+
Die Sieger des Audi-quattro-Cups im Bad Nauheimer Golfclub posieren für das Erinnerungsfoto mit Vertretern von Ausrichter und Sponsor.

Konschake und Herth lösen Final-Ticket

  • schließen

(pm). Der Audi-quattro-Cup gilt nicht nur bei den deutschen Golfamateuren als Turnierserie der Superlative: 40 Länder, 600 Turniere, 80 000 Spieler. Einer der Austragungsorte ist seit 15 Jahren der Bad Nauheimer Golfclub, wo das Autohaus Marnet Ausrichter ist. Eingeladen waren Kunden aus der gesamten mittelhessischen Region sowie Mitglieder des Golfclubs Bad Nauheim.

Gespielt wurde erneut ein Vierer mit Auswahldrive im Stableford-Format, angesichts der sehr guten Platzverhältnisse mit herausragenden Ergebnissen: Netto-Sieger (und auch mit dem besten Brutto) und damit Teilnehmer am Deutschlandfinale im Arosa Golf-Resort am Scharmützelsee bei Berlin wurden die Bad Nauheimer Thomas Konschake und Simon Herth, wobei Herth schon im vergangenen die Final-Fahrkarte gelöst hatte. Den ersten Bruttopreis sicherten sich zwei Damen, Lisa Schulz und Elisa Ruhnau, die auch den Sonderpreis für den Longest-Drive bei den Damen gewann.

Auszug aus der Siegerliste:

Netto: 1. Thomas Konschake/Simon Herth, 42 Stablefordpunkte, 2. Erwin Mattern (GC Winnerod)/Dennis Gottschalk (GC Kallin) 40, 3. Ronald Henneke/Klaus Hölzer 39. - Brutto: 1. Elisa Ruhnau/Lisa Schulz, 30 Stablefordpunkte. Sonderwertungen: Nearest to the Pin: Tobias Hügl (GC Friedberg) und Bruni Otto. - Longest Drive: Jake Hirst und Elisa Ruhnau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare