Klare Sache im Derby

  • schließen

In einem in den Sätzen zwei und drei hochdramatischen Spiel mussten sich die Oberliga-Volleyballerinnen der TG Groß-Karben am vergangenen Sonntag dem Lokalrivalen vom SSC Bad Vilbel II mit 0:3 (15:25, 25:27 und 23:25) geschlagen geben. Zwar waren die TG-Damen zwei Sätze auf Augenhöhe, an der letztlich deutlichen Niederlage änderte das aber nichts.

In einem in den Sätzen zwei und drei hochdramatischen Spiel mussten sich die Oberliga-Volleyballerinnen der TG Groß-Karben am vergangenen Sonntag dem Lokalrivalen vom SSC Bad Vilbel II mit 0:3 (15:25, 25:27 und 23:25) geschlagen geben. Zwar waren die TG-Damen zwei Sätze auf Augenhöhe, an der letztlich deutlichen Niederlage änderte das aber nichts.

Beide Teams waren von der ersten Minute an hellwach und lieferten sich einen beherzten Schlagabtausch. Zunächst gelang es keiner Seite, sich einen größeren Vorsprung zu erarbeiten, auch wenn die Gäste, die auf einige krankheitsbedingte Ausfälle verkraften mussten, meist leicht die Nase vorn hatten. Die Karbenerinnen hielten bis zum 9:11 aus ihrer Sicht gut mit, dann drohte der Spielfaden zu reißen. Durch eine starke Aufschlagserie von Daniela Heyer setzte sich der SSC deutlich ab. Die erste Auszeit der TG beim Stand von 9:14 blieb wirkungslos, kurz darauf hieß es 9:18. Ein kleines Zwischenhoch brachte die Gastgeberinnen auf 13:20 heran, aber auch eine weitere Auszeit konnte den Durchmarsch der SSC-Frauen nicht verhindern. Mit 15:25 ging der erste Satz deutlich verloren.

Zweite Auszeit bringt Wende

Im zweiten Satz entwickelte sich wieder ein enges Match. Mit zunehmender Spieldauer erarbeitete sich die TG immer mehr Vorteile. Nach dem 9:9 zog sie auf 13:9 davon. Nun war es Bad Vilbel, das mit einer Auszeit den Rhytmus des Gegners unterbrechen wollte, aber der Vorsprung der TG wuchs sogar an. Erst eine Auszeit beim 12:17 aus Sicht der Gäste brachte Erfolg. SSC-Trainer Michael Straub brachte mit Pia Nau eine neue Zuspielerin und mit Katharina Weislogel eine neue Mittelblockerin. Bad Vilbel kämpfte sich vor allem durch druckvolle Aufschläge langsam wieder heran. Als der Groß-Karbener Vorsprung beim 18:15 auf drei Punkte geschrumpft war, nahm der Karbener Trainer ebenfalls eine Auszeit, konnte aber die Aufholjagd des SSC nicht mehr bremsen. Den dritten Satzball nutzen die Gäste zum 27:25 und sicherten sich damit auch den zweiten Durchgang.

Trotz dieses unglücklichen Satzverlustes ließen sich die Gastgeberinnen nicht beirren und kämpften weiter. Den ganzen dritten Satz über holte keines der Teams einen größeren Vorsprung heraus, bis in die Schlussphase ging es immer wieder hin und her. Beim 23:22 hatten die TG-Frauen noch Grund zur Hoffnung, den Spieß umzudrehen. Doch statt den eigenen Aufschlag zum nächsten Punkt zu nutzen, landet dieser im Netz.

Die folgenden Punkte sicherte sich allesamt der SSC und machte mit 25:23 den Deckel drauf. Zu viele entscheidende Konzentrations- und Eigenfehler brachen der TG das Genick, ohne dass Bad Vilbel viel dafür tun musste.

In der Tabelle bleibt Groß-Karben auf Platz neun, während die Bad Vilbeler Reserve weiter auf Platz vier rangiert. Am kommenden Samstag steht das nächste Spiel an, dann treffen die TGlerinnen um 16 Uhr auswärts auf den USC Gießen, der an diesem Wochenende den TV Jahn Kassel mit 3:1 bezwungen hat und in der Tabelle vor Bad Vilbel auf Platz drei steht. Die SSC-Damen empfangen am Sonntag um 13 Uhr die TG Naurod.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare