Jugendfußball

Karbener SV verpasst den Befreiungsschlag

  • schließen

Im Abstiegskampf der C-Junioren Hessenliga haben die Fußballer des Karbener SV den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Beim direkten Tabellennachbarn SV Blau-Gelb Frankfurt kam die Elf von Trainer Richard Pohlner nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Im Kampf um den Klassenerhalt beträgt der Rückstand des Tabellenvorletzten zum rettenden Ufer sechs Spieltage vor dem Saisonende damit zwar weiterhin sechs Zähler, die drei Punkte aus der abgesagten Begegnung gegen das Tabellenschlusslicht aus Aar bekommen die Pohlner-Schützlinge allerdings noch am grünen Tisch zugesprochen. Zudem trifft der Karbener Nachwuchs in den verbleibenden Begegnungen noch auf die direkten Konkurrenten aus Baunatal und Darmstadt. "Das Unentschieden gegen Frankfurt hilft keiner Mannschaft weiter", haderte Pohlner nach dem Schlusspfiff.

Im Abstiegskampf der C-Junioren Hessenliga haben die Fußballer des Karbener SV den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Beim direkten Tabellennachbarn SV Blau-Gelb Frankfurt kam die Elf von Trainer Richard Pohlner nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Im Kampf um den Klassenerhalt beträgt der Rückstand des Tabellenvorletzten zum rettenden Ufer sechs Spieltage vor dem Saisonende damit zwar weiterhin sechs Zähler, die drei Punkte aus der abgesagten Begegnung gegen das Tabellenschlusslicht aus Aar bekommen die Pohlner-Schützlinge allerdings noch am grünen Tisch zugesprochen. Zudem trifft der Karbener Nachwuchs in den verbleibenden Begegnungen noch auf die direkten Konkurrenten aus Baunatal und Darmstadt. "Das Unentschieden gegen Frankfurt hilft keiner Mannschaft weiter", haderte Pohlner nach dem Schlusspfiff.

Auf dem Kunstrasenplatz in Frankfurt-Ginnheim erwischten die Besucher aus Karben zunächst den besseren Start. Bereits nach 120 Sekunden traf Liam Schäfer die Latte des Frankfurter Gehäuses. In der 20. Minute scheiterte Max Zeller zudem aus kurzer Distanz am Frankfurts Keeper Umut Cem Akalin. Nach einem Abwehrfehler in der Karbener Defensive markierte Emilian Quente in der 28. Minute mit der ersten Torchance der Hausherren den Führungstreffer für die Blau-Gelben. "Der Gegentreffer fiel aus dem Nichts und war für uns eine kalte Dusche. Dennoch hat sich die Mannschaft nicht beirren lassen und auch nach dem Seitenwechsel das Spielgeschehen bestimmt", lobte Pohlner die Moral seiner Schützlinge.

Zunächst ließen Yunus Özbek (42./Direktabnahme nach Flanke von Liam Schäfer) und Samy Jouadi (48./im Anschluss an eine Freistoßflanke von Luke Reichardt) jedoch weitere aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten für den Tabellenvorletzten ungenutzt. Nachdem KSV-Keeper Ben Kay Schäfer die Gäste in der Schlussphase mit Glanzparaden gegen Justin Häusser (64.) und Edom Yalew (66.) zunächst im Spiel gehalten hatte, erzielte Özbek per Kopf nach Flanke von Leon Friede in der 68. Minute den hochverdienten Ausgleichstreffer. Aus der anschließenden Rudelbildung resultierte ein Platzverweis gegen Frankfurts Moritz Sauerbrei.

"Das Unentschieden ist für uns natürlich zu wenig. Im Abstiegskampf treten wir damit weiter auf der Stelle", sagte Pohlner und forderte. "Wir wollen aus den beiden Partien gegen die Konkurrenten aus Baunatal und Darmstadt sechs Punkte holen."

Karbener SV: Ben Kay Schäfer, Knorr, Daaou, Reichardt, Zeller, Clauss, Friede, Fakic, Liam Schäfer, Jouadi, Nareike, Wolf, Ben-Louis Schäfer, Geissler, Pätzelt, Özbek.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare