_3aSPOLSPORT221-B_115508_4c_1
+
Gennaro Grazioso und seine TSG Ober-Wöllstadt wollen gegen den SV Staden Platz eins verteidigen.

Klassenprimus mit »Wut im Bauch«

  • VonSascha Kungl
    schließen

(kun). Gipfeltreffen in Ober-Wöllstadt: In der Fußball-Kreisoberliga Friedberg empfängt der Tabellenführer aus Ober-Wöllstadt am Sonntag ab 15.30 Uhr den Rangzweiten aus Staden zum Spitzenspiel des neunten Spieltags. Zwei Punkte trennen beide Mannschaften aktuell im Gesamtklassement voneinander - mit einem Auswärtserfolg auf dem Ober-Wöllstädter Kunstrasen könnten die Teutonen demnach die Spitze erobern.

Die Gästeelf von Trainer Thorsten Unger ist seit vier Spielen ungeschlagen, hat davon drei gewinnen können und geht dementsprechend mit breiter Brust in das Topspiel gegen die Blauen aus Ober-Wöllstadt. »Wir stehen trotz der andauernden Verletzungssorgen aktuell sehr gut da, wenngleich die englischen Wochen bei unserem kleinen Kader natürlich an die Substanz gehen«, erklärt Unger, der im Hinblick auf die Partie gegen Ober-Wöllstadt um den Einsatz des angeschlagenen Trios Otto Weber, Sebastian May und Jan Henrik Stelz bangen muss. Das Pokalspiel unter der Woche gegen den SV Nieder-Wöllstadt mussten die Teutonen wegen Personalmangels absagen. Nun liegt der Fokus ganz auf dem Spitzenspiel am Sonntag. »Mit einem Unentschieden wären wir durchaus zufrieden. Die Ober-Wöllstädter verfügen über eine starke Mannschaft mit herausragenden Individualisten. Trotzdem wollen wir unser Spiel nicht am Gegner ausrichten, sondern versuchen, unseren eigenen Matchplan umzusetzen, den wir erarbeitet haben«, verrät der Stadener Übungsleiter, der den Tabellenführer bei der jüngsten 1:2-Niederlage gegen die Spvgg. 08 Bad Nauheim genau unter die Lupe genommen hat.

»Nach der unnötigen Heimniederlage gegen Bad Nauheim haben wir eine Menge Wut im Bauch. Die Mannschaft will und wird gegen Staden eine Reaktion zeigen«, verspricht derweil Ober-Wöllstadts Trainer Harez Habib, der wieder auf die Dienste der Langzeitverletzten Mithat Bakanhan, Mo Jallow und Nouh El Maimouni zurückgreifen kann, die nach ihrer Verletzungspause unter der Woche das Training aufgenommen haben. Max Brauburger und Hannes Bechtloff stehen den Hausherren am Sonntag dagegen nicht zur Verfügung. »Die Gäste aus Staden verfügen über eine seit Jahren eingespielte Mannschaft, die gut aufeinander abgestimmt ist. Ihre Stärken haben sie in der Offensive und auf der Torhüterposition«, weiß Habib.

Auch in der Kreisliga A Friedberg steht an diesem Wochenende ein Spitzenspiel auf dem Programm. Am heutigen Freitag empfängt der Tabellenführer aus Kaichen ab 20.15 Uhr den Rangvierten aus Ober-Hörgern. »Die Heimpartie gegen Ober-Hörgern ist für uns ein Sechs-Punkte-Spiel. Die Gäste zählen für mich genau wie die SG Wohnbach/Berstadt bisher zu den großen Überraschungen. Die bisherigen Resultate des TFV waren sehr positiv«, warnt Kaichens Pressesprecher Boris Vetter. »Wir wissen um die Schwere der Aufgabe. Mit Christian Teschner haben die Gäste einen Topstürmer der Liga in ihren Reihen. Ihn gilt es in den Griff zu bekommen. Wir rechnen mit einem kampfbetonten Spiel, das wir gewinnen wollen«, fordert Vetter, dessen Elf als einziges Team der Liga in dieser Saison noch ungeschlagen ist und fünf Siege in Serie feierte. Personell kann FCK-Spielertrainer Marcel Kopp aus dem Vollen schöpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare