+
Kampf um den Ball: Der Schwalheimer Tom Hachenberger (r.) hat sich in dieser Szene einen Vorteil gegen Moritz Hildebrand vom SV Nieder- Weisel II verschafft. Am Ende siegen die Bad Nauheimer Vorstädter nach starker zweiter Hälfte mit 5:2. (Foto: Nici Merz)

Kreisliga B Friedberg, Gr. 1

Kreisliga B Friedberg, Gr. 1: Aus 0:2 mach 5:2 - SV Schwalheim mit Moral an die Spitze

  • schließen

Wieder stand der Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1, unter keinem guten Stern beim Wettergott. Doch der SV Schwalheim zeigte trotzdem eine starke Vorstellung.

Am Wochenende fielen aufgrund der feuchten Witterung gleich vier der acht Spiele in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1, aus. Von den ausgetragenen Begegnungen wurde zwei Mal auf dem Rödgener Kunstrasen gespielt: Bereits am Samstag musste sich der TSV Rödgen mit einem 1:1 gegen den TSV Ostheim II begnügen. An gleicher Stelle fertigte am nächsten Tag der Türkische SV Bad Nauheim II die TSG Wölfersheim mit 7:2 ab. Auf Rasen rollte der Ball zwischen der SG Oppershofen und dem KSV Bingenheim sowie zwischen dem SV Schwalheim und dem SV Nieder-Weisel II. Im Spitzenspiel bezwang Schwalheim den bisherigen Ligaprimus nach einem 0:2-Rückstand noch mit 5:2 und übernahm selbst Platz eins. An die Spitze herangerückt ist Oppershofen durch sein Bingenheim.

Kreisliga B Friedberg, Gr. 1: SV Schwalheim erst im zweiten Abschnitt so richtig im Spiel

SV Germania Schwalheim – SV Nieder-Weisel II 5:2 (0:2): Aus einer kompakten Abwehr heraus bestimmten die Nieder-Weiseler in der ersten Halbzeit das Geschehen. Bei seinen Angriffen war der Gast stets gefährlich: Hatte Kai Schnitter seine Großchance noch ausgelassen, so traf er nach 31 Minuten zum 1:0. Eine Minute vor der Pause baute Steffen Häuser den Gästevorsprung auf 2:0 aus. Aus der Kabine kam dann aber eine ganz vom Siegeswillen beseelte Schwalheimer Mannschaft. René Steinhorsts Doppelschlag (48./50.) ergab den 2:2-Ausgleich. Trotz Schwalheimer Überlegenheit blieben zunächst weitere Tore aus, obwohl Nieder-Weisel nach Justin Weigels Ampelkarte nach 75 Minuten in Unterzahl war. Erst ein Strafstoß führte zu einem Treffer: Marcel Funck verwandelte zum 3:2 (83.). Die Gastgeber setzten nun nach, Maximilian Freundl (87.) und Jonas Dolle (89.) erhöhten noch auf 5:2.

SG Oppershofen – KSV Bingenheim 5:0 (3:0): In der einseitigen Partie war der Oppershofener Erfolg zu keiner Zeit gefährdet. Das erste Tor markierte Florian Weil: Nach Konstantin Schreiners Kopfball an die Latte sprang der Ball zurück, Weil schob ein (18.). Weil erhöhte auf auch 2:0 (25.). Hier köpfte er eine Linksflanke von Paulo Pillekamp aus acht Metern ein. Nach Foul von Bingenheims Sacha Magel an Fynn Schnitzler nutzte Schreiner den Strafstoß zum 3:0 (30.). Drei Minuten gab es Elfmeter auf der anderen Seite. Der gefoulte Tobias Stete scheiterte aber an SGO-Torwart René Glasenhardt. Mit einem direkt verwandelten Eckball von Schreiner (57.) sowie einer Direktabnahme von Tobias Schwarz nach Mike Schmidts Pass (79.) stand das 5:0-Endergebnis fest.

Kreisliga B Friedberg, Gr. 1: Türkischer SV Bad Nauheim II mit Schützenfest gegen Wölfersheim

Türkischer SV Bad Nauheim II – TSG Wölfersheim 7:2 (2:1): In den ersten 45 Minuten erwiesen sich beide Mannschaften noch ebenbürtig. Ferdi Kara (7.) und Murat Akbulut (11.) schossen die frühen TSV-Tore. Dazwischen hatte Dennis Muth ausgeglichen (10.). Nach dem Wiederanpfiff bestimmte Bad Nauheim das Geschehen: Binnen sieben Minuten bauten Leonit Hasani (62./66.) und Murat Akbulut (65./69.) den Vorsprung auf 6:1 aus. Ferdi Kara gelang in der Folge das 7:1 (78.). Chafik Farkli markierte den zweiten TSG-Treffer zum 7:2-Endstand (86.).

TSV Rödgen – TSV Ostheim II 1:1 (0:0): Wie in der Vorrunde trennten sich beide Mannschaften mit einem Remis. Es war für die Ostheimer der vierte Auswärtszähler. Rödgens Trainer Stefan Hiecke sprach hinterher von "einem grottenschlechten Kick". Zudem kam es von beiden Seiten zu verschiedenen Nickligkeiten und einem Handgemenge. Die Gästeführung besorgte Lukas Kuhn, der über Außen ein Solo erfolgreich abschloss und den Ball flach einnetzte (55.). Für die favorisierten Rödgener glich Florian Behm aus. In der 77. Minuten nahm er das Leder nach einem Einwurf volley und hämmerte es aus knapp 30 Metern unhaltbar in die Maschen. Noch einmal lag der Ball im Netz, dem Treffer von Rödgens Andrei-Florian Rogna versagte der Referee jedoch wegen vorherigem Abseits die Anerkennung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare