+
Erik Muschalla (l.) erklärt seinem Kunden Christoph Trüe Unterschiede in der Verarbeitung der Schläger.

Golf nach Maß

Maßanfertigungen bei Golfschlägern: Wie das "Fitting" das Spiel verändert

"Fitting" ist im Trend. Immer mehr Golf-Spieler tauschen ihr Material "von der Stange" gegen Maßanfertigungen ein. Die Schläger werden dem Körper und den Schwung angepasst. Erik Muschalla aus Friedrichsdorf zählt zu den Experten im "Fitting". Als einer von einer Handvoll Deutschen wurde er nun von einem Schläger-Hersteller auf eine Liste der 100 besten "Fitter" weltweit gesetzt.

Erik Muschalla ist eigentlich in der IT- und Werbebranche zu Hause. Und er bezeichnet sich als "Tüftler". Mit dem Golfsport hatte er eigentlich nie etwas zu tun. Bis zu jenem Tunesien-Urlaub, jenem Tag als die Wassersport-Station geschlossen und der Drang nach sportlicher Aktivität groß war. Der Friedrichsdorfer absolvierte einen Platzreifekurs - und der Golf-Virus hatte ihn gepackt. Unter Rainer Mund, viele Jahre Nationaltrainer, lernte er im Anschluss das Spiel. Als "Perfektionist" bastelte Muschalla immer wieder selbst an seinem Schläger. Doch das war ihm nicht genug. Er besuchte Seminare, las Fachliteratur, wurde von Herstellern eingeladen, bildete sich fort und machte sich selbstständig. Zehn Jahre ist das nun her. Heute liegt der 49-jährige Team-Kapitän der Hessenliga-Herren 30 des Royal Homburger Golf Club bei Handicap -5 und hat sich in der Szene einen Namen gemacht.

Seit einigen Tagen ziert das Zertifikat "Club Fitter of the Year - World Top 100 Club Fitter" die Räumlichkeiten von "Sportscreative" in Friedrichsdorf, hängt zwischen den mehr 200 Schläger-Schäften, 60 Eisenköpfen, zwei Dutzend Drivern und Puttern verschiedener Hersteller. "Das ist Anerkennung und zugleich Ansporn, diese Position auch für die Zukunft zu halten", sagt Muschalla, dessen Kunden aus der gesamten Region in die Hochtaunusstadt kommen.

Außer-Haus-Fitting, wie es manche Golfclubs anbieten, gibt es bei ihm nicht. "Wir haben unsere eigene Werkstatt nebenan und können deshalb mit den niedrigsten in der Industrie möglichen Toleranzen arbeiten." Das Thema "Fitting" sei erst im Kommen. "Das Bewusstsein und die Bereitschaft, angefertigte Schläger zu haben, wachsen. Gerade bei Senioren merken wir das extrem", sagt Muschalla. Die Zeiten der Ausreden nach schlechten Schlägen sei vorbei.

Was genau bedeutet es, einen Golfschläger zu fitten?

Die große Mehrheit aller Golfer spielt mit standardisierten Schlägern von der Stange. Ein Fitting ist eine Maßanfertigung und beginnt mit einer Bestandsaufnahme. Welches Handicap hat der Golfer? Hat er körperliche Beschwerden, die berücksichtigt werden müssen? Anschließend wird vermessen: Wie groß ist beispielsweise der Hand-Boden-Abstand? Das ist wichtig, um später den richtigen Winkel zu haben. Im Anschluss heißt es, Bälle zu schlagen. Muschalla und sein Team analysieren den Schwung. "Ein statisches Fitting alleine kann nie zu einem guten Ergebnis führen", sagt der Experte. Letztlich ist’s wie mit der Kleidung: Man kann einen Markenanzug kaufen oder einen Maßanzug. "Wir fertigen einen Schläger, der zu 100 Prozent zum Spieler passt; vom Schwung, der Geschwindigkeit und dem Schaft."

Warum ist Fitting derzeit unter Golfern im Trend?

Die Golf-Industrie hat hier einen neuen Markt entdeckt. Oft handele es sich nicht um "das klassische Fitting, sondern um ein Try&Error nach dem Motto Probiere es mal aus!", kritisiert Muschalla. "Dem Kunden werden verschiedene Schläger in die Hand gedrückt. Ein Fitting wird vorgegaukelt. Das hat mit dem, was wir machen, nichts zu tun. Wir sind teilweise drei Stunden nur mit Eisen-Fitting beschäftigt und fitten, bis es passt." "Sports-creative" arbeitet hersteller-unabhängig und hat allein rund 5000 Kombinationsmöglichkeiten für Kopf und Schaft.

Können Standardschläger angepasst werden?

In einem gewissem Rahmen, ja. Günstige Schläger sind aber oft gegossen. "Wenn wir nicht biegen können, können wir nicht verändern. Wir bieten aber auch ein Retro-Fitting, schauen, ob wir mit vertretbarem Aufwand etwas verbessern können. Häufig geht’s um Längenanpassungen und Griffdicke. Oft sind Schlägersätze auch nicht einheitlich gewichtet", sagt Muschalla.

Wie läuft ein Termin in Friedrichsdorf ab?

Zwei Stunden Zeit muss man einplanen. "Wir machen das aus Leidenschaft, und das berechnen wir auch. Wir hören allerdings erst auf, wenn das Ergebnis stimmt", erklärt der Unternehmer. Deshalb werde ausschließlich mit Terminvereinbarung gearbeitet.

Was kostet ein Fitting?

"Ein Eisen-Set-Fitting gibt’s ab 100 Euro. Wir bieten auch ein Fitting für Putter, Hybrid, Hölzer oder für den gesamten Satz. Oft ist mehr als ein Termin nötig, weil die Golfer müde werden vom Bälle schlagen. Das geht dann hoch bis auf 250 Euro", sagt Muschalla. Andere bestellen nach Fitting-Ergebnissen, bei "Sportscreative" wird selbst gefertigt. Nur so kann garantiert werden, das die Schläger dem Fitting-Ergebnis entsprechen.

Was ist der eigentliche Zweck eines Fittings?

Eine optimale Anpassung von Schwung und Körper. "Der Schläger darf nicht zu Ausgleichsbewegungen führen. Wenn Schläger beispielsweise zu lang sind, kommt’s zu Schwungfehlern, die man sich als Anfänger aneignet und nur schwer wieder los wird", sagt Muschalla. Deshalb profitiere auch ein Spieler mit Handicap 45 von einem Fitting.

Für wen ist ein Fitting sinnvoll?

Für jeden Golfer. Anfänger benötigen einen Schläger geben, der im Lernfortschritt nicht behindert. Oft werde dabei Hand in Hand mit einem Golftrainer gearbeitet. Mittlere Handicaper profitieren, weil beispielsweise allein beim Driver durch einen passenden Schaft Unterschiede von 20 bis 30 Metern in der Distanz erreicht werden können. Und Profis feilen ohnehin an jeder Komponente. Da treibe man es bis hin zu unterschiedlichen Beschichtungen auf den Schlägern; gerade den Wedges. Muschalla betreut als "Fitter" so unter anderem die Bundesliga-Herren aus Frankfurt.

Ist ein N achjustieren möglich, wenn der erhoffte Erfolg ausbleibt?

Ja. "Was wir liefern, entspricht dem Fitting-Protokoll. Wir stehen für dieses Ergebnis ein und bieten auch ein Re-Fitting an, in dem wir nachjustieren. Das können wir uns erlauben, weil wir von unserer Leistung und Qualität überzeugt sind", sagt Muschlla.

Wie oft sollte man ein Fitting wiederholen?

Wenn man binnen eines Jahres sein Handicap deutlich verbessert oder aber körperliche Beschwerden hinzukommen, macht es Sinn, noch einmal draufzuschauen. Muschalla bietet auch ein Kinder- und Jugendfitting ab 1,40 Meter Größe und 30 Kilogramm Körpergewicht an, hat das Konzept des mitwachsenden Golfschlägers gar entwickelt. Das sei in der Erstanschaffung etwas teurer, rechne sich aber auf lange Sicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare