Kleinere Tore sorgen für größere Spielfreude

(ub) Nach der Ouvertüre vor Wochenfrist, die in den Sporthallen Butzbach, Florstadt, Echzell, Ober-Rosbach und Groß-Karben erste Trends erkennen ließ, geht’s im Rahmen der 22. Hallenfußball-Kreismeisterschaft in den Vorrundengruppen 1 bis 10 am Freitag an gleicher Stätte weiter.

Gegen 22 Uhr wird man wissen, welche 15 Teams die Tickets zur Zwischen- und Endrunde am 30. Januar und am 1. Februar gelöst haben und zusammen mit dem gesetzten Titelverteidiger VfR Ilbenstadt vom großen Wurf, dem Sieg bei den "Sparkassen Hallen-Masters 2009", träumen dürfen. Allenthalben liegen bisher in den einzelnen Staffeln jene Klubs auf Kurs, die man vorab als aussichtsreiche Kandidaten für den Sprung unter die besten 16 Mannschaften erachtet hatte. Ausnahmen wie die SG Nieder-Mockstadt/Stammheim, der SV Reichelsheim oder auch der FC Rendel, die in den Gruppen 4, 5 und 9 noch keine Niederlage schlucken mussten, entkräften diese Sicht der Dinge durchaus nicht.

Zieht man ein erstes Fazit in Sachen Spielniveau und Fairness, muss konstatiert werden: Die Entscheidung des Kreisfußballausschusses, kleine Handballtore den größeren Jugendfußball-Hallentoren vorzuziehen, hat sich nicht etwa als Hemmschuh, sondern als belebendes Element entpuppt. "Als Zaungast in der Echzeller Halle muss ich sagen: Alle Teams haben versucht, durchdacht zu kombinieren. Das sah phasenweise richtig gut aus, brachte ausreichend Tore und hat, so habe ich es jedenfalls empfunden, den Zuschauern durchaus gefallen", meinte beispielsweise Kreisfußballwart Rainer Dreut (Nieder-Weisel).

Auch er sei zunächst skeptisch gewesen: "Aber es hat sich gelohnt. Auch in punkto mehr Fairness." Ein Statement, mit dem der "Friedberger" Fußball-Boss nicht alleine stand. Und so ganz nebenbei sei erwähnt: Trotz der Befürchtung einiger Fußball-Kenner, die Anzahl der Treffer würde mit kleinen Toren rapide sinken, war in allen fünf Hallen nichts davon zu sehen, und torlose 20 Minuten brauchten in 36 Kreismeisterschafts-Vorrundenspielen kein einziges Mal notiert zu werden.

Die wichtige Frage, wo das finale Showdown der besten Wetterauer Hallenfußball-Teams nach dem mit wichtigen Baumaßnahmen begründeten Aus der Friedberger Dieffenbach-Halle Ende Januar/Anfang Februar eigentlich über die Bühne gehen soll, vermochte Rainer Dreut noch nicht zu beantworten: "Favorit ist und bleibt zunächst die Florstädter Halle. Landrat Joachim Arnold hat mir versprochen, sich diesbezüglich in den nächsten Tagen mit Florstadts Bürgermeister Unger in Verbindung zu setzen, um eine Lösung zu finden.

" Sollte auch Florstadt ausfallen, gebe es, so der KFW, weitere Alternativen: "In Friedberg die Sporthalle der Gesamtschule West, aber auch die Hallen in Groß-Karben, Ober-Rosbach oder Butzbach."

Sporthalle Butzbach

Gruppe 1, Zwischenstand: 1. SV Nieder-Weisel 9:2 Tore/6 Punkte; 2. VfR Butzbach 3:3/3; 3. FC Gambach 4:5/3; 4. TSV Rödgen 4:8/3; 5. SV Ober-Mörlen 3:5/0.

Am Freitag spielen: Rödgen - Gambach (19 Uhr), Ober-Mörlen - Butzbach (19.20 Uhr), Gambach - Nieder-Weisel (20 Uhr), Butzbach - Rödgen (20.30 Uhr), Ober-Mörlen - Nieder-Weisel (21.10 Uhr).

Gruppe 2, Zwischenstand: 1. SV Steinfurth 3:0 Tore/3 Punkte; 2. TSV Ostheim 4:4/3; 3. SV Hoch-Weisel 3:5/3; 4. SVP Fauerbach 1:2/0.

Am Freitag spielen: Fauerbach - Steinfurth (19.40 Uhr), Steinfurth - Ostheim (20.50 Uhr), Hoch-Weisel - Fauerbach (21.30 Uhr).

Sporthalle Florstadt

Gruppe 3, Zwischenstand: 1. Teutonia Staden 8:2 Tore/6 Punkte; 2. SV Nieder-Wöllstadt 4:0/3; 3. SV Assenheim 0:2/0; 4. KSG Bönstadt 2:10/0.

Am Freitag spielen: Assenheim - Nieder-Wöllstadt (19.30 Uhr), Nieder-Wöllstadt - Staden (20.10 Uhr), Assenheim - Bönstadt (21 Uhr).

Gruppe 4, Zwischenstand: 1. SG Nieder-Mockstadt/Stammheim 7:3 Tore/4 Punkte; 2. FC Nieder-Florstadt 7:0/3; 3. Olympia Fauerbach 3:3/1; 4. SV Leidhecken 0:11/0.

Am Freitag spielen: Nieder-Florstadt - Fauerbach (19.50 Uhr), Leidhecken - Fauerbach (20.30 Uhr), Nieder-Mockstadt/Stammheim - Nieder-Florstadt (21.20 Uhr).

Sporthalle Echzell

Gruppe 5, Zwischenstand: 1. SKV Beienheim 9:1 Tore/6 Punkte; 2. SV Reichelsheim 6:1/6; 3. SG Melbach 2:3/3; 4. FSV Dorheim 1:6/0; 5. KSV Berstadt 2:9/0.

Am Freitag spielen: Berstadt - Melbach (19 Uhr), SV Reichelsheim - Beienheim (19.20 Uhr), Dorheim - Berstadt (20 Uhr), Melbach - SV Reichelsheim (20.30 Uhr), Beienheim - Dorheim (21.10 Uhr).

Gruppe 6, Zwischenstand: 1. TSV Dorn-Assenheim 5:0 Tore/3 Punkte; 2. SV Echzell 5:2/3; 3. KSV Bingenheim 6:6/3; 4. Inter Reichelsheim 3:11/0.

Am Freitag spielen: Echzell - Dorn-Assenheim (19.40 Uhr), Dorn-Assenheim - Inter Reichelsheim (20.50 Uhr), Bingenheim - Echzell (21.30 Uhr).

Sporthalle Ober-Rosbach

Gruppe 7, Zwischenstand: 1. VfB Friedberg 3:0 Tore/3 Punkte; 2. SV Schwalheim 3:1/3; 3. TSV Bad Nauheim 4:3/3; 4. SG Rodheim 1:6/0.

Am Freitag spielen: VfB Friedberg - Schwalheim (19.40 Uhr), Schwalheim - Rodheim (20.50 Uhr), VfB Friedberg - Bad Nauheim (21.30 Uhr).

Gruppe 8, Zwischenstand: 1. FC Ober-Rosbach 4:2 Tore/4 Punkte; 2. Türk Gücü Friedberg 2:1/4; 3. Blau-Gelb Friedberg 5:6/3; 4. TSG Ober-Wöllstadt 5:6/1; 5. SV Bruchenbrücken 2:3/1.

Am Freitag spielen: Ober-Wöllstadt - Türk Gücü Friedberg (19 Uhr), Bruchenbrücken - Ober-Rosbach (19.20 Uhr), Türk Gücü Friedberg - Blau-Gelb Friedberg (20 Uhr), Ober-Rosbach - Ober-Wöllstadt (20.30 Uhr), Bruchenbrücken - Blau-Gelb Friedberg (21.10 Uhr).

Sporthalle Groß-Karben

Gruppe 9, Zwischenstand: 1. KSV Klein-Karben 10:5 Tore/4 Punkte; 2. FC Rendel 3:1/3; 3. KSG 20 Groß-Karben 5:7/1; 4. VfB Petterweil 1:6/0. - Heute Abend spielen: Rendel - Petterweil (19.30 Uhr), Groß-Karben - Petterweil (20.10 Uhr), Rendel - Klein-Karben (21 Uhr).

Gruppe 10, Zwischenstand: 1. FSG Burg-Gräfenrode 3:0 Tore/3 Punkte und FV Bad Vilbel 3:0/3; 3. FC Massenheim 2:4/3; 4. FSV Kloppenheim 1:5/0. - Am Freitag spielen: Burg-Gräfenrode - Bad Vilbel (19.50 Uhr), Kloppenheim - Bad Vilbel (20.30 Uhr), Massenheim - Burg-Gräfenrode (21.20 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare