Kein Vorwurf trotz Niederlage

  • schließen

(se). Am Ende war es eine klare Sache. In einem vorgezogenen Spiel der Handball-Bezirksoberliga besiegte die MSG Florstadt/Gettenau am Freitagabend im Wetterau-Derby die HSG Mörlen mit 29:22 (15:11). Die HSG Wettertal unterlag derweil am Samstag der HSG Großen-Buseck/Beuern vor eigenem Publikum mit 22:28.

HSG Wettertal - HSG Großen-Buseck/Beuern 22:28 (13:15):Keineswegs enttäuscht zeigte sich hinterher Wettertals Trainer Sven Tauber über den Auftritt seiner Mannschaft. "Mit Andreas Boller, Jonas Kielich, Tim Bunfill und Fabian Exner haben uns gleich vier etatmäßige Rückraumspieler gefehlt", berichtete er. Die Lücken wurden mit drei A-Jugendlichen, einem Spieler aus der zweiten Mannschaft und einem Fußballer geschlossen, ergänzte der Wettertaler Coach. Über weite Strecken hatte seine Mannschaft die Partie dennoch offengehalten, ehe die Busecker bei eigener 18:16-Führung immer deutlicher davongezogen waren und dann doch letztlich zu einem klaren Sieg kamen. "Es war ein hartes Stück Arbeit", bekannte nach dem Spiel Gästetrainer Mario Foos, der sich darüber freuen konnte, dass Neuzugang Andre Avemann (zuletzt bei der TG Friedberg) "Verantwortung übernommen" habe. Insgesamt neun Treffer erzielte der Ex-Friedberger und verwandelte dabei alle fünf den Gästen zugesprochenen Strafwürfe. Der Coach hob auch die "Halben" Benjamin Stumpf und Lukas Foos hervor, und im Deckungszentrum Stumpf und Luca Funk. Mit der Leistung seiner Mannschaft zeigte sich Foos insgesamt "vorn und hinten" zufrieden.

Dabei hielt die tapfere Wettertaler Mannschaft zunächst gut dagegen und lag nach sieben Minuten sogar mit 4:2 vorn. Durch Tore von Andre Biedenkapp, Florian Hirschmann, Foos und Avemann drehten die Gäste den Rückstand in eine 6:4-Führung um, 13:10 für den Gast hieß es nach 13 Minuten, ehe Wettertal durch Florian Großmann und den neunfachen Torschützen Merlin Metzger, der sich bei den vier Wettertalern Siebenmetern ebenfalls keinen Fehlwurf leistete, auf 12:13 herankamen. Die Partie schien wieder offen. In die Pause gingen die Teams mit einer 15:13-Führung für den Gast, der nach Wiederbeginn auf 17:13 davonzog. Michel Görlach und Metzger brachten die Hausherren noch einmal auf 15:17 heran, 16:18 hieß es in der 44. Minute, bevor Großen-Buseck/Beuern die Führung ausbaute. 20:16 für den Gast lautete der Spielstand nach 46 Minuten, in der 55. Minute stand es 25:19 für die Busecker, die den Sechs-Tore-Vorsprung dann auch ins Ziel brachten.

Tore, Wettertal: Metzger (9/4), Görlach (4), Tobias Kreuzer, Yannick Kreuzer, Mengel, Großmann (je 2), Hendrischke (1). - Großen-Buseck/Beuern: Avemann (9/5), Biedenkapp, Foos (je 5), Stumpf (3), Hirschmann, Melka (je 2), Stein, Funk (je 1).

Peppler mit zwölf Treffern

Freitag / MSG Florstadt/Gettenau - HSG Mörlen 29:22 (15:11):Lange Zeit hatte es nicht nach einem so deutlichen Erfolg der Gastgeber ausgesehen, denn in den ersten 13 Minuten konnten die Mörler die Partie ausgeglichen gestalten. Nach dem 8:8 aber setzte sich die MSG durch Tore von Lukas Peppler und Yannic Wenisch zunächst auf 10:8 ab. Im weiteren Verlauf sollte es der HSG nicht mehr gelingen, den Gleichstand zu erreichen oder sogar eine eigene Führung herauszuwerfen. Nach dem 21:15 (39.) verkürzte Mörlen durch Tore von Simon Dönges, Sebastian Bischof und Sebastian Dietz binnen drei Minuten auf 18:21, doch in der Folge setzten sich die Hausherren wieder ab und kamen am Ende zu einem klaren Sieg.

"Bei uns hat heute sehr viel geklappt", freute sich MSG-Trainer Christian Sacks nach dem Abpfiff, der vor allem Torhüter Niels Eckert ein dickes Lob aussprach. Vor allem im zweiten Durchgang lief der Schlussmann zu großer Form auf. Da auch im Angriff sehr viel zusammenlief, wobei Lukas Peppler allein zwölf Treffer erzielte, ließ Florstadt/Gettenau dem Konkurrenten keine Chance. So ähnlich sah es auch Gästecoach Philipp Petriesas, der bei seiner Mannschaft feststellen musste, dass sie in Florstadt unter ihren Möglichkeiten geblieben war. "Wir waren immer einen Schritt zu langsam", konstatierte er.

Tore. Florstadt/Gettenau: Peppler (12/5), Wenisch (5), Greife (4), Wolf, Starck, Stewen (je 2), zur Heiden, Schildger (je 1). - Mörlen: Bischof (5/1), Bernhard Dietz (5), Dönges (4), Alt, Max Breitenfelder (je 3), Sebastian Dietz (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare