Jubelstimmung

Karben sichert Relegation

Fußball-Kreisoberligist FC Karben darf nach einem 1:0-Sieg bei Meister SKV Beienheim weiter vom Aufstieg träumen. Ein spektakuläres Spiel bekamen die Zuschauer in Ober-Wöllstadt zu sehen.

In der Kreisoberliga Friedberg ist am letzten Spieltag die noch ausstehende Entscheidung bezüglich der Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Gruppenliga zugunsten des FC Karben gefallen. Die Schützlinge von Spielertrainer Harez Habib setzten sich am Sonntagnachmittag beim bereits zuvor als Meister und Aufsteiger fest stehenden SKV Beienheim knapp, aber nicht unverdient mit 1:0 durch. Der FC Ober-Rosbach, der sich im Endklassement mit dem dritten Rang zufrieden geben muss, feierte indes einen 8:3-Kantersieg beim TuS Rockenberg. Gar mit einer zweistelligen Abfuhr schickte der SV Nieder-Weisel den FC Kaichen auf die Heimreise. Auf ihre Kosten kamen auch die Fans der TSG Ober-Wöllstadt, die einen 6:4-Heimerfolg gegen den SV Steinfurth feierte. Kampflos zu drei Punkten kam derweil der FV Bad Vilbel II, da die KSG Groß-Karben aufgrund personeller Engpässe nicht antrat.

SG Dorn-Assenheim/Weckesheim – SV Bruchenbrücken 3:1 (1:0): Beide Teams gingen zum Saisonabschluss äußert fair zu Werke, und am Ende setzte sich der Gastgeber verdientermaßen durch. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff des Unparteiischen erzielte Benjamin Lock auf Vorarbeit von Philipp Sibbe den Führungstreffer für die Platzherren. Für die Vorentscheidung zugunsten der Spielgemeinschaft sorgte Mika Garoeb in der 55. Minute, als er nach einem Zuspiel von Kenny Kaempfer das 2:0 erzielte. Neue Hoffnung schöpften die »Bärenschweizer« nach dem Anschlusstreffer von Mohammed Yaya in der 73. Minute. Kenny Kämpfer gelang schließlich sieben Minuten vor Schluss der spielentscheidende dritte Treffer.

SG Dorn-Assenheim/Weckesheim: Michallak; Freitag, Patrik Ess, Sibbe, Zika, Garoed, Lock, Christopher Ess, Hofmann, Mück, Strebert, Kämpfer, Schneiderwind, Mohammad.

SV Bruchenbrücken: Heilmann; Mohammadpoor, Füller, Farnung, Manuel Riess, Mehnert, Schmidt, Böck, Brucker, Rubenschuh, Daniel Riess, Yaya.

Schiedsrichter: Emil Schwarz (Bruchköbel). – Tore: 1:0 (43.) Lock, 2:0 (55.) Garoeb, 2:1 (73.) Mohammed Yaya, 3:1 (83.) Kämpfer. – Zuschauer: 120.

TSG Ober-Wöllstadt – SV Steinfurth 6:4 (5:4): Den Beginn im letzten Saisonspiel hatten sich die Gastgeber sicher anders vorgestellt. Tim Ertl (8.), Daniel Contin (10.) und Routinier Ali Yüceler (16.) sorgten für eine deutliche Führung der Rosendörfler. Cristian Gonzales (20.) traf zwar zum 1:3, doch erneut Contin (22.) stellte den alten Abstand wieder her. Die »Blauen« starteten nun eine Aufholjagd und drehten das Match durch Tore von Max Grillmaier (35.), Sebastian Schlichting (38./43.) sowie Nico Loppe noch vor dem zweiten Durchgang. Für den zehnten und letzten Tagestreffer zeigte sich erneut Loppe (55.) verantwortlich.

TSG Ober-Wöllstadt: Harr; Gran, Gonzales, Grazioso, Schlichting, Loppe, Grillmaier, Schütz, Menzel, Menges, Kurtz, Gondolf, Münk, Roskoni, Brauburger, Schmidt.

SV Steinfurth: Bayer; Riedmeier, Herbert, Göbel, Brück, Ertl, Contin, Müller, Yüceler, Esposito, Wettner, Walter, Bindewald, Reichardt.

Schiedsrichter: Martin Ivanovic Lamara (Linden). – Zuschauer: 80. – Tore: 0:1 (8.) Ertl, 0:2 (10.) Contin, 0:3 (16.) Yüceler, 1:3 (20.) Gonzales, 1:4 (22.) Contin, 2:4 (35.) Grillmaier, 3:4 (38.) Schlichting, 4:4 (43.) Schlichting, 5:4 (45.) Loppe, 6:4 (55.) Loppe.

SKV Beienheim – FC Karben 0:1 (0:1): »Nach der frühen Führung hat sich Karben weit zurückgezogen und clever verteidigt. Sie haben sich den Relegationsplatz erarbeitet«, konstatierte SKV-Sprecher Michael Major. Erkan Gök (2.) markierte das wichtige 0:1 für den FC Karben. Schlussmann Bartoschek hielt die drei Punkte mit mehreren starken Paraden, etwa gegen Marcel Bilkenroth und Yannick Wolf, fest. Danach landete ein Cakiqi-Freistoß nur am Querbalken des Gäste-Tores. Glück hatte auch Torschütze Gök, der nach einer Tätlichkeit nicht des Feldes verwiesen wurde (73.). »Bei uns war die Luft am Ende etwas raus, aber trotzdem haben die Jungs alles versucht. Leider hat das Quäntchen Glück gefehlt«, fügte Major hinzu.

SKV Beienheim: Christiansen; Dominik Friede, Eder, Timon Wolf, Daniel Friede, Kirim, Yannick Wolf, Pircek, Pllana, Mazllomaj, Bilkenroth, Kuhn, Cakiqi, Marco Mouzong.

FC Karben: Bartoschek; Kuzpinari, Schaar, Wellmann, Bagriacik, Schnierle, Jung, Feiler, Habib, Scheel, Gök, Euler, Repp, Albrecht, Schmidt, Lindner.

Schiedsrichter: Sascha Geisler (Obertshausen). – Zuschauer: 250. – Tore: 0:1 (2.) Gök.

SV Gronau – SV Teutonia Staden 2:4 (1:2): »Ein schönes Spiel zum Saisonabschluss. Das wichtigste ist, dass sich keiner verletzt hat«, resümierte SVG-Pressesprecher Matthias Gentemann. Torjäger Gino Wirth (6.) brachte die Hausherren früh in Führung, doch die Teutonen drehten die Partie durch Treffer von Marius Berting (17.) und Kevin Scheller (45.) noch vor dem Seitenwechsel zu ihren Gunsten. Stefano Basanisi (48.) erzielte zwar den Ausgleich, die drei Punkte holten allerdings die Gäste durch zwei weitere Scheller-Treffer (68./80.).

SV Gronau: Nimer; Notarangelo, Vetter, Eich, Pereira, Wirth, Dechant, Hohn, Stefano Basanisi, Weber, Köhler, Nunes.

SV Teutonia Staden: Deis; Schneeberger, Pierre May, Dural, Hosenseidl, Pfaff, Berisha, Scheibner, Scheller, Wolf, Berting, Walther, Sebastian May, Dietrich.

Schiedsrichter: Patrick Rodrigues (Offenbach). – Zuschauer: 40. – Tore: 1:0 (6.) Wirth, 1:1 (17.) Berting, 1:2 (45.) Scheller, 2:2 (48.) Stefano Basanisi, 2:3 (68.) Scheller, 2:4 (80.) Scheller.

TuS Rockenberg – FC Ober-Rosbach 3:8 (1:2): Für TuS-Pressesprecher Bernd Sulzbach lag der entscheidende Unterschied zwischen beiden Mannschaften in der Verwertung ihrer Torchancen. »Die Gäste waren wesentlich effektiver vor dem Tor und haben somit einen verdienten Sieg gefeiert«, konstatierte Sulzbach, dessen Mannschaft bereits nach zwei Minuten erstmals gefährlich vor dem Gästegehäuse auftauchte. Marcel Funke traf aus kurzer Distanz jedoch nur das Außennetz. Auf der Gegenseite markierte Jens Pätzold nur fünf Minuten später mit der ersten Ober-Rosbacher Torchance der Partie per Direktabnahme aus 18 Metern den Führungstreffer für die Linde-Elf. Diese hatte jedoch nur vier Minuten Bestand, ehe Ramon Benk nach Freistoßflanke von Aljoscha Raab der 1:1-Ausgleich gelang. Sechs Minuten vor der Pause brachte Mario de Oliveira Neto seine Farben erneut in Front. Noch vor der Pause hätte Tim Wurmbach für den Rockenberger Ausgleich sorgen können. Mit einem Doppelpack brachten Murat Sentürk (49.

/nach Vorarbeit von Pascal Marx) und De Oliveira Neto (56./per Kopf aus kurzer Distanz) die Gäste nach dem Wiederanpfiff endgültig auf die Siegerstraße. Zwar konnte Ramon Benk mit einem von Thomas Weiß an Adrian Herbert verwirkten Strafstoß in der 58. Minute für die Hausherren verkürzen, Serdar Karaduman (63.) und Özkan Can (67.) sorgten mit dem zwischenzeitlichen 6:2 aber für klare Verhältnisse. Nachdem Benk mit seinem zweiten verwandelten Elfmeter des Tages in der 75. Minute den vorerst letzten Rockenberger Kreisoberliga-Treffer markiert hatte – Steven Cue hatte nach einem Handspiel im Strafraum die Gelb-Rote Karte gesehen – bauten Can (85./Strafstoß nach Foul von Raab, für das der Rockenberger Gelb-Rot sah) und Maurice Böker (90.+3/Elfmeter nach Foul an Pätzold) das Ergebnis zugunsten der Besucher aus. Böker sah in der Folge von Schiedsrichter Paul Welke (Wetzlar) die Gelb-Rote Karte, nachdem er sein Trikot beim Torjubel ausgezogen hatte.

TuS Rockenberg: Florian Groß; Decher, Raab, Miller, Maximilian Groß, Herbert, Benk, Neubauer, Funke, Wettner, Wurmbach, Verwiebe, Stumpf, Thielmann.

FC Ober-Rosbach: Robert Cue; Weiß, Dallwitz, Fiedler, Steven Cue, Bannert, Böker, De Oliveira Neto, Pätzold, Can, Marx, Sentürk, Sangl, Karaduman.

Steno: Tore: 0:1 (7.) Pätzold, 1:1 (11.) Benk, 1:2 (39.) De Oliveira Neto, 1:3 (49.) Sentürk, 1:4 (56.) De Oliveira Neto, 2:4 (58.) Benk (FE), 2:5 (63.) Karaduman, 2:6 (67.) Can, 3:6 (75.) Benke (HE), 3:7 (85.) Can (FE), 3:8 (90.+3) Böker (FE). – Gelb-Rot: Steven Cue (75./Handspiel), Raab (85./wiederholtes Foulspiel), Böker (90.+3/Trikotausziehen). – Schiedsrichter: Paul Welke (Wetzlar). – Zuschauer: 80.

SV Nieder-Weisel – FC Kaichen 10:0 (5:0): Die Gastgeber bestimmten von Beginn an das Spielgeschehen und hatten bereits mit ihrem ersten Angriff nach 30 Sekunden einen Pfostentreffer durch Nils Werner zu verzeichnen. Nur bis zur achten Minute dauerte es, ehe Frederic Nockemann per 17-Meter-Schuss nach Vorarbeit von Patrick Rühl die Nieder-Weiseler Führung besorgte, die Lukas Börner (14./auf Zuspiel von Simon Lengle), Rühl (15./aus kurzer Distanz nach Vorarbeit von Börner), Werner (37./aus 15 Metern nach Querpass von Börner) und Lengle (41./feine Einzelleistung) bis zur Pause ausbauten. Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff hatte Manuel Volp das halbe Dutzend vollgemacht.

In den Schlussminuten schraubten Börner (81./nach Pass von Hesse), Alfonso Navarro Sanz (85./Elfmeter nach Foul von Nils Kolbinger an Tom Kette), Hesse (87.) und Wolf (88./aus acht Metern nach Zuspiel von Hesse) das Resultat in die Höhe.

SV Nieder-Weisel: Maas; Nockemann, Kette, Pfeffer, Sebastian Volp, Werner, Lengle, Hesse, Manuel Volp, Patrick Rühl, Wolf, Börner, Krimmel, Navarro Sanz.

FC Kaichen: Spiteler; Kus, van Dijk, Kolbinger, Kraft, Hartmann, Philipp, Torsten Ofcarek, Ohl, Clemens, Patrick Ofcarek.

Steno: Tore: 1:0 (8.) Nockemann, 2:0 (14.) Börner, 3:0 (15.) Patrick Rühl, 4:0 (37.) Werner, 5:0 (41.) Lengle, 6:0 (60.) Manuel Volp, 7:0 (81.) Börner, 8:0 (85.) Navarro Sanz (FE), 9:0 (87.) Hesse, 10:0 (88.) Wolf. – Schiedsrichter: Christopher Bedikian (Hanau). – Zuschauer: 100.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare