Jugendstil soll in Schwalheim fortgesetzt werden

(sto) "Eigentlich schade, dass jetzt Pause ist", zuckt Florian Müller.

"Zuletzt waren wir mit vier Siegen in Folge und einem Remis richtig gut drauf." Die Rede ist von den A-Liga-Fußballern des SV Germania Schwalheim, die mit einer Ausbeute von neun Siegen, sechs Remis und sechs Niederlagen mit 33 Punkten bei 44:35 Toren auf Platz vier überwintern. "Eigentlich auch klar", ergänzt Trainer Holger Hess, "weil zuletzt bis auf den verletzten Tim Nagel und den beruflich verhinderten Jens Düvel endlich fast alle Mann an Bord waren".

Voraussetzungen, die im ersten Saisonabschnitt nicht gegeben waren. Marco Steinhorst (Fußverletzung) hat bisher noch kein Spiel bestritten. "Korsettstangen" wie Jörg Rebmann, Keeper Michael Eckhardt, René Steinhorst, Florian Müller, Sven Ahlborn, David Russ - um nur einige zu nennen - verpassten aus diversen Gründen eine ganze Reihe von Begegnungen. Neben der guten Tabellenplatzierung gab und gibt es für die "Grün-Weißen" weitere Höhepunkte. So das Freundschaftsspiel gegen die U20 des von Winfried Schäfer trainierten AL Ain-Clubs aus dem Emirat Abu Dhabi, welches mit 1:7 verloren wurde. Der frühere Kulttrainer des Karlsruher SC und der kamerunischen Nationalmannschaft erwarb sich bei seinem Auftritt im Bad Nauheimer Stadtteil viele Sympathien.

Er plauderte in der Halbzeitpause locker mit SV-Spielern und -Verantwortlichen und ließ sich den den ein oder anderen ernstgemeinten oder auch spaßigen Tipp entlocken.

100 Prozent haben die Schwalheimer Kicker die Schäfer-Hinweise im Pokal umgesetzt. Nach Erfolgen gegen den SV Bruchenbrücken (3:2), die KSG 20 Groß-Karben (6:0) und überraschend gegen die FSG Burg-Gräfenrode (3:2) steht der SVS im Halbfinale und erwartet den Sieger aus der Begegnung zwischen dem SV Nieder-Weisel und dem TSV Dorn-Assenheim.

Zusammengeschweißt hat die Truppe das Sommer-Trainingslager im Vogelsberg. Bei den Einheiten hat so manche "Socke gequalmt". "Die 21 Aktiven, die im Juli mit waren, hatten ihren Spaß bei einem harten Training", sieht Betreuer Günter Schermuly in diesen drei Tagen eine Grundlage für die derzeit positive Lage.

C-Lizenz-Inhaber Holger Hess, der über die Trainer-Stationen SV Ober-Mörlen, SG Bad Nauheim, VfR Butzbach und FSG Wisselsheim bei den "Germanen" im Sommer 2008 landete, wünscht sich, dass der eine oder andere Spieler intensiver trainiert, um das Leistungsniveau noch zu verbessern. Das Saisonziel bleibt ein Rang zwischen fünf und acht. Als Vorbilder im Training nennt Holger Hess "Doddo" Jung (41 Einheiten), Dennis Harsch und Michael Eckhardt (je 40), Jan Hofmann und Hassib Amini (je 39) sowie Manuel Steinhorst (38).

Torwart Michael Eckhardt, der auch als Co- und Torwart-Trainer fungiert, Routinier Jörg Rebmann, René Steinhorst, Hassib Amini, Dominik Kremer, Sven Ahlborn oder der vom FSV Dorheim zurückgekehrte Dustin Rehnelt, der mit neun Treffern die interne Torschützenliste vor Florian Müller und David Russ (je 8) anführt, sind Dreh- und Angelpunkte der Mannschaft. Auch neben dem Platz gehören sie zu jenen, die die zahlreichen jungen Spieler führen.

Aber nicht nur die spielende Truppe mit weiteren wie Janos Tien, David Grunske, Jakob Hues, Ruben Ludwig oder Stefan Oldendorf sorgen für ein relativ geringes Durchschnittsalter. Auch jung ist die Crew der Offiziellen um den 1. Vorsitzenden Dieter Hahn rekrutiert, die aus ehemaligen und teilweise noch Aktiven besteht. Dieser "Jugendstil" beim SV Germania Schwalheim soll unabhängig der Abschlussplatzierung der aktuellen Punktrunde auch über die Saison hinaus fortgesetzt werden.

Nach Hallenturnieren in Oberkleen (Zweiter hinter Viktoria Nidda), Echzell und der Kreismeisterschaft steht am Sonntag, den 1. Februar auf dem Bad Nauheimer Kunstrasen das erste Testspiel draußen an. Es folgen Tests in Lich, gegen den SV Steinfurth, beim MTV Gießen und am 21. Februar noch ein nicht feststehendes Spiel. Am 1. März steht dann in Schwalheim gegen den Traiser FC der Punktspielauftakt in 2009 an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare