Handball

Kiel nur 30:30 gegen Kielce

  • schließen

(dpa). Der THW Kiel ist mit einem Unentschieden in die Gruppenphase der Champions League gestartet. Gegen den polnischen Club KS Vive Kielce gab es für die "Zebras" am Sonntagabend nur ein 30:30 (14:15). 30 Sekunden vor Schluss hatten die Norddeutschen noch mit 30:28 geführt. Bester Werfer war Nikola Bilyk (Kiel) mit sieben Treffern. Das Duell begann auf Augenhöhe. Bis zum 9:9 in der 18. Minute war die Partie ausgeglichen. Dann wurde Nationaltorwart Andreas Wolff, der vor der Saison vom THW zu Kielce gewechselt war, immer mehr zum Faktor. Gestützt auf die Paraden des 28-Jährigen zogen die Gäste auf zwei Tore davon (11:9/21.). Die Schlussviertelstunde wurde mit der Roten Karte gegen THW-Linksaußen Rune Dahmke eingeleitet. Miha Zarabec scheiterte mit seinem letzten Wurf an Wolff, und Dujshebaev sicherte den Gästen mit seinem letzten Treffer das Unentschieden.

Die SG Flensburg-Handewitt hat indes einen Fehlstart verhindert. Der deutsche Meister setzte sich am Sonntag beim slowenischen Titelträger RK Celje mit 25:24 (13:12) durch. Kreisläufer Johannes Golla erzielte sechs Treffer für die SG, bei Celje war Josip Sarac (5) der beste Werfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare