1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

KSV Klein-Karben steigt ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(bn) Trotz einer vor allem in kämpferischer und läuferischer Hinsicht recht ansprechenden Leistung sprang für den nun feststehenden Absteiger KSV Klein-Karben vor eigenem Publikum in der Verbandsliga Süd gegen Hessen Dreieich beim 0:1 erneut nichts Zählbares heraus.

Auf dem heimischen Kunstrasen hielten die Gastgeber das Spielgeschehen bis zur 80. Spielminute gegen die Elf des Ex-Eintrachtlers Thomas Epp völlig offen, ehe der Gäste-Akteur Frank Cholewa eine Unaufmerksamkeit in der Klein-Karbener Hintermannschaft zum entscheidenden Treffer des Tages nutzte. Vorausgegangen war ein Pass seines Kollegen Klein in den freien Raum, wo Cholewa das Leder gedankenschnell aus zwölf Metern in das lange Eck bugsierte.

Praktisch mit dem letzten Aufgebot gaben die Platzherren gegen die spielerisch recht beschlagene Truppe aus dem Offenbacher Raum über weite Strecken der Partie einen gleichwertigen Gegner ab, wobei allerdings auf beiden Seiten ein echter Vollstrecker fehlte. Für die Gäste traf zunächst Kahsay nur den Pfosten (10.). Auf der Gegenseite hatten die wenigen KSV-Anhänger drei Minuten später schon den Torschrei auf den Lippen, als Sachs von der linken Seite zentimetergenau Kunisch bediente, dessen Schuss der Dreieicher Younes Idrissi jedoch noch von der Linie kratzte. Kurz vor der Halbzeit tauchte Gramowski nach einer Rozic-Hereingabe völlig frei vor dem gegnerischen Gehäuse auf, scheiterte aber am herausstürzenden Dreieicher Keeper Andreas Jarzina.

Gramowski auf Klein-Karbener und Klein auf Dreieicher Seite ließen die letzten guten Chancen vor dem Pausenpfiff des Unparteiischen Raik Noll ungenutzt verstreichen.

Nach Wiederbeginn änderte sich nur wenig am ausgeglichenen Geschehen auf dem Kunstrasen, dass sich nun überwiegend im Mittelfeld abspielte, wobei sich für beide Teams bis zur entscheidenden Szene kaum nennenswerte Chancen ergaben. Der KSV warf in den Schlussminuten noch einmal alles nach vorne, weshalb die Epp-Truppe über Konter noch zu zwei hochkarätigen Möglichkeiten durch Adnan Murtic und Danny Klein kam, die aber nichts mehr Zählbares einbrachten.

KSV Klein-Karben: Rühl – Szoerny, Bayram, Sachs – Fink, Kaya, Rozic (ab 73. Burkert), Gramowski (ab 70. Katilmis), Nowak – Kunisch, Goek.

SC Hessen Dreieich: Jarzina – Idrissi, Braus, Schick – Fischer, Fernandez, Kahsay, Cholewa, Pulino – Murtic, Klein.

Steno: Tor: 0:1 (80.) Cholewa. – Schiedsrichter: Raik Noll (Büdingen).

Auch interessant

Kommentare