann, 1:1 (39.) Freundl, 1:2 (45.+1) Oestreich, 1:3 (60.) Hartmann, 1:4 (70.) Almasri, 2:4 (75.) Weimer.

Kreisliga A Friedberg: Tim Kraft überragt als Vierfach-Torschütze für den FC Kaichen

FC Kaichen - SKV Beienheim II 8:2 (3:1):Christian Adler eröffnete bereits nach neun Minuten den Kaichener Torreigen, den Tim Kraft (15.) und Fabian Roth (35.) in der ersten Halbzeit fortsetzten. Zwischenzeitlich hatte Kaichens Keeper Justin Müller einen Foulelfmeter von Oliver Munz parieren können (20.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff verkürzten die Gäste aus Beienheim durch Pascal Sonnleitner zum 1:3-Pausenstand (44.). Davon ließen sich die Hausherren nach dem Wiederanpfiff allerdings nicht aus ihrem Spielfluss bringen und schraubten das Resultat durch Vierfach-Torschütze Kraft (47./52./72.) und Tim Ebert (50.) in die Höhe. Nachdem Marcel Bilkenroth in der 75. Minute für den SKV getroffen hatte, markierte Philipp Kühn den 8:2-Endstand des FC (80.).

Im Kurz-Stenogramm / Schiedsrichter: Karaliov (Oberau). - Zuschauer: 30. - Tore: 1:0 (9.) Adler, 2:0 (15.) Kraft, 3:0 (35.) Roth, 3:1 (44.) Sonnleitner, 4:1 (47.) Kraft, 5:1 (50.) Ebert, 6:1 (52.) Kraft, 7:1 (72.) Kraft, 7:2 (75.) Bilkenroth, 8:2 (80.) Kühn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare