Klassenerhalt ist das TSV-Ziel

(jms) "Als Aufsteiger in eine sehr starke und gut besetzte Liga kann unser Ziel nur Klassenerhalt heißen." Thomas Bley, Trainer des Landesliga-Aufsteigers TSV Södel, macht sich keine unberechtigten Hoffnungen, dass sein Handball-Team nach dem souveränen Aufstiegsmarsch durch die Bezirksoberliga nun auch in der neuen Liga eine vordergründige Rolle spielen wird.

Zu allem Überfluss wird der wichtige Kai Fischer wohl keine wichtige Rolle mehr einnehmen können. Seine Knieprobleme zwingen den gelernten Physiotherapeuten zur längeren Pause. "Er wird uns vorerst wohl nur als Physiotherapeut zur Verfügung stehen. Sein Knie hält der intensiven Belastung noch nicht stand", sagt Bley, der ansonsten drei Neuzugänge begrüßen kann. Unter anderem spielt auch der talentierte Trainersohn Daniel Bley in der kommenden Saison für den TSV.

Die Zugänge sind wichtig, da auch Sascha Dönges etwas kürzer treten wird. "Wir haben uns den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt. Dafür müssen wir uns richtig reinhängen. In der Landesliga bekommen wir ganz sicher nichts geschenkt", sagt Bley, der die neue sportliche Heimat aufgrund der Aufsteiger als "sehr stark und womöglich besser als in der letzten Runde" bezeichnet. Unter anderem stieg mit Eddersheim eine erfahrene und spielerisch wie auch kämpferisch gute Truppe in die Mitte-Staffel der Landesliga auf. "Ein gutes Team, das sehr viel Qualität mitbringt. So etwas wie die letzte Saison, als Nieder-Eschbach als Ausnahmeerscheinung auftrat, wird es wohl nicht mehr geben", sagt Bley, der eine ausgeglichene Runde erwartet.

Neben seinem eigenen Sohn kann der Übungsleiter weiterhin auf Thomas Semmelroth, der von der HSG Wettenberg nach Södel wechselte, bauen. Dennis Weiß aus Nieder-Eschbach ist der dritte Neuzugang im Bunde. "Wir erhoffen uns von den Neuzugängen, dass sie uns helfen, die Klasse zu halten. Davon bin ich überzeugt, da die anderen Spieler ja im vergangenen Jahr gezeigt haben, dass sie starke Handballer sind", meint Bley, der seinen Jungs das Saisonziel selbstverständlich zutraut.

Der erfahrene Handballtrainer aus Dutenhofen nahm seine Spieler zuletzt ordentlich in die Mangel. "In der ersten Phase der Vorbereitung haben wir uns ausschließlich mit der Grundlagenausdauer und Koordination beschäftigt. Ein Spiel haben wir noch nicht absolviert. Im August werden wir uns spieltechnisch auf den Ligastart vorbereiten", erläutert der Trainer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare