Fußballkreis Büdingen

Klare Sache für die Favoriten

  • Philipp Keßler
    vonPhilipp Keßler
    schließen

(phk). Licht und Schatten für die heimischen Vereine in der zweiten Runde des Büdinger Fußball-Kreispokals. Während Vorjahresfinalist FSV Dauernheim mit seinem 5:0 beim FC Germania Ortenberg ebenso souverän ins Achtelfinale einzog wie die SG Nieder-Mockstadt/Stammheim durch ihr 7:0 beim TSV Stockheim, war für Kreisoberligist FSG Altenstadt (2:3 bei Ligakonkurrent KSV Aulendiebach) Endstation.

Ergebnisse zweite Runde/ SC Teutonia Kohden - KSV Eschenrod 0:12, TV Kefenrod - SC Viktoria Nidda 2:1 n. V., SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen - Blau-Weiß Schotten 0:2, Spvgg. Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards - SG Steinberg/Glashütten 2:3, 1. FC Rommelhausen - VfB Höchst 0:4 n. .V., SSV Lindheim - FC Alemannia Gedern 1:11, FC Germania Ortenberg - FSV Dauernheim 0:5, FC Lorbach - SV Ranstadt 1:4, SV Rainrod - SG Ober-Mockstadt 5:3 n. E., TSV Stockheim - SG Nieder-Mockstadt/Stammheim 0:7, FSG Geiß-Nidda/Borsdorf/Ober-Widdersheim - VfB Rodheim/Horloff 1:2, VfR Wenings - SG Hettersroth/Burgbracht 5:1, VfR Hainchen - Sportfreunde Oberau 3:7, KSV Aulendiebach - FSG Altenstadt 3:2, VfR Rudingshain - SVP Düdelsheim 2:0, SG Usenborn/Berghaim - FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf (Mittwoch, 19.30 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare