Kinderturnen und Umwelt im Fokus

  • vonRedaktion
    schließen

(red). Aufgrund der Corona-Pandemie zunächst als Präsenztermin verschoben, wurde die Vollversammlung der Hessischen Turnjugend (HTJ) nun digital durchgeführt. Die Turnjugend darf vier neue Gesichter begrüßen und muss sich gleichzeitig von vier langjährigen Vorstandsmitgliedern verabschieden. Während Tamara Logemann als Vorsitzende, Milena Schäck, Svenja Strickrodt sowie Pia Gideon als Vorstandsmitglieder ausschieden, kann die HTJ ab sofort auf ein neues Quartett zählen.

Als Vorsitzende der Hessischen Turnjugend wurde Annalena Mickel bestätigt und wird für die Amtsperiode Februar 2021 bis September 2022 von Christiane Schulmayer unterstützt. Ebenfalls weiterhin im Vorstand ist Oliver Weinke, neu gewählt durch die Vollversammlung wurden Franca Luxenburger, Lisa Zoller, Svenja Kaiser und Lucas Schütte.

Im Rahmen einer Klausurtagung hat der neue Vorstand bereits in die Zukunft geblickt und die bevorstehenden Aufgaben und Ziele festgehalten: Im Fokus steht zunächst vor allem der Wiedereinstieg im Kinderturnen nach dem letzten Lockdown. Hier möchte die HTJ Vereine und Übungsleiter mit Angeboten unterstützen, um das Kinderturnen nach der Pandemie langfristig zu stärken. Im Zuge dessen möchte die HTJ weiterhin die Schwerpunktthemen Gewaltprävention, Kindeswohl und Inklusion vertiefen sowie Vereine und Übungsleiter noch mehr für die Themen sensibilisieren. Daneben wird künftig, unter den bestehenden Umweltaspekten, auch das Thema Nachhaltigkeit aufgegriffen und Veranstaltungen, Camps sowie Freizeiten dahingehend ausgerichtet.

Ein weiteres Ziel ist, über die bestehenden Angebote hinaus, kreative Jugendprojekte für Jugendliche bis 27 Jahren zu schaffen. In diesem Rahmen ist es von Bedeutung, verstärkt zum ehrenamtlichen Engagement einzuladen und dieses weiter zu fördern. Auch dafür ist eine engere Vernetzung zu Ehrenamtlichen aus Turngau-Jugenden geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare