1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

248 Jugend-Mannschaften starten ab 7. November

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Es geht wieder los: Ab kommendem Wochenende rollt der Futsal wieder durch elf heimische Hallen. 	(Foto: Nici Merz)
Es geht wieder los: Ab kommendem Wochenende rollt der Futsal wieder durch elf heimische Hallen. (Foto: Nici Merz) © Nicole Merz

(sto) Die Hallenfußballrunde der Jugend 2015/16 beginnt am 7. November und endet am 28. Februar. Dies wurde den Fußball-Jugendleitern im Kreis Friedberg kürzlich im Sportheim der KSG 1920 Groß-Karben mitgeteilt. Auf der Tagesordnung des Abends standen unter anderem Rückblicke auf den bisherigen Saisonverlauf im Feld, der Ausblick für die Frühjahrsspiele und das Qualifizierungsprogramm.

Wie der stellvertretende Kreisjugendwart Gerald Hengst (Oppershofen) ausführte, sind für die kommende Hallenrunde 248 Mannschaften gemeldet. Dies sind zwei mehr als vor Jahresfrist. Gegenüber der Saison 2014/15 werden jedoch 41 Spiele weniger ausgetragen, und zwar 722. Diese rückläufige Zahl liege an den Verbandsvorgaben, dass alle Meister bis zum 6. Februar ermittelt sein müssen. Danach stehen die Regionaltitelspiele an. Die Endspiele im Kreis finden in den Altersklassen der E- bis A-Junioren am 6. Februar in Echzell statt. Eine Woche zuvor steigen die Halbfinals in Steinfurth. Die F- und G-Junioren, die wie alle anderen Altersgruppen nach Futsal-Regeln spielen, sind bis einschließlich 28. Februar in den Hallen.

Insgesamt haben die Kommunen und der Kreis elf Sporthallen für die immer noch größte Fußball-Jugendhallenrunde in Hessen bereitgestellt. Ob jedoch das gesamte Programm angesichts der Flüchtlingsflut abgewickelt werden kann, könne derzeit noch niemand ermessen, so Kreisjugendwart Thorsten Fiala (Berstadt). Somit sei bei eventueller Sperrung von Hallen eine verkürzte oder abgebrochenen Runde nicht ausgeschlossen.

Wie im Vorjahr werde sich auch heuer der Kreis Friedberg am »E-Jugend-Cup« zugunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe beteiligen. Dazu werden Spendenbüchsen in den Hallen aufgestellt.

Dass der Spielplan des Tages eingehalten wird, dafür müssen die Hallensekretäre sorgen. Die Klassenleiter dazu am Montag: »Wer zu spät kommt, der kann sofort wieder heimfahren, und es gilt als nicht genehmigtes Nichtantreten.« Die C- bis E-Junioren-Spiele werden von je einem Schiedsrichter geleitet, bei den A- und B-Junioren sind zwei Referees tätig. Der im Spielplan vorne stehende Verein beziehungsweise Spielgemeinschaft gilt als Heimmannschaft mit allen Pflichten wie Ergebnismeldung im DFB-Net, Ball- und Spielberichtstellen. Dazu werden die Papierspielberichtsbögen verwendet. Der abschließende Hallensekretär soll alle Tagesergebnisse an den Kreis melden.

»Katastrophale Verhältnisse«

Unterschiedlich beurteilten die Klassenleiter den bisherigen Saisonverlauf im Feld. A-Junioren-Klassenleiter Lars Osadnik (Echzell) sprach von katastrophalen Verhältnissen bei den Ältesten. Glücklicherweise sei die Flut der Roten Karten von den Anfangswochen abgeebbt; aber in Sachen Spielverlegungen sei alles möglich. Da würden noch am Spieltag die Spiele abgesagt. Auch kritisierte Osadnik die oft unzureichenden Zusammenarbeit mit den Vereinen und Trainern bei der Neuterminierung. Zufrieden äußerte sich Marcus Kunze (Grund-Schwalheim) über die B-Jugend. Dagegen häuften sich Beschwerden über den Verlauf der Fair-Play-Runde bei den F-Junioren. Dass bei den Spielen ohne Schiedsrichter oft Pässe fehlten, die die Betreuer der gegnerischen Mannschaft kontrollieren sollen, nähre den Verdacht, dass nicht spielberechtigte Jugendliche eingesetzt würden. Hier könne eine schriftliche Anzeige an den Kreisjugendausschuss erfolgen, der diese dann an das zu ermittelnde Kreissportgericht weiterleitet, so die Mitglieder des Kreisjugendausschusses.

Erstmals in diesem Gremium präsentierten sich die beiden neuen Klassenleiter den Vereinsvertretern. Ralf Luh (Butzbach) für die D- und Uwe Klein (Groß-Karben) für die E-Junioren monierten die große Anzahl der Spielverlegungen, gaben sich aber ansonsten als »Neulinge in diesem Geschäft« bedeckt. Klaus Ehrlich (Steinfurth) sprach von einer Verbesserung bei den G-Junioren. Aber es fielen Spiele aus, ohne dem Gegner Bescheid zu geben, der dann umsonst anreise. Ehrlich erinnerte daran, dass auch die G-Junioren-Begegnungen Pflichtspiele seien, sofern man sich zum Spielbetrieb angemeldet habe.

Als gut verlaufen wertete Thorsten Fiala die drei ersten Kreispokalendspiele dieser Saison am 26. September in Ober-Hörgern. Am 30. April werden am selben Sportplatz die Endspiele der E-Juniorinnen sowie der E-, D- und C-Junioren ausgetragen. Die Feldspiele 2016 beginnen in allen Altersklassen am ersten März-Wochenende und enden am zweiten Juni-Wochenende. Bei den F- und G-Junioren werden neue Gruppen mit maximal sechs Mannschaften gebildet. Hierzu sind Nachmeldungen möglich, betonte Gerald Hengst. In allen anderen Altersklassen werden die über die gesamte Saison eingeteilten Punktrunden fortgesetzt und abgeschlossen.

Von gut besuchten Qualifizierungslehrgängen 2015 sprach Lars Osadnik. Obwohl noch nicht alle Prüfungen abgelegt worden seinen, könne man von zusätzlich rund 25 neuen C-Lizenz-Inhabern im Kreis Friedberg ausgehen. Das Lehrgangsprogramm für 2016 mit Anmeldungen kann ab Mitte Dezember auf der Kreisseite nachgelesen werden. Thorsten Fiala warb für das DFB-Mobil, dass auch in den Wintermonaten zu Halleneinheiten unterwegs ist.

Futsal-Runde

Die Mannschaftszahlen nach Altersklassen – A-Junioren: 12; B: 18; C: 29; D: 43; E: 60; F: 61; G: 25.

Es wird nach Futsal-Regeln gespielt.

Die Spielzeit beträgt 2x 20 Minuten, die Halbzeitpause beträgt zwei Minuten.

Bei den E-, F- und G-Junioren ist die Rückpassregel aufgehoben. Zudem darf dort der Torwart den aufgenommenen Ball abschlagen. In diesen drei Altersklassen wird mit fünf Feldspielern und Torwart gespielt, in den drei anderen Gruppen gibt es einen Feldspieler weniger.

Bei den F- und G-Junioren werden wie im Feld keine Schiedsrichter eingesetzt.

Termine

5. März: Kreisjugendtag in Steinfurth

19. März: Kreisfußballtag in Ober-Mörlen

15./16. April: Verbandstag Jugend in Grünberg

4. Juni: Verbandstag für die Gesamtvereine und -kreise mit Neuwahlen in Grünberg

23. Februar: Kreisschiedsrichtertag

Auch interessant

Kommentare