_20210627_TS_U18_DA_TCRW_4c_3
+
Aisana Kojonazarova und ihr TC RW Bad Nauheim beenden die U18-Hessenliga auf Platz sieben.

Klassenerhalt auf Umwegen

  • VonSascha Kungl
    schließen

(kun). In der Tennis-Hessenliga (Gruppe 130) haben die U18-Juniorinnen des TC Bad Vilbel die Medenrunde mit einem 5:4-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt abgeschlossen. Für die Juniorinnen von Rot-Weiß Bad Nauheim gab es gegen den verlustpunktfreien Hessenmeister aus Schwalbach am letzten Spieltag dagegen nichts zu holen. Während die Vilbelerinnen die Saison mit ausgeglichener Bilanz als Dritter beenden, stehen die Nauheimerinnen in der Abschluss-tabelle auf Rang sieben - diese Position wäre eigentlich ein Abstiegsplatz gewesen.

Am Montag gab es allerdings Entwarnung.

TC RW Bad Nauheim - TC Schwalbach 1:8: Lediglich vier Duelle trugen die Gastgeberinnen bei ihrem letzten Saisonspiel aus, die weiteren fünf Partien gingen kampflos an Schwalbach - als zu überlegen hatte man den verlustpunktfreien Tabellenführer im Vorfeld eingeschätzt. Petra Mihokova, die ihr Einzel mit 6:0 und 6:0 gewann, sorgte dabei für den Lichtblick aus Sicht der Kurstädterinnen. Anastasia Felsinger und Aisana Kojonazarova mussten sich dagegen glatt geschlagen geben. Auch die Nauheimer Paarung Mihokova/Kojonazarova ging nach einer umkämpften Partie leer aus, musste sich jedoch nur knapp mit 8:10 im Match-Tiebreak geschlagen geben.

Wie Rot-Weiß-Sportwart David Hirst am Montag mitteilte, hat man sich beim Hessischen Tennis-Verband nun entschieden, den Siebtplatzierten doch noch in der Klasse zu lassen. Bad Nauheim hatte zunächst einen Protest gegen die Wertung des Usinger Spiels bei SaFo Frankfurt angekündigt. Hintergrund: Usingen hatte die Nachholpartie am Sonntag ausgetragen - also erst nach dem offiziell letzten Spieltag am Samstag (1:8 in Kronberg). Eine Ansetzung, die den Regeln entgegensteht. In Frankfurt kam Top-Spielerin Mara Guth erstmals in dieser Saison für Usingen zum Einsatz. Der Taunus-Klub siegte mit 7:2 und rangiert vor Rot-Weiß auf Platz fünf.

Steno / Einzel: Mihokova - von Schilling 6:0, 6:0; Felsinger - Riebell 1:6, 0:6; Kojonazarova - Büchner 4:6, 6:7. / Doppel: Mihokova/Kojonazarova - Schultz/Hahn 3:6, 6:3, 8:10.

TC Bad Vilbel - Eintracht Frankfurt 5:4: Nach den Einzeln gestaltete sich das letzte Spiel der Brunnenstädterinnen noch völlig ausgeglichen. Alina Lepper, Meret Wilde und Johanna Halper hatten ihre Duelle für sich entscheiden können, während Ema Bolebruchova an der Spitze gegen ihre Kontrahentin ebenso glatt den Kürzeren zog wie Anamarija Sljivic. Ein umkämpftes Einzel lieferte sich Dilara Sarsik mit ihrer Gegnerin, das die Frankfurterin mit 13:11 im Match-Tiebreak für sich entschied. Lepper/Wilde und Bolebruchova/Sljivic siegten dann im Doppel, während sich Halper/Sarsik nur knapp geschlagen geben mussten.

Einzel: Bolebruchova - Mircheva 2:6, 6:7; Lepper - Schulz 6:3, 6:1; Wilde - Bruckner 6:0, 6:0; Sljivic - Weigl 2:6, 0:6; Halper - Kern 6:1, 6:0; Sarsik - Terpin 7:5, 2:6, 11:13. / Doppel: Lepper/Wilde - Schulz/Terpin 6:3, 7:5; Bolebruchova/Sljivic - Mircheva/Hamzic 6:1. 6:1; Halper/Sarsik - Weigl/Kern 3:6, 6:4, 11:13.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare