Karbener SV kann nicht mehr aufsteigen

  • schließen

Am vorletzten Spieltag der Tischtennis-Bezirksklasse Mitte der Herren, Gruppe 8, gewann der Karbener Sportverein zwar mit 9:3 beim Schlusslicht TSV Ostheim II, doch der Sieg war letztendlich zu knapp für die Karbener, die nun zwei Punkte und 19 Spiele Rückstand auf den Rangzweiten TSV Butzbach II haben, was nicht mehr einzuholen ist. Meister TV Okarben III verabschiedete sich mit einem klaren 9:3-Erfolg beim letztjährigen Meister und Vorgänger SV Fun-Ball Dortelweil III in die Bezirksliga der Herren/Gruppe 4. Den fünften Platz sicherte sich der TTC Assenheim III durch einen 9:6-Erfolg gegen den TTC Bad Nauheim/Steinfurth III. Trotz einer 3:9-Pleite beim TSV Gambach ist Rückkehrer TTC Florstadt II immer noch nur Tabellenvorletzter.

Am vorletzten Spieltag der Tischtennis-Bezirksklasse Mitte der Herren, Gruppe 8, gewann der Karbener Sportverein zwar mit 9:3 beim Schlusslicht TSV Ostheim II, doch der Sieg war letztendlich zu knapp für die Karbener, die nun zwei Punkte und 19 Spiele Rückstand auf den Rangzweiten TSV Butzbach II haben, was nicht mehr einzuholen ist. Meister TV Okarben III verabschiedete sich mit einem klaren 9:3-Erfolg beim letztjährigen Meister und Vorgänger SV Fun-Ball Dortelweil III in die Bezirksliga der Herren/Gruppe 4. Den fünften Platz sicherte sich der TTC Assenheim III durch einen 9:6-Erfolg gegen den TTC Bad Nauheim/Steinfurth III. Trotz einer 3:9-Pleite beim TSV Gambach ist Rückkehrer TTC Florstadt II immer noch nur Tabellenvorletzter.

TSV Ostheim II - Karbener Sportverein 3:9: Ohne Weiss und Schubert waren die Ostheimer recht chancenlos, wobei Thomas Ambrosi, Carsten Barthen (11:6, 9:11, 11:8, 3:11, 11:9) und Kai Breitenfelder die drei einzigen TSV-Zähler auf die Habenseite brachten. Aber auch die Karbener sind trotz ihrer Siege von Sikora/Ahmad (11:9 im fünften Satz), Neurath/Seidl (11:8 im fünften Satz), Fischer/Schönbrodt), Andrzej Sikora (2), Jan Neurath (13:11, 5:11, 10:12, 11:6, 11:8), Reinhard Seidl, Andreas Fischer (11:8, 11:8, 9:11, 13.11) und Rafik Ahmad am Aufstiegsziel gescheitert.

TSV Gambach - TTC Florstadt II 9:3: Da Becker, Hohmann und Lau bei den Florstädtern fehlten, konnten sie keinen allzu großen Widerstand leisten. Lediglich Stefan Koch, Karl-Wilhelm Kliehm (4:11, 9:11, 11:8, 11:8,. 13:11) und Mario Zscherp (13:11, 9:11, 11:9, 11:8) gelangen drei TTC-Zähler. Für den Sieg der wieder ohne Francen angetretenen Gambacher zeichneten Kress/Skok, Schneider/Schneider, Zörb/Woiwod (9:11, 6:11, 11:4, 11:9, 11:5), Hendrik schneider (2), Sebastian Kress, Steffen Zörb (2) und Stefan Skok verantwortlich.

TTC Assenheim III - TTC Bad Nauheim/Steinfurth III 9:6: Da die Bad-Nauheim-Steinfurther mit ihren ersten drei Mannschaften am Freitagabend im Einsatz waren und in den oberen beiden Teams einige Ersatzspieler benötigt wurden, trat die dritte Garnitur der Kurstädter bis auf Bernd Janke mit der kompletten vierten Mannschaft an, die aber auch Bezirksklasse spielt. Da sie durch Rohn/Kelling (11:8 im fünften Satz), Janke/Peters (11:8, 11:9, 9:11, 9:_11, 11:6) und Jasper/Molnar auch noch alle drei Eröffnungsdoppel gewannen, waren sie natürlich gut im Spiel. Ralph Reglin, Thomas Kipphan, Stephan reik (11:8, 11:9, 11:9) und Michael Stumpf rückten die Verhältnisse aber wieder etwas zurecht. Karoly Molnar (kampflos gegen den verletzten Karl-Heinz Fausel, der nur im Einzel die Hand gab) und Henrik Jasper (7:11, 11:6, 8:11, 11:8, 11:8) brachten die Gäste zwar wieder mit 5:4 nach vorne, doch Reglin (11:8, 11:9, 11:9), Kipphan, Reik und Stumpf sorgten für eine 8:5-Führung der Niddataler. Jasper (kampflos gegen Fausel) verkürzte noch einmal, ehe der für Helfrich spielende Ralf Stuth alles klar machte für die Assenheimer.

SV Fun-Ball Dortelweil III - TV Okarben III 3:9: Selbst ohne Lamprecht, P. Neumann und Boy blieben die Okarbener in dieser Saison eine Klasse für sich in dieser Liga. So konnten nur Stiller/Kotulla, Fries/Heine und Peter Fries drei Zähler für die Dortelweiler erzielen. Die Zähler der Gäste gingen auf die Konten von Martin/Grommet, Stephan Martin (2), Uwe Rübsamen (2), Sebastian Neumann (2, davon einer 12:10 im fünften Satz), Robert Grommet und Frank Schodruch (11:8, 10:12, 9:11, 11:8, 11:6)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare