+
Das tut weh! Der Steinfurther Sven Petzold (liegend) räumt hier Nico Winkes vom SV Ober-Mörlen im Top-Spiel der Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2, ab.

Kreisliga B Friedberg, Gr. 1

Kreisliga B Friedberg, Gr. 1: Kein Sieger im Top-Spiel zwischen Ober-Mörlen und Steinfurth II

Nur zwei Spiele kamen am Sonntag in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1, zur Austragung - unter anderem das Top-Spiel zwischen dem SV Ober-Mörlen und dem SV Steinfurth II.

Eine wesentliche Frage hat sich am 16. Spieltag der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1, nicht beantwortet: Welche Mannschaft ist in dieser Saison am stärksten? Denn der SV Ober-Mörlen und der SV Steinfurth II trennten sich im Spitzenspiel 1:1 - ein Punkt, der keinem richtig weiterhilft, mit dem aber jedes Team leben kann und natürlich auch muss. Die Steinfurther festigen damit zumindest etwas ihre Spitzenposition, Ober-Mörlen bleibt Dritter. Und das auch, weil sonst kaum jemand gespielt hat. Einzig in Espa setzte der KSV Bingenheim seinen Aufwärtstrend bei seinem 5:3-Auswärtssieg fort, der Rest: Vier Absagen, denn die Plätze im Raum Butzbach sind allesamt nach dem Regen gesperrt. Somit wurde weder beim VfR Butzbach, noch beim SVP Fauerbach oder den Reserven des SV Hoch-Weisel bzw. des SV Nieder-Weisel gespielt.

Kreisliga B Friedberg, Gr. 1: SV Ober-Mörlen mit zwei dicken Chancen in Halbzeit zwei

SV Ober-Mörlen - SV Steinfurth II 1:1 (1:1):So soll’s aussehen: Die beiden Top-Teams der Liga duellieren sich 90 Minuten lang auf Augenhöhe, ein schnelles Kampfspiel entsteht, das am Ende keinen Sieger verdient gehabt hätte. Auch wenn Ober-Mörlen diesen schon gerne gehabt hätte, standen Marc Aletter und Nils Wielpütz in Hälfte zwei doch jeweils frei vor dem Tor und vergaben. Die Heimelf war anfangs schnell durch Matthias Weckler (15./Kopf) in Führung gegangen, die Gäste glichen mit Niklas Kostorz (16./Abstauber) allerdings unmittelbar aus. In der Folge blieb es eng, von Steinfurth kam nach der Pause offensiv etwas weniger. Mit dem Remis am Ende konnten dennoch beide Seiten leben.

SV Blau-Weiß Espa - KSV Bingenheim 3:5 (3:1):Die Kondition schien in Espa nach der Pause der entscheidende Faktor zu sein - der Heimelf ging diese nämlich flöten, Bingenheim kam stärker auf. Zu Beginn hatte Philipp Mank (10./17.) die Gastgeber noch per Doppelpack in Front gebracht. Nach dem Anschluss durch Tobias Stete (15.) erhöhte Sören Arnold (44.) per Foulelfmeter nochmals auf 3:1, dann schlug jedoch die Stunde des KSV: Erst der Ausgleich durch Stete (48.) und Stefan Seibert (77.), dann zogen die Gäste mit Stetes drittem Tor (86.) und dem 5:3 von Andre Weber (90.+4) final weg. Kurz vor Schluss sah Heimakteur Andre Stark nach erneutem Foul zudem noch Gelb-Rot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare