Karbener zurück in der Erfolgsspur

  • VonSascha Kungl
    schließen

(kun). In der Fußball-Hessenliga haben die A-Junioren des Karbener SV nach der ersten Saisonniederlage am vorvergangenen Spieltag gegen den FC Gießen am Sonntagnachmittag zurück in die Erfolgsspur gefunden. Im Heimspiel gegen den SV Rot-Weiß Walldorf feierte das Team von Trainer Thorsten Don einen 3:1-Erfolg und kletterte damit auf den vierten Tabellenplatz.

Die Karbener C-Junioren gehören ebenfalls zur Hessenliga-Spitzengruppe - beim 3:0-Auswärtserfolg gegen den JFV Bad Soden-Salmünster landete die Elf von Trainer Laurent Arena ihren vierten Sieg in Serie und steht damit hinter dem Spitzentrio aus Kassel, Offenbach und Griesheim auf dem vierten Platz.

Auch die C-Juniorinnen der MSG Bad Vilbel reiten weiter auf der Erfolgswelle. Nach dem 8:2-Auswärtssieg bei der Spvgg. Oberrad bleibt das Team von Nikolaus Löber in dieser Saison weiter ungeschlagen und steht in der Tabelle unmittelbar hinter dem Spitzenreiter aus Schwalbach auf Rang zwei. Die C-Juniorinnen der Spvgg. 08 Bad Nauheim mussten sich dem Tabellenführer aus Bad Homburg trotz guter Leistung dagegen mit 0:2 geschlagen geben und warten weiter auf ihren ersten Saisonsieg.

Auch für die B-Junioren des Karbener SV gab es im Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt nichts zu holen. Nach der Partie fand Trainer Richard Pohlner deutliche Worte - und sparte nicht an Selbstkritik.

A-Junioren / Karbener SV - SV Rot-Weiß Walldorf 3:1 (1:1): In einer ausgeglichenen Partie gingen die Gäste in der zwölften Minute durch einen Kopfball von Deniz Gök in Führung. Nur drei Minuten später erzielte Nils Clauss aus dem Gewühl heraus den 1:1-Ausgleich für die Hausherren. »Nach dem Seitenwechsel haben wir einen Sieg des Willens eingefahren«, konstatierte Karbens Trainer Thorsten Don, dessen Elf durch einen verwandelten Foulelfmeter von Hasset Haron in der 53. Minute in Führung ging. Für die Entscheidung sorgte Maurice Reininger nach feiner Vorarbeit von Yunus Özbek in der Nachspielzeit.

B-Junioren / FSV Frankfurt - Karbener SV 3:2 (2:1): »Die Niederlage ist bitter und enttäuschend. Die Jungs haben sich nichts vorzuwerfen, die Verantwortung für die Pleite nehme ich komplett auf meine Kappe. Die Spielidee hat nicht gepasst. Auch ein, zwei angeschlagene Spieler in die Startelf zu berufen, war keine kluge Entscheidung von mir«, räumte Karbens Trainer Richard Pohlner nach der Partie ein. Die Frankfurter Führung durch Sam Maleki (15.) egalisierte Vejlko Vlajic auf Zuspiel von Konstantin Petrovic (25.). Kurz vor der Pause gerieten die Gäste durch Emir Papic erneut in Rückstand. In einer torchancenarmen zweiten Halbzeit sorgte Luca Ott fünf Minuten vor dem Ende vom Elfmeterpunkt für die Entscheidung zugunsten der Hausherren. Der Anschlusstreffer durch Görkem Yavuzyilmaz in der Nachspielzeit kam für die Pohlner-Elf zu spät.

C-Junioren / JFV Bad Soden-Salmünster - Karbener SV 0:3 (0:2): »Die Jungs haben eine spielerisch überzeugende Leistung auf den Platz gebracht. Bei entsprechender Chancenverwertung hätte der Sieg auch höher ausfallen können. Wir haben die Partie von Beginn an dominiert, wenngleich sich die Hausherren tapfer gewehrt haben«, fasste Karbens Co-Trainer Lutz Völkel das Spielgeschehen zusammen. In der 20. Minute erzielte Finn Sams im Anschluss an einen Eckball die Gästeführung, die Linus Mickail nach feiner Vorarbeit von Samuel Albrecht zwölf Minuten später zum 2:0-Pausenstand ausbaute. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Karbens Torhüter Freddie Drew einen Strafstoß der Gastgeber parieren. Für die Entscheidung sorgte Gabriel Warto sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff. In der 62. Minute scheiterten die Gäste vom Elfmeterpunkt an JFV-Keeper Leon Zuk.

C-Juniorinnen / Gruppe 1: Spvgg. Frankfurt-Oberrad - MSG Bad Vilbel 2:8 (1:2): Zur Spielerin der Partie avancierte Bad Vilbels Michelle Bode, die vier der acht Gästetreffer erzielte. Den besseren Start erwischten zunächst jedoch die Frankfurterinnen, die durch einen verwandelten Handelfmeter bereits nach zehn Minuten in Führung gingen. »Nach einer Viertelstunde haben wir endlich Zugriff auf das Spiel gefunden. Ab dann lief es deutlich besser für uns«, konstatierte MSG-Coach Nikolaus Löber, dessen Team die Partie durch Treffer von Magda Sudholt (26.) und Michelle Bode (31.) bereits zur Pause gedreht hatte. Nach dem Seitenwechsel schraubten Mila Behrendt (38.), erneut Bode (39./44./65.), Naima Movoto (48.) und Carla Siebert (55.) das Resultat für die Brunnenstädterinnen in die Höhe. In der Nachspielzeit erzielten die Gastgeberinnen den Treffer zum 2:8-Endstand.

Gruppe 2: DJK Bad Homburg - Spvgg. 08 Bad Nauheim 2:0 (0:0): »Gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Bad Homburg haben wir eine bärenstarke erste Halbzeit gespielt und sind mit einem Unentschieden in die Pause gegangen. Damit hat der Gegner sicherlich nicht gerechnet. Leider haben wir unmittelbar nach dem Wiederbeginn durch eine Unachtsamkeit das 0:1 und nur zwei Minuten später das 0:2 kassiert«, erklärte Bad Nauheims Trainer Claus Trapp. »Auch wenn das Spiel verloren ging, hat sich die Mannschaft insgesamt deutlich verbessert präsentiert«, zog der Bad Nauheimer Übungsleiter trotz der Niederlage ein positives Fazit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare