+
Der Nachwuchs will es wissen - hier beim Zweikampf zwischen Karbens Erik Kettermann (rechts) gegen Jeffrey Pangeko (FSV Frankfurt).

Jugendfussball

Karbener Nachwuchs zahlt Lehrgeld

  • schließen

Die Jugendfußball-Hessenliga-Mannschaft des Karbener SV haben am Wochenende zwei deftige Niederlagen kassiert.

(kun). Die Fußballer des Karbener SV haben am zweiten Spieltag der B-Junioren-Hessenliga die zweite Niederlage hinnehmen müssen. Gegen das U17-Team des FSV Frankfurt kassierte die Elf von Trainer Thorsten Don eine 1:5-Heimniederlage. Derweil kamen die C-Junioren des Karbener SV bei ihrer 0:6-Auswärtsniederlage gegen die SG Rot-Weiß Frankfurt ebenfalls gehörig unter die Räder.

B-Junioren, Hessenliga / Karbener SV - FSV Frankfurt U17 1:5 (0:2):"Die Niederlage ist sicherlich um zwei Tore zu hoch ausgefallen. Die Gäste waren enorm clever und abgezockt, während wir uns leider in vielen Situationen zu naiv angestellt haben. Bei den Gegentoren haben die Frankfurter zudem von unseren individuellen Fehlern profitiert", haderte Karbens Trainer Thorsten Don nach dem Schlusspfiff. Leonardo Vonic (6.) und Louis Evis (14.) hatten die Gäste bereits nach einer Viertelstunde in Führung gebracht, ehe Vonic nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff das 3:0 für den FSV markierte. Ömer Taha Okutan konnte nur zwei Zeigerumdrehungen später für die Gastgeber verkürzen. In der Folge verpasste der eingewechselte Din Iljas Nimer die Chance zum Anschlusstreffer. "Dann wäre ein Unentschieden greifbar gewesen. Stattdessen kassieren wir im direkten Gegenzug das 1:4. Damit war die Messe endgültig gelesen", haderte Don. Vonic (75.) und Alex Miller (78.) besorgten in der Schlussviertelstunde die Treffer zum 5:1-Endstand.

C-Junioren / Hessenliga, SG Rot-Weiß Frankfurt - Karbener SV 6:0 (5:0):"Das war für uns ein Tag zum Vergessen", gab Karbens Trainer Bilal Banour nach der ersten Saisonniederlage seiner Elf zu Protokoll. Dabei hatten die Gäste zunächst den besseren Start erwischt. Bereits nach wenigen Sekunden hatte Milat Mohammadi die Möglichkeit zur Führung auf dem Fuß, scheiterte aber freistehend vor dem Frankfurter Gehäuse. Im direkten Gegenzug markierte Samuel Luca Terras unter freundlicher Mithilfe von Gästekeeper Sladan Tripkovic die Frankfurter Führung. Im Anschluss an einen Eckball von Yannick Gutmann legte Serhat Bozdag nur drei Minuten später den zweiten Treffer für die Hausherren nach. Samir Gegg (10.) und Smail Kadrjaj (17./21.) sorgten bis zur Pause für klare Verhältnisse zugunsten der Heimmannschaft. "Nach den frühen Gegentreffern war die Moral der Jungs gebrochen. In der zweiten Hälfte haben wir noch mal alles versucht, wobei uns vor dem Tor das Quäntchen Glück gefehlt hat", konstatierte Banour, dessen Elf in Minute 64 das sechste Gegentor durch Gegg hinnehmen musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare