Jugendfußball

Karbener SV verliert trotz Zwei-Tore-Führung

  • schließen

Im Abstiegskampf der C-Junioren-Hessenliga stehen die Fußballer des Karbener SV fünf Spieltage vor dem Saisonende mit dem Rücken zur Wand. Gegen den direkten Konkurrenten aus Baunatal musste die Elf von Trainer Richard Pohlner eine bittere 3:4-Heimniederlage hinnehmen. Mit der Auswärtspartie in Darmstadt wartet auf den Tabellenvorletzten am kommenden Samstag ein Sechs-Punkte-Spiel im Kampf um den Klassenerhalt.

Im Abstiegskampf der C-Junioren-Hessenliga stehen die Fußballer des Karbener SV fünf Spieltage vor dem Saisonende mit dem Rücken zur Wand. Gegen den direkten Konkurrenten aus Baunatal musste die Elf von Trainer Richard Pohlner eine bittere 3:4-Heimniederlage hinnehmen. Mit der Auswärtspartie in Darmstadt wartet auf den Tabellenvorletzten am kommenden Samstag ein Sechs-Punkte-Spiel im Kampf um den Klassenerhalt.

Karbener SV – KSV Baunatal 3:4 (1:0) : "Leider haben wir uns ausgerechnet in diesem wichtigen Spiel im Kampf um den Klassenerhalt unsere schwächste Saisonleistung geleistet", sagte Karbens Trainer Richard Pohlner, dessen Team auf dem heimischen Günter-Reutzel-Sportfeld zunächst den besseren Start erwischt hatte: Bereits nach zwei Minuten markierte Yunus Özbek nach Vorarbeit von Liam Schäfer den Führungstreffer für die Hausherren. "Leider haben wir die Gäste durch unser schwaches Aufbauspiel in der Folge selbst ins Spiel gebracht", konstatierte Pohlner, dessen Elf die erste Halbzeit trotz aussichtsreicher Baunataler Torchancen durch Lucas Radler (15.), Tristan Krug (24.) und Jean Dannhauer (32.) aber noch ohne Gegentreffer überstand.

"Für die zweite Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, defensiver zu agieren und unsere Führung zu sichern. Das frühe Tor hat uns dabei eigentlich in die Karten gespielt", sagte Pohlner. Bereits 50 Sekunden nach dem Wiederanpfiff hatte Liam Schäfer per Abstauber das 2:0 für die Hausherren erzielt, nachdem Max Zeller zuvor nur die Latte des Baunataler Gehäuses getroffen hatte. "Danach haben wir ein katastrophales Abwehrverhalten gezeigt, das ich so von meiner Mannschaft in dieser Saison noch nicht gesehen habe", haderte Pohlner. Binnen sechzig Sekunden kamen die Gäste durch Louis Grube (44.) und Lucas Radler (45.) zum 2:2, ehe Robin Rinas (58.) und Paul Kohlstädt (61.) die Partie zugunsten des Tabellenzehnten drehten.

Den Gastgebern gelang zwei Minuten vor dem Ende lediglich der Anschlusstreffer durch einen Foulelfmeter von Zakaria Daaou (68.). Marco Mandelka hatte gegen Daaou die Notbremse gezogen und dafür vom Unparteiischen zudem die Rote Karte gesehen.

Karbener SV: Ben Kay Schäfer, Daaou, Knorr, Reichardt, Zeller, Jouadi, Friede, Fakic, Nareike, Liam Schäfer, Özbek, Wolf, Ben-Louis Schäfer, Pätzelt, Veith, Clauss, Bagriyanik.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare