Fußball

Kreisliga A: Mit breiter Brust nach Siegesserie

  • schließen

Mit dem 25. Spieltag biegt die Saison in der Fußball-Kreisliga A Friedberg auf die Zielgerade ein. Das Rennen um die Aufstiegstickets hat sich nach der überraschenden Niederlage des Tabellenvierten aus Beienheim in Ober-Hörgern am vergangenen Spieltag zu einem Dreikampf zwischen den Teams aus Massenheim, Burg-Gräfenrode und Dorn-Assenheim/Weckesheim entwickelt. Am Wochenende haben die drei Titelkandidaten auf dem Papier allesamt lösbare Aufgaben vor der Brust.

Mit dem 25. Spieltag biegt die Saison in der Fußball-Kreisliga A Friedberg auf die Zielgerade ein. Das Rennen um die Aufstiegstickets hat sich nach der überraschenden Niederlage des Tabellenvierten aus Beienheim in Ober-Hörgern am vergangenen Spieltag zu einem Dreikampf zwischen den Teams aus Massenheim, Burg-Gräfenrode und Dorn-Assenheim/Weckesheim entwickelt. Am Wochenende haben die drei Titelkandidaten auf dem Papier allesamt lösbare Aufgaben vor der Brust.

Während der Ligaprimus Massenheim seine Visitenkarte am Sonntag in Bad Nauheim abgibt, empfängt der Tabellendritte Dorn-Assenheim/Weckesheim den FC Nieder-Florstadt. Bereits ab 13 Uhr muss der Rangzweite aus Burg-Gräfenrode beim abstiegsgefährdeten FC Olympia Fauerbach II ran.

"Wir fahren nach Fauerbach, um unsere Tabellenposition mit einem klaren Sieg zu behaupten. Nach dem 8:1-Heimerfolg gegen Ockstadt gehen wir mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen in die Partie. Fünf der sechs bisherigen Begegnungen nach der Winterpause konnten wir gewinnen. Diese Serie wollen wir fortsetzen und damit den zweiten Platz bis zum Saisonende verteidigen", gibt Roggaus erster Vorsitzender Florian Fünffinger die Marschrichtung für die verbleibenden sechs Saisonspiele vor. Personell kann Gästecoach Frank Ziegler gegen die Olympianer nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzig Normen Jäger fällt aufgrund eines Bänderrisses im Knöchel aus. Im Hinspiel feierten die Roggauer einen souveränen 6:1-Heimerfolg. Während die Gastgeber im Kampf um den Klassenerhalt dringend Zählbares benötigen, haben die Abstiegskonkurrenten aus Ockstadt und Ober-Hörgern ein richtungsweisendes Duell vor der Brust.

Lediglich ein Punkt trennt beide Teams im Gesamtklassement voneinander. Am Sonntag (15 Uhr) trifft man sich im Kirschendorf zum direkten Duell. "Der überraschende 5:2-Heimsieg gegen Beienheim ist nichts wert, wenn wir gegen Ockstadt am Sonntag nicht punkten. Uns erwartet ein kampfbetontes Spiel, das wir nach den jüngsten Erfolgen mit viel Selbstbewusstsein angehen werden. Ich bin guter Dinge und fest davon überzeugt, dass wir uns im April aus dem Abstiegsrennen verabschieden werden", erklärt TFV-Spielertrainer Christian Teschner, dessen Elf mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge zum wichtigen Auswärtsspiel nach Ockstadt reist, wo man sich mit einem weiteren ertragreichen Auftritt wohl entscheidend von der Abstiegszone absetzen könnte.

Während die gastgebenden Kirschendörfler bereits unter der Woche beim torreichen 7:6-Heimsieg gegen die Spvgg. 08 Bad Nauheim im Einsatz waren, können die Gäste ausgeruht in das Kellerduell gehen. "Nach dem kleinen Befreiungsschlag gegen Bad Nauheim müssen wir gegen den direkten Konkurrenten am Sonntag nachlegen. Die beiden anstehenden Partien gegen Ober-Hörgern und Fauerbach sind für uns Endspiele im Kampf um den Klassenerhalt", weiß Ockstadts Fußball-Abteilungsleiter Christopher Reuss. Verzichten müssen die Hausherren auf Domenico Gasbarrone, Maximilian Kern und Erik Schnaubelt. Hinter dem Einsatz von Halil Yilmaz steht zudem ein Fragezeichen. Beim 3:3-Unentschieden im Hinspiel teilten sich beide Teams die Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare