_20210807_FB_TuerkSVBN_Stnf_3
+
Der Türkische SV Bad Nauheim bejubelt den Erfolg dem Turnier um den Pokal der Stadt Bad Nauheim. Im Finale gegen den Gruppenliga-Konkurrenten SV Steinfurth hatten die Rot-Weißen beim 6:2-Erfolg keine Mühe.

Fussball

Stadtpokal Bad Nauheim: Klare Sache im Finale

Der Türkische SV Bad Nauheim hat erwartungsgemäß den Stadtpokal Bad Nauheim gewonnen. Am Samstag setzte sich der Gruppenligist in einem verregneten Finale gegen den Liga-Konkurrenten SV Steinfurth mit 6:2 durch und siegte damit auch im dritten Spiel des Pokalturniers 2021. Drittplatzierter wurde die Spvgg. 08 Bad Nauheim nach einem 4:1-Sieg im »Bronzespiel« gegen den SV Schwalheim.

Das Spiel um Platz fünf wurde nicht ausgetragen, da die FSG Wisselsheim aus personellen Gründen keine Mannschaft hatte stellen können. Der Sportliche Leiter des Ausrichters TSV Bad Nauheim, Özgür Öztürk, sprach nach Ende des Turniers von guter Stimmung und planmäßiger Organisation. Am Samstag verzeichnete man am Platz in Rödgen nochmals über 150 Zuschauer.

Beste Torschützen der Turniertage waren Stanley Ike und Salih Yasaroglu vom ausrichtenden Klub. Die Siegerehrung wurde von Stadtrat Peter Krank vorgenommen.

Spiel um Platz 3, Spvgg. 08 Bad Nauheim - SV Schwalheim 4:1 (3:1): Am Ende war das eine klare Sache im Spiel um Platz drei über zwei mal 30 Minuten. Zunächst hatte die Partie allerdings eine andere Richtung: Maximilian Freundl (7.) sorgte schnell für die 1:0-Führung des Außenseiters aus Schwalheim, wobei Trainer Savas Yasaroglu (privat verhindert) beim Coaching von Robert Liß vertreten wurde. Wenig später allerdings war der Favorit aus der Kreisoberliga auch wieder im Spiel: Marinko Tubak (15.) glich zum 1:1 aus, mit dem Treffer von Fran David Jimenez (25./FE) war die Partie gedreht. Noch vor der Pause fiel das 3:1 durch Nenad Popovic (30.), worauf Hamed Azimi (46.) in der zweiten Hälfte den Deckel drauf machte.

Türkischer SV Bad Nauheim - SV Steinfurth 6:2 (4:0): Für das Finale hatte die Turnierleitung die volle Spielzeit von 90 Minuten angesetzt, dennoch war auch hier schon zur Pause die Sache quasi durch: Der Türkische SV erwischte einen Sahnestart und ging nach Hattrick von Salih Yasaroglu (4./18./32.) mit 3:0 in Führung. Die Mannschaft von Spielertrainer Tufan Tosunoglu war klar spielbestimmend. Mit dem Pausenpfiff fiel das 4:0 durch Noah Pölitz (45.). Zur zweiten Hälfte kam dann mit Stanley Ike ein weiterer Torjäger auf das Spielfeld, der sogleich zwei Mal (47./57.) zum 6:0 traf. Die Steinfurther kamen anschließend durch Murathan Taskin (80./Freistoß) und Mert Alguel (88.) noch auf 2:6 heran.

Ahmet Ötztürk ist Lennart Krüger einen Schritt voraus und taucht vor Torwart Lennart Kopf auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare