1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kevin Christiansen hält Turniersieg in den USA fest

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein sensationeller Turniersieg, die mögliche Aussicht auf ein hochwertiges Stipendium für zumindest einen Teil der Gruppe sowie jede Menge Spiel und Spaß. Das waren die Kennzeichen einer Fußballreise der etwas anderen Art, die 14 Spieler und drei Schiedsrichter zwischen 17 und 24 Jahren unter der Delegationsleitung von Harald Vorndran kürzlich in den USA absolviert haben.

Mit einer U24-Regionalauswahl war der Frankfurter Funktionär Harald Vorndran schon sechs Mal in die USA zum internationalen Turnier der University of North Carolina at Greensboro (UNCG) gereist, doch der große Wurf ist seinem Team nie gelungen. Nach mehrjähriger Pause – die Auswahl wurde mittlerweile eingestellt – ist Vorndran in diesem Frühjahr mit einem selbst zusammengestellten Team angetreten. Dieses Mal klappte es, die Mannschaft mit Spielern aus Rhein-Main-Vereinen (hauptsächlich Fußballkreise Frankfurt, Friedberg und Hochtaunus) siegte nach einem hart umkämpften Turnier. Für manche Spieler folgte noch das i-Tüpfelchen auf eine sowieso schon spektakuläre Reise. Denn sie erhielten Angebote, aufgrund ihres fußballerisches Talents eines der heiß begehrten Stipendien für einen Studienplatz zu bekommen. Doch die Regeln der amerikanischen Sportorganisation sind hart, und so waren einige Träume schon vor der Abreise nach Deutschland wieder zu den Akten gelegt. So auch beim Beienheimer Kevin Christiansen, der mit einer starken Torwart-Leistung das Interesse der Uni-Verantwortlichen auf sich zog. Aber da sein Abitursabschluss schon länger als ein Jahr zurückliegt, kann er nicht in den weiteren Bewerbungsprozess einsteigen. »Schade, das wäre natürlich der Hammer gewesen«, sagt der 23-Jährige.

Selbiges Schicksal ereilt Alexander Dalhoff von der KSG Groß-Karben und Tim Pelka von der Usinger TSG (früher u.a. SV Nieder-Wöllstadt). Bessere Karten hat Julian Mistetzky (SG Bruchköbel, davor KSV Klein-Karben), der neben vier Mitstreitern nun weitere Schritte einleiten kann.

Nachdem sich über die Hälfte des Teams in den Fokus der UNCG-Trainer gespielt hatten und der Turniersieg erreicht wurde, bilanzierte Harald Vorndran, der aktuell als Regionalbeauftragter ehrenamtlich für den Hessischen Fußball-Verband arbeitet: »Wir haben eine tolle Leistung gezeigt und zweieinhalb unvergessliche Wochen in den USA erlebt«.

Das Team Frankfurt Select war nach dem 0:0 gegen die UNCG sowie den Siegen gegen die Liberty University (1:0) und das Presbyterian College (2:1) bereits Turniersieger. Zum Abschluss gegen das Belmont Abbey gab es ein 0:0.

Vorndran hatte abseits seines Funktionärsdaseins die Reise organisiert sowie durch Kontakte aus vergangenen Aufenthalten eingefädelt, dass seine Spieler schon im Training beobachtet wurden und sich für ein Stipendium empfehlen konnten. Neben dem Turnier und Trainingseinheiten standen viel Spiel und Spaß auf dem Programm. Die Besuche von Freizeitparks, Delphinschwimmen und ausgiebiges Shopping in den Malls gehörten zu den Höhepunkten bei hochsommerlichen Temperaturen. Vorndran plant für das kommende Jahr eine Wiederholung der Reise, die sich an talentierte Fußballer der Jahrgänge 1993 bis 1997 richtet. Interessenten können sich bei Harald Vorndran per E-Mail an vorndran.frankfurt@t-online.de oder Telefon 0 69/56 91 38 melden.

Team Frankfurt Select

Delegationsleitung: Harald Vorndran.

Schiedsrichter: Patrick Werner (Bauschheim), Timo Dietz (SV Rosbach), Timo Hager (Ginsheim).

Spieler: Kevin Christiansen (Beienheim), Johannes Eder (Dortelweil), Jonas Behnsen (Gelnhausen), Kai Großheim (Königstein), Lennart Lampe (Heilsberg), Tim Pelka (Usingen/1 Tor), Alexander Dalhoff (Groß-Karben), Julian Ludwig, Paul Paulsen (beide Ober-Roden A-Junioren), Julian Mistetzky (Bruchköbel), Dirk Seibert (Oberhöchstadt), Moritz Herrchen (1 Tor), Sebastian Jung, (beide Jügesheim), Tim Ehrentraut (Melbach/1 Tor). Michael Wiener

Auch interessant

Kommentare