+
Anna Laschewski und der SSC Bad Vilbel verpassen einen Punktgewinn in Freisen. (nic)

Konzentration lässt nach

  • schließen

(bf). Der SSC Bad Vilbel musste am vergangenen Wochenende in der 3. Volleyball-Liga der Frauen eine 1:3-Niederlage beim SSC Freisen hinnehmen. Nach langer Anreise hieß es erstmal abwarten für die Tulpen: Ein Spiel, das vorher angesetzt wurde, war noch nicht beendet. Der Spielbeginn wurde wegen der vorherigen Begegnung um 15 Minuten nach hinten verschoben. Offensichtlich kein guter Start für die Wetterauerinnen.

Im ersten Satz starteten die Tulpen in der Grundaufstellung mit Noemie Klein, Anna Laschewski, Ruth Wagner, Natascha Raisig, Paula Kastner, Mimona Arzile und Libera Jacqueline Pfeiffer. Mit druckvollen Aufschlägen konnte man sich von den Freisener Damen zunächst ein wenig absetzen, jedoch schlichen sich dann immer wieder leichte Annahmefehler und Abstimmungsprobleme auf dem Feld ein, und diese ließen die Führung zusammenschmelzen. Der erste Satz ging mit 25:19 an die Frauen aus Freisen.

Im zweiten Satz sah es ganz anders aus: Mit starken Aufschlägen, zunächst von Anna Laschewski, und konsequenten Angriffen führten die Tulpen schnell mit über zehn Punkten Vorsprung. Alle SSC-Akteurinnen liefen nun zur Bestform auf. Noemie Klein verteilte die Bälle im Zuspiel an ihre Angreiferinnen, und diese verwerteten sie zu direkten Punkten. Beim Stand von 22:11 holte Freisen noch mal auf, aber am Ende gewann Bad Vilbel den Satz mit 25:20.

Im dritten und vierten Durchgang ließ die Konzentration der Vilbelerinnen in allen Spielelementen nach, Freisen machte weniger Fehler und schlug druckvoller auf. So lag man schon zu Beginn immer mit fünf bis sechs Punkten zurück, und die Sätze drei und vier gingen mit 14:25 und 14:25 klar verloren.

Trainer Christoph Haase bilanzierte: "Satz zwei war sehr gut - so wollten wir in allen Sätzen spielen, aber dieses Niveau konnten wir augenscheinlich nicht abrufen. Wir hatten gehofft, wenigstens einen Punkt aus Freisen zu entführen. Das ist uns nicht gelungen und wir können nicht zufrieden mit unserer Leistung sein." Jetzt heißt es für die Tulpen, an den Fehlern zu arbeiten, damit am Wochenende Punkte gegen Umkirch erspielt werden können.

Bad Vilbel: Laschewski, Krimphoff, Feil, Pfeiffer, Arzine, Klein, Wagner, Heinrich, Freud, Raisig, Kastner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare