+
Niklas Eckert und der TFV Ober-Hörgern können mit breiter Brust in die Partie gegen den SKV Beienheim II gehen. (Foto: Jaux)

Kreisliga A Friedberg

Kreisliga A Friedberg: "Die Wochen der Wahrheit" sind eröffnet

  • schließen

Das Rennen um Meisterschaft, Aufstiegsplatz und Relegationsrang in der Fußball-Kreisliga A Friedberg wird immer enger. Zeit, um am Wochenende die nächste Runde des Rennens einzuläuten.

Die Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A Friedberg ist am vergangenen Spieltag enger zusammengerückt. Auf dem Papier haben die Spitzenteams an diesem Wochenende lösbare Aufgaben vor der Brust. Während der Ligaprimus aus Massenheim am Sonntag ab 15 Uhr den Tabellenvorletzten aus Fauerbach empfängt, kämpft die FSG Burg-Gräfenrode zeitgleich im Fernduell um die Tabellenspitze auf eigenem Platz gegen den SV Germania Ockstadt um Punkte. Derweil dürfte ein Auswärtserfolg beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht aus Petterweil für den Rangdritten aus Dorn-Assenheim/Weckesheim nur reine Formsache sein.

Kreisliga A Friedberg: TFV Ober-Hörgen stellt SKV Beienheim II vor knifflige Aufgabe

Die kniffligste Aufgabe wartet auf den Tabellenvierten aus Beienheim, der seine Visitenkarte im Ober-Hörgerner Wetterstadion abgibt, denn die Hausherren gehen nach dem 2:1-Auswärtserfolg im Kellerduell gegen die SG Wohnbach/Berstadt vor Wochenfrist mit breiter Brust in ihr Heimspiel gegen den SKV. "Die Favoritenrolle haben natürlich die Gäste inne, dennoch wollen wir den Schwung des Auswärtserfolgs gegen Wohnbach mitnehmen. Im Kampf um den Klassenerhalt haben für uns die Wochen der Wahrheit begonnen", erklärt TFV-Spielertrainer Christian Teschner, dessen Elf sich mit dem 4:4-Unentschieden gegen den TuS Rockenberg und dem 2:1-Erfolg gegen die SG Wohnbach/Berstadt jüngst ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen konnte. Personell kann der Coach der Hausherren aus dem Vollen schöpfen. Im Hinspiel feierten die Beienheimer einen ungefährdeten 4:1-Heimerfolg.

Im Tabellenmittelfeld empfängt der FC Nieder-Florstadt am Sonntag ab 15 Uhr den direkten Tabellennachbarn aus Trais. Die Geißböcke sind bereits seit acht Partien ungeschlagen, liegen als Tabellensiebter drei Zähler vor den Gastgebern und haben mit 33 Punkten auf der Habenseite zehn Spieltage vor dem Saisonende mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Nun kann sich die Elf von Trainer Andreas Biehl auf das Erreichen ihres Saisonziels, eine Platzierung im oberen Tabellendrittel, fokussieren. Allerdings müssen die Blau-Gelben im Saisonendspurt noch gegen die Spitzenteams aus Massenheim, Burg-Gräfenrode, Dorn-Assenheim/Weckesheim, Kaichen und Rockenberg ran. Zudem muss Biehl weiterhin ohne die Verletzten Patrick Johnson, Paul Brückel und Christian Rupp planen. Auch Fabian Lotz und Joshua Ohlemutz werden am Sonntag gegen den Tabellennachbarn aus Nieder-Florstadt auf der Ausfallliste stehen. Hinter dem Einsatz von Sebastian Müller, Daniel Antmansky und Tassilo zur Löwen stehen zudem noch Fragezeichen.

Kreisliga A Friedberg: Traiser FC will auch in Nieder-Florstadt Serie fortsetzen

"Die Auswärtspartie in Nieder-Florstadt wird für uns ein sehr schwerer Gang. Dennoch wollen wir im Jahr 2019 weiterhin ungeschlagen bleiben", gibt Biehl die Marschrichtung für das Gastspiel seiner Elf in Nieder-Florstadt vor, wo der heimische FC bisher eine recht durchschnittliche Saison hingelegt hat. Aus den letzten sieben Partien stehen drei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen für den Tabellenachten zu Buche.

"Die Gäste aus Trais sehe ich am Sonntag in der Favoritenrolle. Traditionell tun wir uns gegen die Münzenberger immer sehr schwer. Zudem sprechen die jüngsten Ergebnisse der Geißböcke für sich. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass wir in den kommenden Partien frühzeitig die noch fehlenden Punkte für den Klassenverbleib einfahren können", erklärt Nieder-Florstadts Trainer Jörg Schmidt, der dabei auf Timo Blumenstock und Michael Bersch verzichten muss. Im Hinspiel feierten die Geißböcke einen souveränen 4:1-Heimerfolg am Traiser Wäldchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare