JonasKahler_210821_4c
+
Jonas Kahler hat das 5,1 Kilometer lange Bergzeitfahren am Eisenberg in Angriff genommen.

Kahler Zweiter

(pm/htr). Der Vizehessenmeister im Bergzeitfahren kommt vom RVW Gambach. Jonas Kahler hat beim Eliterennen am Eisenberg bei Kirchheim in der Gesamtwertung den dritten Platz belegt. Schneller als Kahler, der 13:59,01 Minuten für das Bergzeitfahren benötigte, waren lediglich Simon Betz (13:04,08) aus Baden-Württemberg und der zweitplatzierte Sebastian Schaub (13:

23,84), gebürtiger Hesse und Profi beim amerikanischen Team Illuminate. In der Hessenwertung wurde Kahler so hervorragender Zweiter.

»Die Herausforderung ist, dass du am Anfang nicht zu weit über deine angepeilte Leistung gehst, damit du hinten raus noch Körner hast«, so Jonas Kahler, »das ist mir ganz gut gelungen«. Das Bergzeitrennen ging über 5100 Meter mit etwa 330 Höhenmetern und einer maximalen Steigung von 13 Prozent. Der Elite-Amateur vom RVW legte die Strecke in 13:59,01 Minuten zurück. »Durchschnittlich hatte ich etwas über 400 Watt auf dem Pedal, das war mein eigentliches Ziel«, sagt Kahler mit etwas Stolz.

Kahler fährt seit dieser Saison für die Gambacher, ist 27 Jahre alt und kommt aus Steinfurth. Wichtig ist ihm noch, seine Mitstreiter zu erwähnen: »Ab der Hälfte habe ich Kraft daraus gezogen, dass ich Freunde hatte, die mich angefeuert haben.« Unter anderem waren Julia Sust und Michael Seidl-Streb von Triathlon Wetterau ebenfalls nach Kirchheim gereist. Sie belegten beim Jedermann-Rennen hervorragende Plätze. Julia Sust erreichte nach 18:36,17 Minuten das Ziel und sicherte sich damit den Gewinn in der Frauenwertung. Michael Seidl-Streb war nach 16:06,39 Minuten Schnellster in der Altersklasse Senioren II.

Anja Schneidenbach vom RV Rockenberg belegte nach 18:05,34 Minuten bei den Frauen Rang vier und war damit zweitbeste Hessin im Klassement. Die Meisterschaft sicherte sich die in Butzbach arbeitende Julia Schallau (Allendorf/Lahn) in 16:54,63 Minuten.

Ebenfalls am Start war Dirk Keßler vom RV Rockenberg. Er war bei den Senioren 2,3 und 4 unterwegs und wurde nach 16:15,38 Minuten unter 27 Teilnehmern auf Rang acht geführt, was ihm bei den Senioren III Platz vier einbrachte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare