Jugendfußball

Karbener SV lässt zu viele Chancen liegen

  • schließen

Im Abstiegskampf der C-Junioren-Hessenliga tritt der Karbener SV nach dem unglücklichen 1:1-Unentschieden beim TuS Makkabi Frankfurt am 17. Spieltag weiter auf der Stelle. Der Rückstand der Elf von Trainer Richard Pohlner zum rettenden Ufer beträgt aktuell vier Punkte.

Im Abstiegskampf der C-Junioren-Hessenliga tritt der Karbener SV nach dem unglücklichen 1:1-Unentschieden beim TuS Makkabi Frankfurt am 17. Spieltag weiter auf der Stelle. Der Rückstand der Elf von Trainer Richard Pohlner zum rettenden Ufer beträgt aktuell vier Punkte.

"Wir haben das Spielgeschehen über die gesamte Spieldauer bestimmt und hätten uns einen Auswärtssieg mehr als verdient", trauerte Gästecoach Richard Pohlner nach dem Schlusspfiff den beiden verlorenen Punkten in Frankfurt hinterher. Nach einer Viertelstunde hatte Luke Reichardt die Gäste mit einer feinen Einzelleistung in Front gebracht. Leon Biedenbach und Zakaria Daaou scheiterten kurz vor der Pause aus aussichtsreicher Position an TuS-Keeper Leon Vollbrecht und verpassten es damit, die Karbener Führung frühzeitig auszubauen. "Den Wiederbeginn haben wir dann leider völlig verschlafen", haderte Pohlner, dessen Mannschaft nur 14 Sekunden nach dem Wiederanpfiff den 1:1-Ausgleichstreffer durch Ridvan Yeniyurt hinnehmen musste. In der Folge bestimmten die Gäste dann aber wieder das Spielgeschehen, ließen jedoch hochkarätige Einschussmöglichkeiten durch Liam Schäfer und Dzan Fakic ungenutzt. In der Schlussminute verfehlte eine Freistoßflanke von Max Zeller das TuS-Gehäuse ebenfalls nur denkbar knapp. "Es ist schade, dass wir uns für unsere gute Leistung nicht mit drei Punkten belohnt haben. Daran gilt es zu arbeiten", fordert Pohlner. – Karbener SV: Ben Kay Schäfer, Knorr, Daaou, Lobenstein, Reichardt, Zeller, Biedenbach, Bagriyanik, Fakic, Liam Schäfer, Jouadi, Ben-Louis Schäfer, Friede, Nareike, Wolf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare