Karbener A-Jugend bleibt ungeschlagen

  • schließen

(kun). Die A-Junioren des Karbener SV sind in der Fußball-Verbandsliga Süd weiterhin das Maß aller Dinge. Gegen Büttelborn feierte der Ligaprimus am achten Spieltag einen 3:1-Heimerfolg und ist damit in dieser Saison weiterhin ungeschlagen. Auch die B-Junioren des FV Bad Vilbel hielten durch ihren souveränen 3:0-Heimsieg gegen die JFV Oberau den Anschluss zur Tabellenspitze. Zur Verfolgergruppe gehören auch die D-Junioren des Karbener SV nach ihrem 5:1-Auswärtserfolg gegen den SV Blau-Gelb Frankfurt. Derweil mussten die Bad Vilbeler A-Junioren in der Gruppenliga Frankfurt eine überraschende 2:4-Heimniederlage gegen die SG Egelsbach hinnehmen.

A-Junioren, Verbandsliga Süd / Karbener SV - SKV Büttelborn 3:1 (0:1):Den besseren Start erwischten die Gäste aus Büttelborn, die bereits nach zwei Minuten durch Noah Lorenz in Führung gingen. "Da waren wir mit den Köpfen noch in der Kabine. In der Folge haben wir die Partie aber im Griff, während der SKV in erster Linie mit langen Bällen auf ihre Sturmspitze agiert hat. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir das sehr gut verteidigt und uns viele Torchancen erarbeiten können. Somit war es nur eine Frage der Zeit, bis wir die Tore erzielen. Und genau so kam es dann auch", zeigte sich Karbens Trainer Maik Zinnecker mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. Tim Brunotte Martinez egalisierte die Gästeführung eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff, ehe Jan Abel die Partie nur zwei Minuten später zugunsten der Hausherren gedreht hatte. Für die Entscheidung sorgte Tom Meyer zwei Minuten vor dem Ende. "Wir haben vor allem kämpferisch eine tolle Leistung gezeigt. Die Mannschaft hat Moral bewiesen, das Spiel gedreht und einen verdienten Sieg eingefahren", sagte Zinnecker.

Gruppenliga Frankfurt / FV Bad Vilbel - SG Egelsbach 2:4 (1:3):"Wir haben von Beginn an versucht, das Spiel zu machen und wurden von den Gästen immer wieder ausgekontert. Die Niederlage hätte noch deutlicher ausfallen können, wenn die Egelsbacher ihre zahlreichen Chancen konsequenter genutzt hätten. Vor allem Ludwig Schmiedler hat unsere Abwehr immer wieder vor große Probleme gestellt. Wir waren im Angriff dagegen völlig harmlos. Der zwischenzeitliche Ausgleich war eher glücklich", konstatierte FV-Coach Kevin Kühn, dessen Elf den 0:1-Rückstand durch Leon Beckers Treffer aus der 30. Minute im direkten Gegenzug durch Leon Eife egalisieren konnte. Bis zur Pause hatten Schmiedler (35.) und Paul Imhof (39.) die Gäste mit zwei Toren in Front gebracht. Mit seinem zweiten Treffer des Tages sorgte Schmiedler in der 60. Minute für die Entscheidung. Die Brunnenstädter betrieben lediglich Ergebniskosmetik durch Leo Raisig (70.).

B-Junioren, Gruppenliga Frankfurt / FV Bad Vilbel - JFV Oberau 3:0 (1:0):Die Brunnenstädter liegen nach ihrem sechsten Saisonsieg in der Tabelle nur einen Punkt hinter dem Spitzenreiter Rot-Weiß Frankfurt, während die Gäste aus Oberau als Tabellenvorletzter weiter auf einem Abstiegsplatz rangieren. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit brachte Abdikarim Farah Ali die Hausherren kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung. Simeon Stellflug (58.) und Miguel Klein (75.) sorgten nach dem Seitenwechsel für einen souveränen Heimerfolg der Brunnenstädter.

D-Junioren, Gruppenliga Frankfurt / SV Blau-Gelb Frankfurt - Karbener SV 1:5 (0:4):Bereits zur Pause war die einseitige Partie zugunsten der Gäste aus Karben entschieden. "Wir haben von Beginn an schnell und direkt nach vorne gespielt und die Hausherren durch unser Pressing nicht ins Spiel kommen lassen. Die ersten drei Torschüsse waren drin, das hat uns sicherlich in die Karten gespielt. Bis zur Halbzeit hätten wir noch deutlicher führen müssen, sind aber einige Male am gegnerischen Torhüter gescheitert", konstatierte Karbens Trainer Jan Buxmann nach dem Auswärtserfolg seiner Mannschaft, den Samuel Albrecht (3.), Bedi Kütük (10.) und Matteo Scholl (12./18.) in der ersten Halbzeit ebneten. Nachdem die Gastgeber in der 45. Minute zum 1:4 getroffen hatten, setzte Albrecht mit seinem zweiten Tor des Tages den Schlusspunkt (46.). "In der zweiten Halbzeit haben wir häufig gewechselt, dadurch ist der Spielfluss ein wenig verloren gegangen", sagte Buxmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare