1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Koch vermisste Akzeptanz«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(jms) Der FC Nieder-Florstadt und Jürgen Biedenkopf - das gehört zusammen, wie die Salinen zu Bad Nauheim oder der Adolphsturm zu Friedberg. Fragt man den 55-jährigen Fußballexperten, wie lange er schon seinem FC angehöre, bekommt der Fragensteller zu hören: »Schon immer.« Und (fast) wie immer, wenn bei den Florstädtern die Schlüsselposition Trainer vakant ist, ist Biedenkopf in der Winterpause eingestiegen, um den scheidenden Stefan Koch abzulösen und das Team auf die anstehende Rückrunde in der Kreisoberliga Friedberg vorzubereiten. Doch wie lange Biedenkopf zur Verfügung steht, ist ungewiss. Im Gespräch mit der Wetterauer Zeitung erläutert das Urgestein die Gründe für Kochs Rückzug trotz des guten Tabellenplatzes und die Ziele, die der erste Vorsitzende und Trainer in Personalunion mit seinem FC verfolgt.

Jürgen Biedenkopf, nun sind sie wieder Trainer des FC Nieder-Florstadt. Welchen Zeitraum stellen Sie sich für diese Aufgabe vor?

Biedenkopf: Ich bin natürlich als eine Interimslösung zu verstehen. Auf den kommenden Vorstandssitzungen werden wir darüber diskutieren, wie es weitergeht. Ich weiß nicht, ob ich bis zum Saisonende oder nur in den kommenden Wochen die Mannschaft trainieren werde. Fakt ist, dass wir zur neuen Runde gerne einen neuen Trainer verpflichten wollen. Für mich ist es natürlich nicht so leicht, die Aufgaben des ersten Vorsitzenden und des Trainers in Einklang zu bringen.

Der FC steht auf einem sehr passablen fünften Tabellenplatz. Eigentlich gab es daher keinen Anlass, den Trainer zu wechseln, oder?

Biedenkopf: Der Vorstand war und ist mit der Arbeit von Stefan Koch sehr zufrieden. Wir denken, dass die Mannschaft auch im fußballerischen Bereich eine sehr gute Leistung in der Hinrunde abgeliefert hat. Deshalb ist es natürlich schade, dass sich Stefan Koch dazu entschlossen hat, aufzuhören. Er hat seine Entscheidung damit begründet, dass seine Entscheidungen in der Mannschaft nicht genügend Akzeptanz bekommen würden.

Dennoch steht der fünfte Platz gegenwärtig zu Buche.

Biedenkopf: In der Tat. Diese Platzierung ist sehr positiv, auch wenn wir sie nicht überbewerten wollen. Denn die Rückrunde liegt ja noch vor uns, und dieser Platz entspricht nur einer Momentaufnahme.

Wie definieren Sie die Ziele für die Rückrunde?

Biedenkopf: Natürlich wäre es super, wenn wir den fünften Platz festigen könnten. Aber man muss ja auch Ziele haben, und deshalb wäre es noch besser, wenn wir den einen oder anderen Rang gut machen könnten.

Haben sie bereits für die kommende Saison Neuverpflichtungen im Visier?

Biedenkopf: Bislang haben wir noch keinen Vollzug melden können. Aber es ist klar, dass wir uns zum jetzigen Zeitpunkt Gedanken über das kommende Spiel-Jahr machen.

Auch interessant

Kommentare